Anmelden

 

Aktuelles aus den Ressorts
Ein Passagier liegt am Flughafen in München  auf einer Sitzbank des Terminal 2 und schläft. Die Mitglieder der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit haben die Arbeit eingestellt. (Foto: dpa)

Ein Passagier liegt am Flughafen in München auf einer Sitzbank des Terminal 2 und schläft. Die Mitglieder der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit haben die Arbeit eingestellt. (Foto: dpa)

Wirtschaft // Heute, 21.10.2014Kommentar schreiben

Verärgert, verzweifelt, verständnisvoll

Ein Streik nach dem anderen bremst derzeit Reisende in Deutschland und auch Bayern aus. Einige haben die Streiks bereits als Routine akzeptiert, andere fahren immer noch aus der Haut. Eine Typologie der Streik-Opfer

Ruhig ist es im Terminal 2 des Münchner Flughafens. Die meisten Check-In-Schalter sind verlassen, nur wenige Passagiere schieben ihre Rollkoffer über den glänzenden Fußboden. Ein paar wenige stehen vor den Anzeigetafeln und blicken auf die Liste der gestrichenen Flüge. In den Restaurants, Cafés und Geschäften im Terminal herrscht am Dienstagvormittag gähnende Leere. Einzig vor dem Ticketschalter der Lufthansa stehen die Menschen Schlange. Wer nicht weiß, wie es weitergeht, reiht sich hier ein.......
mehr Info
Leben in Bayern // Heute, 21.10.2014Kommentar schreiben

In den Ferien in die Uni

Experimente, Vorlesungen, Beratung: Die Technische Universität München lädt Schülerinnen und Schüler ein

Je näher das Ende der Schulzeit rückt, desto häufiger stellt sich die Frage: Was studieren? Die Auswahl ist groß, die Abläufe an einer Universität sind wenig vertraut. Die Technische Universität München (TUM) lädt deshalb Schülerinnen und Schüler ein, ihr Angebot und den Studienalltag kennenzulernen – in unterschiedlichen Formaten von „echten“ Vorlesungen über die Herbstuniversität bis zur interaktiven Campustour. Für alle, die jetzt schon einmal den Studienalltag erleben wollen, sind die...
mehr Info
Leben in Bayern // Heute, 21.10.2014Kommentar schreiben

"Die Patienten verstecken sich vor uns"

In Liberia kämpft eine Würzburger Krankenschwester im Auftrag von Ärzte ohne Grenzen gegen Ebola. Anja Wolz über die größte Herausforderung ihres Lebens

Für die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen ist Anja Wolz täglich gegen die bisher größte Ebola-Epidemie im Einsatz. Die 44-jährige Würzburgerin hat bereits bei über 30 Einsätze der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mitgeholfen. Seit März arbeitet sie in den drei von der Ebola-Epidemie besonders betroffenen Ländern Guinea, Sierra Leone und Liberia.  Auch wenn sich Familie und Freunde zu Hause Sorgen machen - Angst kennt sie nicht. "Ich liebe meinen Job", erklärt sie im...
mehr Info
Leben in Bayern // Heute, 21.10.2014Kommentar schreiben

Eintauchen in die Welt von Mördern

Er wird gerufen, wenn andere Polizisten nicht mehr weiterkommen. Der Münchner Profiler Alexander Horn löst Kriminalfälle über kühle Analyse

Der "Maskenmann" zum Beispiel. 14 Jahre lang war Alexander Horn ihm auf der Spur. Dann endlich saß der Münchner Profiler dem Mörder von mindestens drei kleinen Jungen gegenüber. Und schließlich redete der Mann. Stundenlang. Das Geständnis, das er bei Horn ablegte, brachte den Erzieher lebenslang hinter Gitter. Horn leitet die Abteilung K16 im Münchner Polizeipräsidium. Die 15 Beamten der Spezialeinheit für Operative Fallanalyse (OFA) sind zuständig für besonders schwer lösbare Fälle....
mehr Info
Politik // Heute, 21.10.2014Kommentar schreiben

Treffpunkt Straußgrab

Sie nennen sich "Konservativer Aufbruch": eine Gruppe von jüngeren CSU-Mitgliedern, die ihre Partei wieder "auf Kurs" bringen wollen

