Wirtschaft

Bayerische Autos stehen für Qualität. (Foto: Bilderbox)

04.11.2015

TÜV SÜD: Bayerische Autos haben deutlich weniger Mängel

Im Freistaat werden die Autos besser gewartet als im Rest der Republik

Bayerische Autos sind mit einer Quote von 20 Prozent bei den erheblichen Mängeln deutlich besser gewartet als die Autos bundesweit – Quote dort: 22,6 Prozent. Das zeigen die neuesten regionalen Auswertungen von TÜV SÜD zum TÜV Report 2016, der am 6. November erscheint. Zusätzlich ist die Quote im Freistaat gegenüber dem Vorjahreszeitraum noch einmal um 1,3 Prozent gesunken. Auch im Süden bestätigt sich damit der Trend von immer besser gewarteten Fahrzeugen. Bundesweit sank die Quote um einen knappen Prozentpunkt.

Aus seinen Niederlassungen in Bayern hat TÜV SÜD insgesamt mehr als zwei Millionen Auswertungen von Hauptuntersuchungen (HU) für den TÜV Report 2016 geliefert. Die Quote der erheblichen Mängel liegt mit 20,0 Prozent gut zweieinhalb Prozentpunkte unter dem Bundesdurchschnitt. Zum Vergleich die Quoten in den übrigen TÜV SÜD-Regionen: Sachsen (16,8 Prozent), Baden-Württemberg (21,2 Prozent), Hamburg (24,3 Prozent). Dazu Patrick Fruth, Sprecher der Geschäftsführung der TÜV SÜD Auto Service GmbH: „Die Autos werden zunehmend sicherer. Auch in Bayern bestätigt sich der Bundestrend – das freut uns sehr. In diesem Ergebnis spiegelt sich zudem die höhere Qualität der Neuwagen wider.“ Insgesamt waren in Bayern mehr als 68 Prozent der Fahrzeuge bei der Hauptuntersuchung sogar mängelfrei.

 

Blick aufs Siegertreppchen: Die Goldene Plakette erhält die Mercedes B-Klasse mit einer Quote von durchschnittlich 2,8 Prozent bei den erheblichen Mängeln. Silber geht an den Mercedes GLK (2,9 Prozent), der sich damit um einen Platz verbessert. Der Vorjahreszweite – Audi A6 – landet in diesem Jahr auf Platz 10 (4,4 Prozent), allerdings mit einer beachtlichen Laufleistung von 80.000 Kilometern nach zwei bis drei Jahren. Bronze gibt es für den Vorjahressieger Mercedes SLK mit einer durchschnittlichen Quote von 3,1 Prozent.

Sieger bei den Kleinwagen ist der Audi A1

 

Seit der letzten Ausgabe kürt der TÜV Report auch Klassensieger nach der Einteilung des Kraftfahrtbundesamtes. Sieger bei den Kleinwagen ist der Audi A1 (4,4 Prozent) und in der Kompaktklasse wie beim Report 2015 der Audi A3 (5,0 Prozent). In der Mittelklasse leuchtet weiterhin der Stern der Mercedes C-Klasse am hellsten (3,7 Prozent), der Gesamtsieger Mercedes B-Klasse ist auch Klassenbester bei den Vans; der Mercedes GLK (2,9 Prozent) erhält das Prädikat bestes SUV.     

Der TÜV Report wird jedes Jahr vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) veröffentlicht und gilt als einer der wichtigsten unabhängigen Ratgeber für Autofahrer und Gebrauchtwagenkäufer. In den TÜV Report fließen die Hauptuntersuchungsergebnisse aller TÜV-Gesellschaften in Deutschland ein – für die aktuelle Ausgabe insgesamt mehr als 8,8 Millionen Hauptuntersuchungen (HU) zwischen Juli 2014 und Juni 2015. Als größtes TÜV-Unternehmen hat TÜV SÜD mehr als 4,2 Millionen Resultate aus seinen Marktgebieten Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Hamburg beigesteuert.
(Vincenzo Lucà)

 

 

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.