Anmelden

 

Aktuelles aus den Ressorts
Innenminister Joachim Herrmann und Winfried Bausback stellen die neuen Uniformen vor. (Foto: dpa)

Innenminister Joachim Herrmann und Winfried Bausback stellen die neuen Uniformen vor. (Foto: dpa)

Politik // Heute, 31.07.2014Kommentar schreiben

Aus grün wird blau

Bayerns Polizei und Justiz testen acht Monate neue Uniformen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Justizminister Winfried Bausback (beide CSU) haben heute in München gemeinsam den groß angelegten Trageversuch für die neue Uniform von Polizei und Justiz gestartet. 500 repräsentativ ausgewählte Polizistinnen und Polizisten sowie 100 Justizbeamtinnen und -beamte werden ab 1. August in ganz Bayern acht Monate lang Uniformmodelle auf Herz und Nieren prüfen. Getestet werden die Kollektionen der österreichischen Bundespolizei und der......
mehr Info
Wirtschaft // Heute, 31.07.2014Kommentar schreiben

Sanktionen gegen Russland erzeugen Unsicherheiten bei Unternehmen

Aktuelle Umfrage zum Russlandgeschäft der Unternehmen am Bayerischen Untermain

„Problematisch ist die Unsicherheit, was durch Embargomaßnahmen in Zukunft lieferbar ist und was nicht!“, äußert Frau Ursula Müller Bereichsleiterin International der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aschaffenburg infolge einer aktuellen Umfrage. Diese Worte drücken aus, was alle Unternehmen letztendlich betrifft, die Geschäftsbeziehungen mit Russland unterhalten. Russland ist für bayerische Unternehmen ein wichtiger Handelspartner. Im vergangen Jahr rangierte es auf Platz elf. Aktuelle...
mehr Info
Kultur // Heute, 31.07.2014Kommentar schreiben

"Zitronenscheibchen" bleibt

Bayerische Staatsgemäldesammlungen restituieren nicht Jacob Ochtervelts Gemälde

Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen geben Das Zitronenscheibchen von Jacob Ochtervelt nicht an die Erben von Carl Hagen zurück. Nach umfangreichen Recherchen steht für die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen zweifelsfrei fest, dass das Gemälde bis zu seiner Veräußerung im Jahr 1938 im wirtschaftlichen Eigentum von Regierungsrat Carl Thürling, Amsterdam und Berlin stand. Dem Bankhaus Hagen & Co., an dem Carl Hagen maßgeblich beteiligt war, war lediglich ein Sicherungsrecht...
mehr Info
Bauen // Heute, 31.07.2014Kommentar schreiben

"10H" trägt nicht zur Lösung bei

Gemeinsam mit Architektenverbänden sowie Verbänden und Institutionen aus dem Bereich der Regional- und Stadtplanung beschloss die Bayerische Architektenkammer eine „Resolution zum Ausbau erneuerbarer Energien"

Anlass für die Resolution zum Ausbau erneuerbarer Energien, die die Bayerische Architektenkammer gemeinsam mit Architektenverbänden sowie Verbänden und Institutionen aus dem Bereich der Regional- und Stadtplanung fasste, war der bayerische Gesetzentwurf zur Erhöhung der Mindestabstände von Windkraftanlagen. Die Resolution lautet wie folgt: Die Energiewende ist richtig - Wir unterstützen die Energiewende und plädieren dringend für einen weiteren Ausbau der damit einhergehenden Erzeugung von...
mehr Info
Leben in Bayern // Heute, 31.07.2014Kommentar schreiben

Bayer pilgert für den HSV

Münchner Fußballfan will die Meisterschale nach Hamburg tragen

Der Weg ist das Ziel auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Einen ganz speziellen Pilgerweg quer durch Deutschland hat ein Münchner Fußballfan angetreten: den Ditmar-Jakobsweg, benannt nach einem früheren Helden seines Lieblingsvereins. Der lange Weg zum Meistertitel des Hamburger SV hat am Donnerstagvormittag auf dem Marienplatz in München begonnen. Volker Keidel ist bereit für seine Mission. "Viele Spieler und Trainer versprechen eine Pilgerwanderung im Falle eines Erfolgs. Ich...
mehr Info
Wirtschaft // Heute, 31.07.2014Kommentar schreiben

