Wirtschaft

Der Medienstandort Bayern bleibt laut vbw nur dann erfolgreich, wenn er die Potenziale der Digitalisierung nutzt. (Foto: dpa)

20.10.2015

Bayern muss technisch orientierte Studiengänge verstärken

Studie ergibt: Medienunternehmen brauchen mehr Technologie-Experten

Die Medienunternehmen in Bayern haben zu wenig Mitarbeiter mit technologischem Fachwissen. Dies ergab eine Studie im Auftrag der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Deren Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt sieht nun die Staatsregierung am Zug: "Wir müssen die technologiebezogenen Förderprogramme des Freistaats auf Medienunternehmen ausweiten und die Kooperationen mit angrenzenden Branchen fördern." Technisch orientierte Studiengänge und Ausbildungsangebote müssten verstärkt werden.

"Bei den digitalen Start-ups haben wir ebenfalls Nachholbedarf", mahnte Brossardt. "Deswegen ist es unverzichtbar, die Gründerkultur zu stärken." Der Medienstandort Bayern bleibe nur dann erfolgreich, wenn er die Potenziale der Digitalisierung nutze.

Die Studie mit dem Titel "Medienstandort Bayern 2015 - Trends für die Weiterentwicklung der digitalen Medienwirtschaft" entstand am Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien der Ludwig-Maximilians-Universität München. Rund 100 Entscheider aus Medienunternehmen wurden dafür befragt. Großen Handlungsbedarf sahen sie demnach in der Förderung der technologischen Kompetenz von Absolventen und Mitarbeitern.

Auch die Medientage München, die am Mittwoch beginnen, befassen sich mit dem Thema. Unter dem Motto "Digitale Disruption - Medienzukunft erfolgreich gestalten" sind im Internationalen Congress Center München rund 90 Veranstaltungen mit 450 Referenten geplant.
(dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 38 (2017)

Soll die Kanzlerschaft zeitlich begrenzt werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 22. September 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Ates Gürpinar, Landessprecher der Linken Bayern

(JA)


Michael Frieser, rechtspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.