Wirtschaft

Die bayerische Wirtschaft blickt verhalten optimistisch in die Zukunft. (Foto: Bilderbox)

08.11.2013

Konjunktur gewinnt an Fahrt

Die wirtschaftliche Lage in Bayern – der vbw Index im Herbst 2013

Nach dem schwachen ersten Halbjahr 2013 hat die Konjunktur nach den Worten von Alfred Gaffal, Präsident der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, wieder an Fahrt gewonnen. Allerdings fahre sie noch mit angezogener Handbremse. Die Perspetiven für die kommenden Monate sieht er verhalten optimistisch. Die vbw erwarte zwar eine weitere Belebung der Konjunktur, „das Tempo wird aber moderat bleiben“. Denn nach wie vor bestünden Unsicherheiten, sowohl im In- als auch im Ausland. „Erst wenn diese Unsicherheiten beseitigt sind und die Unternehmen wieder Vertrauen haben, ist mit einem kräftigeren Aufschwung zu rechnen“, erklärte Gaffal im Rahmen der Präsentation des vbw Index für den Herbst 2013.
Mit 31 Einzeldaten und -indikatoren ist der vbw Index ein umfassender Indikator der wirtschaftlichen Lage und Entwicklung im Freistaat, betonte Gaffal. Der vbw Index der bayerischen Wirtschaft liegt im Herbst dieses Jahres bei 116 Punkten. Damit ist er gegenüber dem Frühjahr um elf Punkte gestiegen. Der Lageindex Wachstum verbesserte sich um 13 auf 126 Punkte. Der Prognoseindex Wachstum stieg von 112 auf 123 Punkte. Der moderate Anstieg signalisiert laut Gaffal, dass es auch im nächsten Halbjahr nur mit verhaltenem Tempo aufwärts geht. Der Lageindex Beschäftigung ging im Vergleich zum Frühjahr um fünf auf 108 Punkte zurück. Allerdings kletterte der Prognoseindex Beschäftigung um 19 auf 104 Punkte. „Das heißt, wir können für die kommenden Monate wieder eine Besserung auf dem Arbeitsmarkt erwarten.“Branchenspezifisch stellt sich der Herbst Index wie folgt dar: In der Industrie war die Entwicklung sehr schwach. Lediglich die Automobil- und Zulieferindustrie konnten in den ersten acht Monaten ein spürbares Produktionsplus verzeichnen (+ 8,4 Prozent). Einige Branchen kamen mehr oder weniger, so der vbw-Präsident, nicht über eine schwarze Null hinaus (Ernährungsgewerbe, Glas/Keramik/Steine und Erden, sonstiger Fahrzeugbau), die anderen großen Industriebranchen mussten zum Teil deutliche Produktionsrückgänge hinnehmen (zum Beispiel der Maschinenbau oder auch die Elektroindustrie)...(Friedrich H. Hettler)

(Lesen Sie den vollständigen Artikel  in der gedruckten Ausgabe der Bayerischen Staatszeitung vom 8. November 2013)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 49 (2017)

Paragraf 219a: Soll das Werbeverbot für Abtreibungen abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 8. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Strohmayr, Vize-Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag

(JA)

Winfried Bausback (CSU), bayerischer Justizminister

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.