175 Millionen Euro Förderkredite für bayerische Handwerker

Geld fließt in moderne IT, neue Maschinen und Erweiterungen

Die LfA Förderbank Bayern hat Handwerksbetrieben im ersten Halbjahr 2014 rund 175 Millionen Euro an zinsgünstigen Krediten zugesagt. Die Mittel gingen an über 800 kleine und mittlere Unternehmen, die damit Investitionen in Höhe von rund 245 Millionen Euro verwirklichen konnten – im Durchschnitt investiert jeder geförderte Betrieb rund 300.000 Euro in seine Zukunft. „Handwerksbetriebe müssen investieren, um sich zum Beispiel für die Digitalisierung und den internationalen Wettbewerb fit machen....
mehr Info
Wirtschaft // Heute, 31.07.2014Kommentar schreiben

Adidas schockt mit Gewinnwarnung

Der Jubel nach der Fußball-WM ist rasch verflogen, das Golf-Geschäft läuft schlechter, dazu kommen Probleme in Russland

Adidas zieht angesichts wachsender Probleme in Russland und größerer Schwierigkeiten im Golf-Geschäft die Notbremse. Kurz nach dem Ende der erfolgreichen Fußball-Weltmeisterschaft muss der Sportartikelhersteller nicht nur seine Gewinnprognose für das laufende Jahr drastisch nach unten korrigieren. Die Franken verordnen auch der Golf-Sparte einen Umbau. Geplante Geschäftseröffnungen in Russland vertagt der Dax-Konzern. Die Börse reagierte geschockt, der Aktienkurs brach am Donnerstag zeitweise...
mehr Info
Wirtschaft // Heute, 31.07.2014Kommentar schreiben

Konstruktionsgruppe Bauen ist ein Top-Innovator

Unternehmen aus Kempten bei „Top 100“ erfolgreich

Die Konstruktionsgruppe Bauen AG mit Sitz in Kempten zählt zu den innovativsten Unternehmen in Deutschland. Beim deutschen Mittelstands-Summit in Essen wurde das von den beiden Vorständen Klement Anwander und Norbert Nieder geführte Unternehmen vom bekannten Fernsehjournalisten und Moderator Ranga Yogeshwar vor über 1000 Gästen mit dem „Top 100“-Siegel ausgezeichnet. Dieses wird seit über 20 Jahren an die Top-Innovatoren aus der Bundesrepublik überreicht. „Die Auszeichnung mit dem ‚Top...
mehr Info
Bauen // Heute, 31.07.2014Kommentar schreiben

Wellenreiten für Fortgeschrittene

Am 1. und 2. August 2014 findet das Forum Flusswellen statt, bei der Ingenieure alles über die idealen Bedingungen für Surfer und Kajakfahrer auf künstlichen Wellen erfahren

Das zweite Forum Flusswellen zeigt am 1. und 2. August 2014, wie Ingenieure die idealen Bedingungen für Surf- und Kajaksport erzeugen, wenn es um die sportliche Nutzung von Flusswellen und den Bau künstlicher Wellen geht. Neben nationalen und internationalen Referenten sowie zehn Vorträgen werden auch 19 verschiedene Flusswellen-Initiativen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Kanada dabei sein. Neben technischen Aufgabenstellungen und Entwicklungen bei der...
mehr Info
Reisen // Heute, 31.07.2014Kommentar schreiben

Deutschlandweit einzigartig

Die Wandertrilogie Allgäu wurde offiziell eröffnet

Die Wanderschuhe sind geschnürt, endlich kann es losgehen: Die Wandertrilogie Allgäu ist jetzt ganz offiziell eröffnet. Am Hauchenberg bei Missen-Wilhams wurde das symbolische Start-Feuer mit einem stimmungsvollen „Heb auf"-Fest entzündet. Als Vorsitzender des Aufsichtsrats der federführenden Allgäu GmbH dankte Landrat Hans-Joachim Weirather den Partnerorten und sämtlichen Beteiligten: „Alle Partner können sehr stolz auf das gemeinsame Engagement sein. Die Wandertrilogie Allgäu ist...
mehr Info
Topthema der Woche
Ingenieure sind vielseitig einsetzbar - und werden verzweifelt gesucht.	(Foto: Getty)
Politik // 25.07.2014Kommentar schreiben