Natürlich ist der Ort mit Bedacht gewählt. Und natürlich empfinden ihn manche in der CSU als Provokation. Quasi einen Steinwurf von der Gruft von CSU-Übervater Franz Josef Strauß entfernt hat sich am Montagabend eine Gruppe von Leuten getroffen, die sich "Konservativer Aufbruch" nennt - erstmals zu einer öffentlichen Kundgebung, misstrauisch beäugt von Parteichef Horst Seehofer. In einem Nebenzimmer des Landgasthofs "Stechl" in Rott am Inn sitzen sie nun. Etwa 30 Gäste sind...
mehr Info
Reisen // Heute, 21.10.2014Kommentar schreiben

Markengeschichte zum Anfassen

"Nacht der weißen Handschuhe" am 7. November im BMW Museum

Das BMW Museum bietet am 7. November 2014 wieder die Gelegenheit mit den ausgestellten Fahrzeugen „auf Tuchfühlung“ zu gehen. Bereits zum siebten Mal dürfen die Besucher bei der „Nacht der weißen Handschuhe“ von 19:00 bis 24:00 Uhr die ausgestellten Fahrzeuge berühren. Ausgestattet mit weißen Restaurationshandschuhen können die Gäste Karosserien, Ledersitze und Armaturen der rund 125 Old- und Youngtimer unter die Lupe nehmen. Einige der ausgestellten Fahrzeuge erlauben sogar einen Blick unter...
mehr Info
Bauen // Heute, 21.10.2014Kommentar schreiben

Stockwerke werden vorsichtig abgetragen

Rückbauarbeiten am IHK-Gebäude in Nürnberg beginnen

Mit dem Rückbau an der Nord- und Südseite des Gesamtareals gehen die Arbeiten für das neue „Haus der Wirtschaft“ in Nürnberg in die nächste Phase. Ab dem 23. Oktober wird der Gebäudeteil B in der Waaggasse vorsichtig abgetragen.  Zur Vorbereitung der Rückbauarbeiten wurden in den vergangenen Wochen nichttragende Wände, Verkleidungen sowie Installationen für Strom, Heizung, Lüftung und Sanitäranlagen aus dem Gebäudeinneren entfernt. Gleichzeitig wurden Sicherungsmaßnahmen vorgenommen, um...
mehr Info
Wirtschaft // Montag, 20.10.2014Kommentar schreiben

Piloten streiken: Hälfte der Lufthansa-Flüge in München fällt aus

Wieder müssen viele Reisende umdisponieren

Die Streiks der Lufthansa-Piloten durchkreuzen auch in München erneut die Reisepläne zahlreicher Passagiere. Im Streikzeitraum am Montag ab 13.00 Uhr und am gesamten Dienstag fallen etwa die Hälfte der geplanten Lufthansa-Flüge am Münchner Drehkreuz aus, wie die Fluggesellschaft mitteilte. Am Dienstag sind nicht nur Kurz- und Mittelstreckenflüge betroffen, sondern auch Langstreckenpiloten legen ihre Arbeit nieder. 9 von 20 Langstreckenverbindungen von München könnten aber trotz Streiks geflogen...
mehr Info
Kommunales // Montag, 20.10.2014

Hofgarten bleibt nachts zu

Nach Vandalismusfällen: Die Stadt Ansbach und die Bayerische Schlösserverwaltung finden keinen Konsens hinsichtlich der Öffnungszeiten für die Barockgarten-Anlage.

Die Stadt Ansbach liegt im Streit mit der dem bayerischen Finanzministerium unterstehenden Schlösser- und Seenverwaltung. Grund: Die Kommune plädiert, auf Vorschlag ihres städtischen Jugendrats, für einen zeitlich unbegrenzten Zugang zum Hofgarten. Das wiederum lehnt die Landesbehörde ab.In der Vergangenheit hatte es in der ursprünglich aus der Braockzeit stammenden Anlage wiederholt Fälle von Vandalismus gegeben, verantwortlich dafür waren in den meisten Fällen (angetrunkene) Jugendliche....
mehr Info
Politik // Montag, 20.10.2014Kommentar schreiben

Die verflixte Stunde

CSU-Unterschriftensammlung gegen Zeitumstellung floppt. Am Wochenende ist es wieder so weit

Die Unterschriftenaktion der Oberbayern-CSU gegen die halbjährliche Zeitumstellung war kein Publikumsrenner. Seit dem Start im Frühjahr haben lediglich 2200 Bürger für die Abschaffung der Zeitumstellung unterschrieben. Ein entsprechender Bericht des Radiosenders Antenne Bayern bestätigt die Geschäftsstelle des größten CSU-Bezirksverbands.  Von einem Misserfolg will die Oberbayern-CSU aber nicht reden: Die Bezirksvorsitzende Ilse Aigner habe "breite Unterstützung" bekommen, hieß...
mehr Info
Topthema der Woche
Korruption: Kommt häufig vor, ist aber schwer nachzuweisen. (Foto: dpa)
Politik // 17.10.2014Kommentar schreiben

Geld gegen Wohlwollen: verboten!

