Landtag

Landtagspräsidentin Barbara Stamm. (Foto: dpa)

07.07.2016

Landtag zeichnet Allianz gegen Rechtsextremismus aus

Den Bürgerpreis bekommen heuer sechs Gruppierungen

Die Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg wird mit dem Bürgerpreis 2016 des Bayerischen Landtags ausgezeichnet. Sie sei eine bundesweit einzigartige Netzwerkorganisation in der Arbeit gegen Rechtsextremismus und für die im Grundgesetz verankerten gesellschaftlichen Werte, teilte der Landtag am Donnerstag mit. Zweite Preise gehen an die Schul- und Jugendarbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in München und an das Musical "Mademoiselle Marie" des Vereins Cadolzburger Burgfestspiele. Mit dritten Preisen werden Radio Lora in München und Radio Z aus Nürnberg ausgezeichnet. Ein Sonderpreis geht an die Anti-Rechts-Bürgerinitiative "Wunsiedel ist bunt" in Oberfranken.

Auf die Preisträger verteilen sich in diesem Jahr insgesamt 50 000 Euro. Die Auszeichnungen sollen am 20. Oktober im Landtag verliehen werden. Mit dem Bürgerpreis zeichnet der Landtag seit dem Jahr 2000 jährlich vorbildliches bürgerschaftliches Engagement im Freistaat aus. "Die Werte der Verfassung müssen auch gelebt werden, und dafür setzen sich zahlreiche Gruppierungen und Bündnisse in Bayern ehrenamtlich ein", lobte Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU). (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (1)

  1. Demokratenfreund am 21.07.2016
    Sehr geehrter Bayerischer Landtag, eine Meldung über fb hat mich besonders gefreut: Dass Radio LORA den Bürgerpreis der Bayerischen Landtags erhalten hat. Als Mitglied im 'Werkkreis Literatur der Arbeitswelt', Werkstatt München freuen wir uns besonders, da wir seit Jahren schon eine monatliche Möglichkeit haben, unsere Vorstellungen in Literatur öffentlich zu machen. Insbesondere unsere Anstrengungen, den Rechtsradikalismus literarisch zu bekämpfen. Dazu hat der Werkkreis 2014 einen Band mit Beiträgen seiner Mitglieder veröffentlichen können, obwohl er keinerlei öffentliche Zuschüsse erhalten hat! 'Nachdenken über NSX'. Wir sind auch gerne bereit, dem Bayerischen Landtag einen Band für die Landtagsbücherei zu stiften und bitten um Nachricht, ob da noch ein Band mit solchen Geschichten gegen Rechts Platz hat. Ich selbst habe im Alter von 13 Jahren die Rohheit der Naziherrschaft im KLV-Lager Dießen am Ammersee erleben müssen und mich nicht wehren können. Nie wieder eine neue Herrschaft des Erniedrigens von Menschen! Mit freundlichen Grüßen Markus Dosch, Autor München

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 8 (2017)

Sollen Strafgefangene Mindestlohn und Rentenversicherung bekommen?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 24. Februar 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Oliver Rast, Sprecher der Gefangenen-Gewerkschaft/Bundesweite Organisation (GG/BO)

(JA)


Petra Guttenberger (CSU),
Vizevorsitzende des Rechtsausschusses im Landtag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
BR Player
Bayerischer Landtag
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.