Die Suche nach dem Ingenieur ist schwör

Der Nachwuchsmangel im technischen Bereich stellt Unternehmen vor große Probleme

Ingenieure verzweifelt gesucht: Immer mehr Betriebe in Deutschland müssen schließen, weil der Inhaber kein Personal oder keinen geeigneten Nachfolger findet. In Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg etwa werden in den kommenden fünf Jahren 1000 bis 2500 Eigentümer von Ingenieurbüros ohne Nachfolger in den Ruhestand gehen und somit die Büros wohl für immer schließen. Ganz so schlimm ist es in Bayern zwar nicht. Dennoch gestaltet sich die Suche nach Ingenieuren auch unter weiß-blauem Himmel für......
mehr Info

Politik

Politik // 30.07.2014

Niedergang der Katholischen Universität Eichstätt geht weiter

Eine geplante Kooperation zwischen der de facto eigenständigen Wirtschaftlichen Fakultät in Ingolstadt und der dortigen Technischen Hochschule könnte langfristig in die Gründung einer neuen Universität in Bayerns ältestem Hochschulstandort münden.

Die skandalgebeutelte Katholische Universität Eichstätt kommt einfach nicht zur Ruhe. Nach diversen Präsidentenrücktritten folgt nun der nächste Schlag: Die nach Ingolstadt ausgelagerte Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät (WFI) mit derzeit etwa 1000 Studenten könnte sich von der KU abspalten. Entsprechende Pläne sollen zwischen Vertretern der Stadt Ingolstadt, dem bayerischen Kultusministerium und der Fakultät erörtert worden sein, eine offizielle Bestätigung gibt es freilich nicht. Die...
mehr Info
Politik // 29.07.2014Kommentar schreiben

Haderthauer kämpft um ihr Amt

Die Staatsanwaltschaft will gegen die Staatskanzleichefin ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Betruges einleiten. Horst Seehofer gibt Haderthauer Rückendeckung

Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) bleibt trotz bevorstehender Betrugsermittlungen der Staatsanwaltschaft im Amt. Das ist das Ergebnis eines Krisentreffens von Ministerpräsident Horst Seehofer mit mehreren CSU-Spitzenpolitikern in der Staatskanzlei am heutigen Nachmittag. Die Vorwürfe beträfen nicht die Amtsführung Haderthauers, sondern bezögen sich auf "eine außergerichtliche Einigung mit einem privaten Dritten", teilte die Staatskanzlei mit. "Es geht also nicht um...
mehr Info
Politik // 29.07.2014Kommentar schreiben

Haderthauer drohen Ermittlungen

Staatsanwaltschaft beantragt laut Zeitungsbericht die Aufhebung der Immunität der Staatskanzleichefin

Der Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) droht die Aufhebung der Immunität. Das meldet die Augsburger Allgemeine am Dienstag in ihrer Online-Ausgabe. Von der Staatsanwaltschaft München II gab es dazu weder ein Dementi noch eine Bestätigung. Das Landtagsamt lehnte eine Stellungnahme ebenfalls ab. Haderthauer steht wegen ihrer Beteiligung an der Modellbau-Firma Sapor Modelltechnik in der Kritik. Ein früherer Mitgesellschafter hatte Anzeige gegen das Ehepaar Haderthauer erstattet, weil...
mehr Info

Landtag

Landtag // 25.07.2014Kommentar schreiben

Männerdomäne Hochschulprofessur

Schriftliche Anfrage der Grünen: Obwohl mehr Frauen als Männer Jura studieren, sind nur neun Prozent der Professoren im Freistaat weiblich

Mehr als 57 Prozent der Studierenden in den Rechtswissenschaften im Freistaat sind Frauen. Doch der Anteil der Jura-Professorinnen an den Universitäten beträgt lediglich neun Prozent. „Bei einem solchen Missverhältnis in einem geisteswissenschaftlichen Studienbereich müssen die Ursachen hausgemacht sein“, glaubt die gleichstellungs- und hochschulpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Verena Osgyan. Sie wollte jetzt von der Staatsregierung wissen, was die Gründe für den geringen Anteil von...
mehr Info
Landtag // 25.07.2014Kommentar schreiben