Ab sofort können sich auch kommunale Mandatsträger wegen Korruption strafbar machen - die Aufregung ist groß

Seit 1. September gibt es endlich neue strafrechtliche Spielregeln für das Verhältnis von Wirtschaft und Politik. Der Bundesgesetzgeber wollte die Bestechung von Mandatsträgern erschweren – vor allem Kommunalpolitiker sind alarmiert. Zu Recht?Mit Geld das Wohlwollen von Politikern sichern: Bislang konnte korruptes Verhalten von Amtsträgern nur dann geahndet werden, wenn mit der Gewährung eines materiellen Vorteils die Stimmabgabe in einer parlamentarischen Abstimmung gekauft wurde. Seit 1.......
mehr Info

Politik

Politik // 20.10.2014Kommentar schreiben

"Grün pur"

Knapper Sieg, glücklicher Sieger: Eike Hallitzky ist der neue Chef der bayerischen Grünen. Er will seine Partei für die nächsten Wahlkämpfe fit machen

Rote Turnschuhe. Ausgerechnet rote Turnschuhe trägt Eike Hallitzky, als er am Sonntag zum neuen bayerischen Grünen-Chef gewählt wird. Grüne habe es in dem Geschäft in Prag nicht gegeben, erzählt er. Aber vielleicht finde er ja in München welche. In München, wo er von 2003 bis 2013 Landtagsabgeordneter war, wird der Niederbayer jetzt wieder häufiger sein: Auf dem Parteitag im oberfränkischen Hirschaid wird der 55-Jährige am Sonntag zum neuen Landesvorsitzenden gewählt - neben Sigi Hagl, auch aus...
mehr Info
Politik // 17.10.2014Kommentar schreiben

Gesucht: eine bayerische Malala

Ein Kommentar von David Lohmann

„Ich möchte, dass jedes Kind in die Schule geht“, erklärte die 17-jährige Kinderrechtlerin Malala Yousafzai bei der Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis. Doch obwohl das Menschenrecht auf Bildung auch den Flüchtlingskindern in Deutschland zusteht, können viele von ihnen im Freistaat von einem Schulbesuch erstmal nur träumen. Durch die chaotischen Zustände in den bayerischen Erstaufnahmeeinrichtungen ist nämlich nicht sicher, ob überhaupt alle Kinder registriert werden. Lediglich ein Drittel...
mehr Info
Politik // 17.10.2014Kommentar schreiben

Hausaufgaben machen hinterm Bauzaun

Zu wenige Betreuungsplätze, Kindergärten und qualifizierte Lehrer – das Chaos in den Flüchtlingsunterkünften trifft vor allem Kinder und Jugendliche

Während die Staatsregierung auf ihre Erfolge bei der Ausbildung junger Flüchtlinge verweist, schlagen Experten Alarm: Da die speziellen Übergangsklassen überbelegt sind, werden die Jugendlichen auf Regelschulen verteilt. Erzieher und Lehrer sind dort mit den oft schwer traumatisierten Kindern völlig überfordert. Und es kommen noch mehr.In den zwei Erstaufnahmeeinrichtungen im Freistaat herrscht Chaos. Nicht erst seit dem von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) verhängten...
mehr Info

Landtag

Landtag // 17.10.2014Kommentar schreiben

Leistung statt interkultureller Öffnung

Ausschuss öffentlicher Dienst: Die SPD hätte gern mehr Migranten im Staatsdienst – doch das lässt das Beamtengesetz nicht zu

