Wirtschaft

17.02.2012

„Chancen auf weitere Kursgewinne“

Eine Aktienmarkteinschätzung der Fürst Fugger Privatbank

Weiter anziehende Frühindikatoren sowie eine Entspannung bei der Staatsschuldenkrise haben in den zurückliegenden Wochen für einen Stimmungsumschwung bei den Anlegern gesorgt. Mit der überdurchschnittlich positiven Wertentwicklung im Januar wächst zudem der Handlungsdruck bei denjenigen Anlegern, die sich aus Angst vor einer Eskalation der griechischen Schuldentragödie bislang zu defensiv positioniert hatten. Die Zustimmung des griechischen Parlaments zu den massiven Sparmaßnahmen wurde von den Aktienmärkten mit Erleichterung aufgenommen. Trotzdem bleibt ein gewisses Restrisiko bestehen, dass die griechischen Bemühungen, die Sparziele zu erfüllen, nicht zuletzt wegen des fehlenden Rückhalts der Bevölkerung scheitern könnten.

 

Dennoch stehen die Chancen auf weitere Kursgewinne bei den Aktien nicht schlecht. In der Vergangenheit war ein gut verlaufender Januar häufig Vorbote für weiter steigende Kurse. Hinzu kommt, dass immer noch sehr viel Liquidität in kurzfristigen Geldmarktanlagen geparkt wird, so dass davon auszugehen ist, dass nur wenige Investoren an der bislang guten Wertentwicklung seit Jahresbeginn partizipieren. Mögliche Konsolidierungsphasen werden von bislang unterinvestierten Anlegern genutzt, um die Investitionsquote zu erhöhen.

 

Neben der geringen Investitionsquote der Anleger sprechen die sich verbessernden Konjunkturaussichten für ein Investment in Aktien. Und nicht zuletzt dürfte die nachlassende Risikoaversion der Investoren, gut abzulesen an den fallenden Risikoaufschlägen für Staatsanleihen von Italien und Spanien, für einen Kaufimpuls an den Börsen sorgen.

 

Kurzfristig scheint jedoch etwas Vorsicht geboten, wie die aktuell veröffentlichten Insiderverkäufe der Vorstände börsennotierter Unternehmen belegen: vor diesem Hintergrund sollten Neuengagements erst in einer Konsolidierung getätigt werden.

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 41 (2017)

Sollen Ein- und Zwei-Cent-Münzen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 13. Oktober 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Thomas Mütze, finanzpolitischer Sprecher der Landtags-Grünen

(JA)

Ulrich Binnebößel, Zahlungsexperte beim Handelsverband Deutschland (HDE)

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.