Hohe Arzneimittel-Konzentration in der Fränkischen Rezat

Schriftliche Anfrage der Freien Wähler

Laut Peter Bauer (Freie Wähler) wurde Ansbach ausgewählt, um an einem Pilotprojekt zur Wasserreinigung von Arzneimittelrückständen teilzunehmen. Grund sei die überdurchschnittlich starke Belastung der Rezat mit potenziell gesundheitsschädlichen Stoffen. Der Abgeordnete wollte jetzt wissen, seit wann den Behörden die Verunreinigung des Quellflusses der Rednitz bekannt ist.Das Umweltministerium schreibt in seiner Antwort, eine überdurchschnittliche Arzneimittelkonzentration sei erstmals bei einer...
mehr Info
Landtag // 18.07.2014Kommentar schreiben

Fleiß und Ertrag: kein erquickliches Verhältnis

Der Landtag verabschiedet sich in die Sommerpause – wichtige Entscheidungen gab es seit September kaum

Kaum hat der im September neu gewählte Landtag so richtig angefangen, seine Arbeit aufzunehmen, sind auch schon wieder Sommerferien. Mag sein, dass die Abgeordneten in den letzten neun Monaten fleißig gewesen sind, wie SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher in seinen Schlussworten festgestellt hat. Doch Fleiß und Ertrag standen nicht immer in einem erquicklichen Verhältnis. Allerdings: Die Umstände für ein zielgerichtetes und sachorientiertes Arbeiten waren auch nicht einfach. Bis Weihnachten...
mehr Info

Kommunales

Kommunales // 31.07.2014Kommentar schreiben

Daseinsvorsorge umbauen

Der demografische Wandel stellt die Anbieter sozialer Dienste vor neue Herausforderungen

Der Umbau der Daseinsvorsorge ist notwendig: Diese Herausforderung müssen sich der Bayerische Bezirketag, aber vor allem die Verantwortlichen in den sieben bayerischen Bezirken stellen. Eine älterwerdende Gesellschaft mit einer stetig sinkenden Zahl jüngerer Menschen erfordert einen Umbau vieler Angebote in unsere Daseinsvorsorge. In den vergangenen Jahrzehnten wurde auch in Bayern ein flächendeckendes Netz von Werkstätten und Förderstätten für Menschen mit Behinderung geschaffen. Neben den...
mehr Info
Kommunales // 31.07.2014

Platznot im Puff

Vorm Verwaltungsgericht München streiten die Stadt Dachau und zwei Bordellbesitzer, die ihr Unternehmen vergößern wollen.

Mit baulichen Auflagen wehrt sich die Stadt Dachau gegen die Ausweitung der Prostitution. Seit heute verhandelt das Verwaltungsgericht München über zwei Klagen von Bordellbetreibern gegen derartige Beschränkungen. In beiden Fällen geht es um die Vergrößerung bestehender Clubs, in denen käuflicher Sex angeboten wird. Die Stadt mit 45 000 Einwohnern liegt verkehrsgünstig im Norden von München. Sie beherbergt sechs Bordelle.Nach Ansicht von Stadtbaurat Michael Simon sind die Bauanträge der...
mehr Info
Kommunales // 30.07.2014Kommentar schreiben

Ein Jahr Rechtsanspruch: Städte ziehen positive Bilanz

Fast alle Eltern haben einen Betreuungsplatz für ihr Kind unter drei Jahren erhalten.

Ein Jahr nach Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf Kinderbetreuung für unter Dreijährige fällt die Bilanz der Städte positiv aus: "Die Städte haben sich mächtig ins Zeug gelegt und viel erreicht. Die allermeisten Kinder, für die Eltern einen Betreuungsplatz brauchen, sind mit Plätzen in Kindertagesstätten oder der Tagespflege versorgt, und eine Klagewelle ist – wie vom Deutschen Städtetag erwartet – ausgeblieben. Dabei war der Ansatz der Städte sinnvoll, bei Engpässen und Problemen in...
mehr Info

Wirtschaft

Wirtschaft // 30.07.2014Kommentar schreiben

70 000 Euro für ein Fliegengitter?

