Politik

Obwohl das Foto bereits im Jahr 2004 entstand, hat sich an den Forderungen der Landwirte nichts geändert. (Foto: dpa)

18.08.2015

Bauernprotest gegen Schleuderpreise

An 45 Orten in Bayern prangerten Landwirte die Rabattpolitik von Discountern und Supermärkten an

Bauern haben heute im Freistaat gegen den Preisdruck im Lebensmittelhandel demonstriert. An 45 Orten in Bayern prangerten sie die Rabattpolitik von Discountern und Supermärkten an. Mit Transparenten zogen sie vor die Läden und sprachen mit den Kunden. Allein in Rosenheim gingen rund 200 Landwirte auf die Straße.

«Ein irrsinniger Verdrängungswettbewerb tobt auf dem Rücken der Bauern. Die Schleuderpreise an den Ladentheken zerstören die Grundlagen für eine nachhaltige und regionale Landwirtschaft», sagte der Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, Walter Heidl. «Die Ernte fällt vielerorts schmal aus und gerade die Preise für Fleisch und Milch sind sehr schlecht.» Ein Sprecher des Verbandes ergänzte, die Preise, die die Bauern hier erhielten, lägen unter den Herstellungskosten.

Hinzu kämen immer neue Regelungen und Dokumentationspflichten. «Die Grenze der Leistbarkeit ist auf vielen Bauernhöfen erreicht - und zum Teil auch schon überschritten», sagte Heidl. Der Handel schreibe sich Regionalität, Qualität und Nachhaltigkeit auf die Fahnen - liefere aber eben dies mit seiner Preispolitik ans Messer. (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 33 (2017)

Soll die elektronische Gesundheitskarte abgeschafft werden?

Umfrage Bild
 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 18. August 2017 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:


Wieland Dietrich,
Vorsitzender der Freien Ärzteschaft e.V.

(JA)


Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.