Jugendliche mit einem ausländischen Namen müssen sich für eine Einstellung siebenmal häufiger bewerben als ihre deutschen Kollegen. Das ist das Ergebnis der Studie „Diskriminierung am Arbeitsmarkt“ des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration. Die Auswertung ist insbesondere für den Freistaat ein Warnsignal, da rund 20 Prozent der Bevölkerung einen Migrationshintergrund haben.Die Ergebnisse sind zwar nicht eins zu eins auf den öffentlichen Dienst übertragbar. Der...
mehr Info
Landtag // 17.10.2014Kommentar schreiben

Die Furcht vor Designer-Babys

Gesundheitsausschuss: Eine Ethikkommission soll über die Präimplantationsdiagnostik bei Reagenzglas-Embryos entscheiden – die Grünen fürchten politische Einflussnahme

Im Jahr 2011 hat die schwarz-gelbe Bundesregierung die Präimplantationsdiagnostik (siehe Info) verboten. Sie hätte es kinderlosen Paaren ermöglicht, einen im Reagenzglas erzeugten Embryo vor der Einpflanzung in die Gebärmutter auf Erbkrankheiten zu untersuchen. Gleichzeitig wurden aber Ausnahmen geschaffen: Entweder wenn durch die Genanlagen der Mutter das Risiko einer „schwerwiegenden Erbkrankheit“ besteht oder wenn eine „schwerwiegende Schädigung“ des Embryos zu erwarten ist. Auf diese Weise...
mehr Info
Landtag // 16.10.2014Kommentar schreiben

Landtag entdeckt Liebe zum Fahrrad

Der Zweiradboom sollte Folgen für die bayerische Verkehrspolitik haben

In den kommenden Jahren werden immer mehr bayerische Bürger aufs Fahrrad steigen, glauben Experten. Der seit Jahren anhaltende Zweiradboom wird sich nach Einschätzung der Fachleute von Fahrradbranche, Wissenschaft, Kommunen und Polizei fortsetzen. Die Verkaufszahlen für Elektroräder könnten sich verdoppeln. Bei einer Landtagsanhörung forderten Fachleute am Donnerstag eine bessere Förderung des Radverkehrs und eine bessere Verkehrsplanung.  Auch die einst autolastige CSU wird...
mehr Info

Kommunales

Kommunales // 20.10.2014Kommentar schreiben

Entlastung wird verfehlt

Resolution zum Bundesteilhabegesetz

Josef Mederer, Präsident des Bayerischen Bezirketags, bringt es auf den Punkt: „Die Herausforderungen bei der Eingliederungshilfe lassen sich nicht durch das Verschieben von Geldmitteln lösen.“ Der Bayerische Bezirketag hat in seiner Sitzung des Hauptausschusses in Hof die im Koalitionsvertrag formulierten Ziele, die Einführung eines modernen Teilhaberechts fortzuentwickeln und die Kommunen zugleich im Umfang von fünf Milliarden Euro zu entlasten, nochmals ausdrücklich begrüßt und deren...
mehr Info
Kommunales // 17.10.2014Kommentar schreiben

Plötzlich vom Rand ins Zentrum Deutschlands

Wie Bad Steben im früheren Zonenrandgebiet den Fremdenverkehr ankurbeln möchte

Auch wenn Bad Steben, der 3800 Einwohner zählende Kurort im nördlichen Oberfranken, seit nunmehr 25 Jahren wieder im Herzen des vereinten Deutschlands statt am unmittelbaren Rand des Eisernen Vorhangs liegt – mit den Folgen der rund 40-jährigen Abgeschiedenheit auf der touristischen Landkarte kämpft der Ort noch heute.Sicher, die Tradition ist lang: Seit 180 Jahren kommen Menschen ins Fichtelgebirge, um im Mineral- und Moorheilbad Linderung von ihren Leiden – darunter vor allem...
mehr Info
Kommunales // 17.10.2014

Brisante Zahlen – kompliziert verpackt

Immobiliengutachten sind ein lukratives Geschäft – bei der Transparenz hat die Branche noch Defizite

Immobiliengutachten sollen auf Daten und Fakten basieren. Etwa auf jenen, die von Gutachterausschüssen in den Kommunen erhoben werden. Die Wertermittler beobachten und analysieren die Marktentwicklung von Grundstücken, führen Kaufpreissammlungen durch und ermitteln Bodenrichtwerte sowie Bewirtschaftungskosten. So sorgen sie für Markttransparenz. Ungelöst bleibt allerdings die Frage, welche Marktdaten sie nach außen geben dürfen und welche nicht.Wie viel kostet in München eine durchschnittliche...
mehr Info

Wirtschaft

Wirtschaft // 20.10.2014Kommentar schreiben

Und am Ende wird keiner verurteilt...