Gericht weist Schadenersatzklage wegen schlechter Bewertung im Internet ab

Der Kauf eines 20 Euro teuren Fliegengitters führt zu einem Prozess mit einem Streitwert von 70 000 Euro. Der Verkäufer verklagt den Kunden nach einer angeblich falschen Internetbewertung auf Schadenersatz. Doch das Gericht lässt den Kläger abblitzen. Ein Onlinehändler kann von einem Kunden nach einem Urteil nicht rund 40 000 Euro Schadenersatz wegen einer schlechten Bewertung im Internet verlangen. Das Landgericht Augsburg wies am Mittwoch eine Klage des Händlers komplett ab. Die Klage sei...
mehr Info
Wirtschaft // 30.07.2014Kommentar schreiben

Infineon setzt sich nach gutem Quartal höhere Jahresziele

Der Chipspezialist wächst und wächst

Der Chiphersteller Infineon sieht gute Chancen, den Aufwind aus den ersten neun Monaten bis zum Ende des Geschäftsjahres am 30. September mitnehmen zu können. Nach Vorlage durchweg guter Drittquartalszahlen - dem fünften Quartal in Folge mit Wachstum - legt sich der Konzern mit Sitz in Neubiberg bei München die Latte für das Gesamtjahr etwas höher: "Leicht oberhalb der bislang prognostizierten Spannen" will das Management landen.  Mit dem angepeilten Schlussspurt könnte Infineon...
mehr Info
Wirtschaft // 29.07.2014Kommentar schreiben

Neuer Sparplan bei Osram kostet mehrere tausend Jobs

Der Stellenabbau bei Osram konkretisiert sich

Die neue Sparrunde beim Licht-Spezialisten Osram wird nach einem Bericht der Wirtschaftswoche mehrere tausend Arbeitsplätze kosten. Damit reagiere das Unternehmen auf die starken Einbrüche im Geschäft mit traditionellen Leuchtmitteln, hieß es unter Berufung auf das Konzernumfeld. Osram-Chef Wolfgang Dehen wolle einen niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag einsparen. Vor allem die Standorte Augsburg und Berlin dürften von den Maßnahmen betroffen sein. Das neue Sparprogramm sei für die...
mehr Info

Kultur

Kultur // 29.07.2014Kommentar schreiben

Barocker Musikzauber

Mit Händels "Israel in Egypt" enden die Audi-Sommerkonzerte

Seit 20 Jahren kommt Salzburg nach Ingolstadt: Die „Festspiele" geben sich bei den „Sommerkonzerten" die Ehre. Dieses Jahr kam sogar Direktoriumsmitglied Sven-Eric Bechtolf zum letzten Abend des Ingolstadt-Festivals - um sich zu bedanken: Für zwei Jahrzehnte Audi-Sponsoring bei vielen interessanten Festspiel-Projekten - freilich auch für viele VIP-Fahrdienste, die das schönste Opernfoyer Europas, die Salzburger Hofstallgasse, inzwischen zum Audi-Autohof machen. Die Salzburger...
mehr Info
Kultur // 25.07.2014Kommentar schreiben

Geschenk mit Folgen

Das denkwürdige Album einer Adelsdame ist für das Medizinhistorische Museum Ingolstadt Anlass zu einer intensiv recherchierten Ausstellung

Ein erbauliches Poesiealbum ist das nicht, auch wenn es „Ihrer Königlichen Hoheit Frau Herzogin Carl Theodor in dankbarster Verehrung“ zum Geburtstag verehrt wurde: Die Einbanddeckel mit der goldgeprägten Widmung und dem Herzogswappen umschließen Seiten voller Bilder von zertrümmerten Knochen, steckengebliebener Munition, von Stadien nur allmählicher Wundheilung. Es sind Röntgenaufnahmen von Verletzten des Ersten Weltkriegs. Rechts die Aufnahme – links der verwaltungsmäßig spröde...
mehr Info
Kultur // 25.07.2014Kommentar schreiben

Regeln für die Gefährten der Diebe

Mit der Goldenen Bulle wurde erstmals im Alten Reich gelebtes Recht festgeschrieben - jetzt steht sie auf der Liste des Unesco-Weltdokumentenerbes

