Wirtschaft

Im oberbayerischen Burghausen steht das größte Werk von Wacker Chemie. (Foto: dpa)

17.03.2015

Wacker Chemie rechnet mit weiterem Aufwind

2015 könnte der Konzern erstmals fünf Millionen Euro Umsatz machen

Der Spezialchemie-Konzern Wacker Chemie rechnet nach einem guten Jahr auch 2015 mit weiteremAufwind. "Ich bin zuversichtlich, dass 2015 ein gutes Jahr für Wacker wird", sagte Vorstandschef Rudolf Staudigl heute in München. Allerdings werde der Gewinn unter dem Strich wohl etwas geringer ausfallen.2014 hatten Sondererträge den Gewinn deutlich steigen lassen, solche Einnahmen wird es 2015 nicht in dieser Höhe geben. Umsatz und operativer Gewinn dürften im laufenden Jahr aber zulegen.
Ende Januar hatte Wacker schon vorläufige Jahreszahlen vorgelegt. Der Gewinn war wegen einer robusten Nachfrage sowie Sonderzahlungen im Zusammenhang mit der Auflösung langfristiger Lieferverträge für Solarsilizium auf 195 Millionen Euro gesprungen, nachdem er im Jahr zuvor nur bei rund drei Millionen Euro gelegen hatte. Höhere Preise sorgten beim Umsatz für ein Plus um knapp acht Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. 2015 könnte der Umsatz erstmals die Marke von fünf Milliarden Euro überspringen.
Wacker Chemie ist einer der größten Hersteller von reinem Silizium, das ein wichtiger Grundstoff für Solaranlagen und Halbleiter ist. Das Geschäft floriert derzeit: Um die anhaltend hohe Nachfrage bedienen zu können, liefen die Produktionsanlagen im Schlussquartal weiter unter Volllast. Weltweit beschäftigt Wacker gut 16.000 Mitarbeiter, 10.000 davon am größten Standort im oberbayerischen Burghausen.
(Sebastian Raabe, dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 50 (2017)

Soll das Handyverbot an Bayerns Schulen gelockert werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 15. Dezember 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Simone Fleischmann, Präsidentin des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV)

(JA)

Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes 1987 bis 2017

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.