BSZ erklärt: Viele Wirtschaftsprozesse in Deutschland enden mit einem Deal oder werden gegen Geldauflage eingestellt. Die Materie ist komplex, der Nachweis strafbaren Handelns schwierig

Mehr als ein Dutzend ehemaliger Top-Banker musste sich in diesem Jahr in Deutschland vor Gericht verantworten. Verurteilt wurde aber keiner: In Hamburg wurden sechs ehemalige Vorstände der HSH Nordbank freigesprochen. In Stuttgart stellte das Gericht den Prozess gegen frühere Vorstände der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) ein. Und auch im letzten großen Bank-Prozess gegen die ehemaligen Vorstände der BayernLB bleibt nach monatelanger Verhandlungsdauer vor dem Landgericht München nicht viel...
mehr Info
Wirtschaft // 17.10.2014Kommentar schreiben

Die Alternative zu Stromtrassen?

Der „Power-to-Gas-Gipfel“ des CSU-Arbeitskreises „Energiewende“ informierte sich über Speichermöglichkeiten von Wind- und Sonnenstrom sowie Wasserstoff

Damit Bayerns Wirtschaft nach dem Abschalten der Atommeiler noch genügend Strom hat, muss Windstrom von Deutschlands Küsten in den Freistaat transportiert werden. Doch die Bevölkerung akzeptiert keine „Monster-Stromtrassen“. Ein Weg, um aus dem Dilemma herauszukommmen, könnte LOHC sein. Hinter der Abkürzung verbirgt sich der Liquid Organic Hydrogen Carrier, der flüssige, organische Wasserstoffträger. Was es damit auf sich hat, verdeutlichte Daniel Teichmann, Geschäftsführer der Hydrogenious...
mehr Info
Wirtschaft // 17.10.2014Kommentar schreiben

„Das ist keine Privatsache“

Von der richtigen Nachfolgeregelung in Familienbetrieben hängen Tausende Arbeitsplätze ab

In den nächsten vier Jahren steht in rund 20.000 bayerischen Familienbetrieben ein Generationswechsel an. Und die Familienbetriebe bilden mit einem Anteil von 90 Prozent an allen Unternehmen das Rückgrat der Wirtschaft im Freistaat. Auch für Arbeitnehmer spielt das Thema eine Rolle, denn 60 Prozent der Berufstätigen zwischen Garmisch und Coburg schaffen bei einem Mittelständler. Höchste Relevanz und Brisanz also für den vom Landkreis Pfaffenhofen ausgerichteten Bayerischen Unternehmertag 2014...
mehr Info

Kultur

Kultur // 18.10.2014Kommentar schreiben

Standing Ovations in Fürth

Publikum tobt bei Premiere von Sunset Boulevard

Die Rockgröße Helen Schneider rockte gestern Abend Fürth. Im Stadttheater begeisterte sie als Norma Desmond das Publikum der Kleeblattstadt. Standing Ovations gab es für die gelungene Premiere von Andew Lloyd Webbers Musical Sunset Boulevard in der Inszenierung von Gil Mehmert. Mit brillanter Stimme und ausdrucksstarkem Spiel verkörperte Helen Schneider den gealterten Stummfilmstar Norma Desmond, der abgeschieden in seiner Villa mit ihrem treuen Butler Max lebt und von vergangenen Glanzzeiten...
mehr Info
Kultur // 10.10.2014

Fehlende Seiten als PDF

Kultur- und Reiseteil kann in der gedruckten Ausgabe aufgrund einer technischen Störung fehlen.

Liebe Leser, auf Grund einer produktionstechnischen Störung kann es vorgekommen sein, dass die Seiten 25 bis 28 der Ausgabe vom 17. Oktober 2014 (Kultur- und Reiseteil) nicht in Ihrer Bayerischen Staatszeitung enthalten sind.  Wir bedauern das und bitten um Entschuldigung. Sie können die fehlenden Seiten hier als PDF herunterladen. Mit freundlichen Grüßen Ihre Bayerische Staatszeitung
mehr Info
Kultur // 17.10.2014Kommentar schreiben

"Ich befehle Ihnen, schwarz zu sein!"