Wegen ihres wertvollen Siegels heißt sie Goldene Bulle. Damit erließ Kaiser Karl IV. so etwas wie ein Grundgesetz für sein Reich. Sieben originale Ausfertigungen sind erhalten – zwei davon gehören zu den Schätzen in den staatlichen Archiven Münchens und Nürnbergs. Die Goldene Bulle gehört nun zum Weltdokumentenerbe, die entsprechenden Urkunden werden am kommenden Montag in München ausgehändigt. Im Laufe seiner Regentschaft als deutscher König seit Juli 1346 und als römisch-deutscher...
mehr Info

Bauen

Bauen // 31.07.2014Kommentar schreiben

Schäden frühzeitig erkennen

Straßenbrücken überwachen

Viele Brücken in Deutschland sind in einem schlechten Zustand. Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF und der Technischen Universität Darmstadt entwickelten ein System, um die Struktur der Brücken zu analysieren. Sie messen die Vibrationen, denen Brücken im Betrieb ausgesetzt sind, bestimmen die Schwingungseigenschaften und beobachten sie über einen längeren Zeitraum. Dazu integrierten sie ein Netzwerk an hochempfindlichen...
mehr Info
Bauen // 30.07.2014Kommentar schreiben

Beratung zum barrierefreien Bauen

Die Beratungsstelle „Barrierefreies Bauen“ der Bayerischen Architektenkammer hilft Bauherren, Architekten, Verwaltungen, Fachleuten und Nutzer

Es wäre ein Trugschluss anzunehmen, dass durch barrierefreies Planen und Bauen nur eine spezielle Zielgruppe angesprochen wird. Vielmehr erreicht man Dank barrierefreier Architektur die gesamte Gesellschaft. So bietet zum Beispiel ein barrierefreier Eingang älteren Menschen ebenso wie Eltern mit Kinderwagen oder einem gehbehinderten Menschen unkompliziert Zugang. Die Beratungsstelle "Barrierefreies Bauen" wurde vor knapp 30 Jahren von der Bayerischen Architektenkammer mit...
mehr Info
Bauen // 30.07.2014Kommentar schreiben

Größtmögliche Reichweite

Kooperation mit wunschgrundstück.de: ImmobilienScout24 ist größtes Portal für Baugrundstücke

Vor dem Hausbau muss erst das passende Grundstück gefunden werden. Doch die Auswahl an Bauland in begehrten Lagen ist knapp. Ab sofort finden angehende Bauherren bei ImmobilienScout24 die größte Auswahl an Baugrundstücken. Dieser Service wird durch eine Kooperation mit wunschgrundstück.de möglich. Aktuell stehen insgesamt über 33 000 Grundstücke, davon rund 5000 in meist kommunalen Neubaugebieten auf dem Portal zur Auswahl. Zu jedem Baugebiet gibt es ein Exposé mit detaillierten...
mehr Info

Leben in Bayern

Leben in Bayern // 29.07.2014Kommentar schreiben

Freie Fahrt für 1er-Schüler

Morgen gilt ein "sehr gut" im Jahreszeugnis als Fahrschein in allen bayerischen Regionalzügen. Die Bahn belohnt damit fleißige Schüler

Bayerische Schülerinnen und Schüler mit sehr guten Leistungen dürfen auch heuer wieder am morgigen ersten Ferientag, dem 30. Juli, umsonst mit der Bahn fahren. Bayerns Kultusstaatssekretär Georg Eisenreich und Dr. Bernd Rosenbusch, Marketingleiter von DB Regio Bayern, stellten gemeinsam mit der  Klasse 6a der Marieluise-Fleißer-Realschule und deren Partnerklasse der Otto-Steiner-Schule die Aktion am Münchner Hauptbahnhof vor."Am ersten Ferientag gilt eine Eins im Jahreszeugnis als...
mehr Info
Leben in Bayern // 28.07.2014Kommentar schreiben

30 000 Schüler drehen wohl eine Ehrenrunde

Am Dienstag gibt's Zeugnisse. Der Lehrerverband fordert, das Sitzenbleiben ganz abzuschaffen

