Bauen

Die Fassade der Nationalpark-Verwaltung vom Stadtplatz aus gesehen. (Foto: Staatliches Bauamt Passau)

10.02.2012

Fassade nach historischem Vorbild restauriert

Gebäude der Nationalpark-Verwaltung wurde saniert

Mit Gesamtbaukosten in Höhe von 1,24 Millionen Euro hat das Staatliche Bauamt Passau seit 2004 das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des Nationalparks Bayerischer Wald bei laufendem Betrieb in drei Bauabschnitten saniert und umgebaut. Mit dem 3. Bauabschnitt, in dem das zweite Obergeschoss, das Dachgeschoss und die Fassaden instand gesetzt wurden, fand die Sanierung im Jahr 2011 ihren Abschluss.
Die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald hat ihren Sitz ist in einer ehemaligen Hofstatt am Stadtplatz von Grafenau. Das Gebäude wurde im Jahr 1521 vom Besitzer Erasmus Mospurger an die Stadt Grafenau vererbt und seither als Rathaus genutzt. Die Stadtbrände in den Jahren 1639, 1676 und 1844 hinterließen an dem Gebäude jeweils so schwere Schäden, dass es wiederaufgebaut werden musste. Im Jahr 1898 erwarb der bayerische Staat das Gebäude für das Amtsgericht. Seit 1975 nutzt der Nationalpark Bayerischer Wald das Gebäude als Verwaltungssitz.

Im Erdgeschoss wurden
die Fenster erneuert


Bei der Instandsetzung wurde zunächst im Jahr 2004/2005 der Erdgeschossbereich umgebaut und saniert. 2006/2007 folgte die Wiederherstellung des ursprünglichen Gebäudezugangs von der Stadtplatzseite aus und die Erneuerung der Fenster im Erdgeschoss.
Der dritte und umfangreichste Bauabschnitt ab 2009 beinhaltete die statische Sicherung des Dachstuhls, den Einbau einer Registratur im Dachgeschoss und die Erneuerung der Dachdeckung. Die im Kern noch spätmittelalterlichen Fassaden wurden nach historischem Vorbild restauriert, die Fenster in den Obergeschossen erneuert.

Auch das EDV-Netz
wurde modernisiert


Grundlage für die Planung und die Baudurchführung war ein Restaurierungskonzept, gestützt auf eine baugeschichtliche Befunduntersuchung. Gleichzeitig erfolgte eine enge Abstimmung der Maßnahmen mit dem Landesamt für Denkmalpflege, der Stadt Grafenau und dem Landratsamt Freyung-Grafenau.
Im Rahmen der Umbau- und Sanierungsarbeiten war es zudem möglich, das Gebäude den aktuellen Anforderungen des baulichen Brandschutzes anzupassen und das EDV-Netz zu modernisieren. (Wolfgang Kinateder)

(Blick in den Dachstuhl und die neue Eingangssituation des Verwaltungsgebäudes - Fotos: Staatliches Bauamt Passau)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 21 (2017)

Soll es Schuldenerleichterungen für Griechenland geben?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 26. Mai 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Georg Rosenthal (SPD), Vize-Vorsitzender des Europa-Ausschusses im Landtag

(JA)


Markus Ferber, wirtschaftspolitischer Sprecher der CSU-Europagruppe im EU-Parlament

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.