Genets "Die Neger" an den Münchner Kammerspielen

Daniel Düsentrieb hat es schon gewusst: „Zwischen Wahnsinn und Verstand ist nur eine dünne Wand.“ Daran halten sich diesmal die Münchner Kammerspiele: Vom Schnürboden hängt eine riesige weiße Papierfahne herab: Ein unbeschriebenes Blatt, das vielfach senkrecht aufgeschlitzt ist, als wäre Lucio Fontana am Werk gewesen – oder ein perverser Papier-Lustmörder. Gelegentlich werden zartbunte Schatten-Figuren in Lila, Gelb und Grün auf den Papier-Paravent geworfen, die für poetischen...
mehr Info

Bauen

Bauen // 20.10.2014Kommentar schreiben

Forderung nach einem steuerlichen Fördersystem

vbw Kongress beleuchtet Effizienzpotenziale im Gebäudesektor

Auf einem Kongress der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. hat vbw Präsident Alfred Gaffal die alleinige Konzentration auf den Umbau der Stromversorgung in der deutschen Energiepolitik kritisiert: „40 Prozent unserer Primärenergie werden in Gebäuden verbraucht. Mehr als die Hälfte davon lassen sich einsparen. Wir müssen diese Potenziale heben, wenn wir unsere ehrgeizigen Energie- und Klimaziele erreichen und die Energiewende zum Erfolg führen wollen.“ Gaffal brachte es auf die...
mehr Info
Bauen // 20.10.2014Kommentar schreiben

Eine Erfolgsgeschichte

50 Jahre Berufsförderwerk des Bayerischen Baugewerbes

„Unser Berufsförderungswerk ist eine Erfolgsgeschichte. Es hat entscheidenden Anteil an der hohen Leistungsfähigkeit des baugewerblichen Mittelstands in Bayern und trägt in hohem Maße zur Qualifikation unserer Mitarbeiter bei.“ Dies sagte Franz Xaver Peteranderl, Vorsitzender des Be-rufsförderungswerks des Bayerischen Baugewerbes, anlässlich der Festver-anstaltung zum 50-jährigen Jubiläum in der Bayerischen BauAkademie in Feuchtwangen. Teilnehmerzahl stieg ständig Das...
mehr Info
Bauen // 17.10.2014Kommentar schreiben

Ein Denkmal mit modernen Elementen

Die Architektur des neuen Salzburger Bahnhofs

Der Hauptbahnhof Salzburg ist zusammen mit dem Hauptbahnhof Wien eines von zwei Großprojekten der ÖBB-Infrastruktur AG, das in diesem Jahr 2014 abgeschlossen werden soll. Baubeginn war 2008. Bereits 1999 war ein zweistufiger, gutachterlicher Wettbewerb unter zwölf Architektenteams zugunsten des Entwurfs von kadawittfeldarchitektur (Aachen/Graz) entschieden worden.Um den Bahnhof neu in die Stadt zu integrieren, bestand die komplexe Aufgabe für kadawittfeldarchitektur nicht nur darin, die neu...
mehr Info

Leben in Bayern

Leben in Bayern // 20.10.2014Kommentar schreiben

Zu Papa in den Knast

Allgäuer Johanniter richten Vater-Kind-Gruppe für Häftlinge ein

Im Allgäu können Kinder von Strafgefangenen auch während der Haftzeit ihren Vater regelmäßig sehen. Die Johanniter-Unfall-Hilfe hat zusammen mit der Justizvollzugsanstalt (JVA) Kempten eine Vater-Kind-Gruppe im Gefängnis ins Leben gerufen. Das neue Angebot ermöglicht den Mädchen und Buben über die normalen Besuchszeiten hinaus, Zeit mit ihrem Vater zu verbringen. "Es ist Zeit zum Kuscheln, Geschichten erzählen, Spielen und Basteln, aber auch, um ganz alltägliche Dinge zu besprechen",...
mehr Info
Leben in Bayern // 17.10.2014Kommentar schreiben

"Jeden Tag wollte ich hinwerfen"

Viele bayerische Träger werben heute weltweit um ausländisches Pflegepersonal – doch wie ergeht es den Helfern im Freistaat? Die Staatszeitung hat sich umgeschaut