Endlich keine Schule mehr: Rund 1,54 Millionen Kinder und Jugendliche in Bayern starten am Dienstag in die Sommerferien. Zuvor bekommen sie aber erst noch ihre Jahreszeugnisse. "Die meisten Schülerinnen und Schüler können mit ihren Leistungen sicher zufrieden sein", sagte Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU).Wenn am Dienstag die Zeugnisse in den Schulen Bayerns verteilt werden, wird es aber nicht nur glückliche Gesichter geben. Etwa 30 000 müssen eine "Ehrenrunde" drehen....
mehr Info
Leben in Bayern // 28.07.2014Kommentar schreiben

Größte Gesundheitsstudie in der Geschichte Deutschlands

In Regensburg startete jetzt ein Projekt, das über einen Zeitraum von 20 Jahren Bundesbürger untersucht und zu ihren Lebensgewohnheiten befragt

Wie gesund sind die Deutschen, was macht sie krank, was hält sie gesund? Fakt ist: In Deutschland sind über zwei Drittel der Todesfälle ursächlich auf Krebs, Herzkrankheiten, Schlaganfall oder Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes-Erkrankungen zurückzuführen. Die bisher größte Gesundheitsstudie in der Geschichte Deutschlands soll das jetzt klären. Über einen Zeitraum von 20 Jahren sollen dazu bundesweit 200.000 Bundesbürger zwischen 20 und 69 Jahren in 18 Studienzentren untersucht und zu...
mehr Info

Unser Bayern

Unser Bayern // 25.07.2014Kommentar schreiben

Wildrissig und sattglänzend

Ob mit oder ohne Deppen-Apostroph: Wie sich die Bayerische Breze von ihren Schwestern in aller Welt unterscheidet

Seit Anfang des Jahres ist es offiziell: Die „Bayerische Brezn" muss wirklich aus Bayern stammen, wie auch das „Bayerische Bier". Die Durchführungsverordnung Nr. 161/2014 der EU-Kommission verlieh dem „satt-glänzenden, kupferbraunen" Laugengebäck, mit den „beim Backen entstandenen wilden Rissen" das Gütesie­gel „Geschützte geographische Angabe". Mehr als 1100 Lebensmittel und Agrarprodukte sind inzwischen EU-weit gegen missbräuchliche Nutzung geschützt, darunter der...
mehr Info
Unser Bayern // 25.07.2014Kommentar schreiben

Ahnung vom Abschiednehmen

„Bis in sechs Wochen sind wir wieder da“: Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges und das „Augusterlebnis“ in Bayern

Günzenhausen bei Freising: ein typisches Bauerndorf mit Kirche, Wirtshaus und Maibaum, Pfarrer und Lehrer. Es ist Ende Juli 1914. Wie jedes Jahr um diese Zeit nähert sich die Erntesaison ihrem Höhepunkt. Fast alle Dorfbewohner sind damit beschäftigt, das Getreide einzubringen. Es scheint ein gutes Erntejahr zu werden. Nur die Stimmung passt nicht so recht: Alles ist angespannt. „Von Tag zu Tag, ja von Stunde zu Stunde" wurden die Gemüter ernster, bis zu jenem 31. Juli, schrieb Hauptlehrer...
mehr Info
Unser Bayern // 25.07.2014Kommentar schreiben

Kriegskrüppel

Wer sich fürs Vaterland auf dem Schlachtfeld aufopferte, war in der Heimat als Versehrter arm dran

Der Blaue Kurfürst war ein absolutistischer Herrscher durch und durch. Und dazu gehörte, dass Max II. Emanuel Bayern bald zu klein war: Er mischte sich offensiv in die europäische Politik ein. Und wer es mit den Großmächten aufnehmen wollte, musste auch militärisch mithalten können. Die in seinem Kurfürstentum bis dahin geltenden Prinzipien des allgemeinen Landaufgebots zur Abwehr äußerer Feinde und die zeitlich befristete Anwerbung von Söldnern waren überholt. Er brauchte ein stehendes Heer:...
mehr Info
arrow
Facebook
Umfrage Bild

Frage der Woche KW 31 (2014)

 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen Staatszeitung vom 1. August 2014 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Josef Flatscher (CSU),   

Erster Bürgermeister von Freilassing

(JA)


Ulrich Lange (CSU),

Verkehrspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im  Bundestag

(NEIN)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern | Online lesenUnser Bayern | Nachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.