Der Spanier Adrian, die Serbin Mileva  und die Vietnamesin Ngan haben eines gemeinsam: In ihrer Heimat hatten sie kaum eine Chance auf einen gut bezahlten Job. In Bayern dagegen werden sie als Pfleger oder Krankenschwestern dringend gebraucht. Bürokratische Hürden und Heimweh erschwerten den Einstieg. Doch heute sagen alle drei: „Wir wollen in Bayern bleiben“ Mehr als 100 Bewerbungen hat Adrian Exposito Pulido geschrieben. Aber alles, was der studierte Krankenpfleger angeboten bekam,...
mehr Info
Leben in Bayern // 16.10.2014Kommentar schreiben

Simulation des Ernstfalls

Diesen Mittwoch ab 11 Uhr wird in Bayern ein Probealarm der Sirenenanlagen durchgeführt

In Gebieten, die besonders gefährdet sind, oder in der Umgebung von Einrichtungen mit besonderem Gefahrenpotential wird die Bevölkerung nicht nur mit Rundfunkdurchsagen gewarnt, sondern auch mit Sirenen und Lautsprecherfahrzeugen. Auf diese Art und Weise wird die Bevölkerung zum Beispiel bei der Freisetzung von luftgetragenen Schadstoffen gewarnt. Um die Sirenenanlagen zu proben, findet am Mittwoch, 22. Oktober 2014 ab 11.00 Uhr in weiten Teilen Bayerns ein Probealarm mit einem Heulton von...
mehr Info

Unser Bayern

Unser Bayern // 19.09.2014Kommentar schreiben

Formen durch verformen

Der Metallkünstler Alf Lechner liebt und stört die geometrische Ordnung

Auf dem viel befahrenen Altmühltal-Radweg gelangt man durch Obereichstätt. Im Ort, der am Fuße eines Steilhanges liegt, fällt ein renoviertes Gebäudeensemble auf, über dessen Mauer zwei rostüberzogene, aus zwei Stahlquadern bestehende Türme in scheinbarer Parallelität aufragen – so, als wollten sie mit den dahinter liegenden senkrechten Kalkriffen, Überbleibseln des früheren Jurameeres, in Konkurrenz treten wollten. Die Weiterfahrt bietet Blicke auf mit weiteren Stahl­skulpturen besetzte...
mehr Info
Unser Bayern // 19.09.2014Kommentar schreiben

Lug und Trug

Nepper, Schlepper, Bauernfänger: Über Maschen und Manöver, andere um ihr Hab und Gut zu bringen

Betrügen und betrogen werden, nichts ist gewöhnlicher auf Erden": Lapidar formulierte der Sachse Johann Gottfried Seume in seinem Reisebericht Sparziergang nach Syrakus 1802 den allgegenwärtigen Betrug zwischen Menschen. Ebenso „gewöhnlich" sind auch schon immer die Betrüger und Betrogenen selbst gewesen. Wer von ihnen in den Akten auftaucht, entstammt zumeist den unteren Schichten der Gesellschaft: Bettler, fahrende Kaufleute, Kleingewerbetreibende. Juristisch betrachtet, ist nicht...
mehr Info
Unser Bayern // 19.09.2014Kommentar schreiben

„Zupfa und net rupfa!“

Im grünen Goldrausch: Vom Hopfen und Hopfenzupfen nördlich und südlich der Donau

Autofahrer kennen die sanft hügelige Ackerlandschaft mit den eingestreuten Gehöften, dunkelgrünen Wäldern und zwiebelgetürmten Kirchen oft nur vom Vorbeifahren. Wer auf der A9 von München nach Nürnberg unterwegs ist, dem fallen spätestens ab Reichertshausen die unzähligen Drahtgerüstanlagen auf den Feldern auf, an denen von April bis August in rasanter Geschwindigkeit Hopfen heranwächst. Die Hallertau, die sich zwischen Isar und Donau, Paar und Laaber erstreckt und teils zu Oberbayern, teils zu...
mehr Info
arrow
Facebook
Umfrage Bild

Frage der Woche KW 42 (2014)

 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen Staatszeitung vom 17. Oktober 2014 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Florian Roth,
Fraktionsvorsitzender der Grünen im Münchner Stadtrat

(JA)

Charlotte Knobloch,
Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

(NEIN)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern | Online lesenUnser Bayern | Nachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
Shop
Staatszeitung Staatsanzeiger



Jahresbeilage
Bauen in Bayern 2013 (PDF 26 MB)

Jetzt buchen
Bauen in Bayern 2014

Anzeigen@bsz.de Tel. 089/290142-65/54/56
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.