Anmelden

 

Aktuelles aus den Ressorts
Berufspendler und Fernreisende könnten am Montagabend in Bayern von Warnstreiks bei der Bahn betroffen sein. (Foto: dpa)

Berufspendler und Fernreisende könnten am Montagabend in Bayern von Warnstreiks bei der Bahn betroffen sein. (Foto: dpa)

Wirtschaft // Montag, 01.09.2014Kommentar schreiben

Heute Lokführer-Warnstreik zum Feierabend

Von 18 bis 21 Uhr wollen Lokführer die Arbeit niederlegen

Ein bundesweiter Warnstreik der Lokführer am Montagabend könnte auch in Bayern zu Zugausfällen und Verspätungen führen. Von 18 bis 21 Uhr sind die Lokführer dazu aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. Die Fahrgäste müssten sich auf Beeinträchtigungen im Nah- und Fernverkehr einstellen, sagte der Bezirksvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Uwe Böhm, heute der Nachrichtenagentur dpa. Ein Schwerpunkt der Aktionen könnte der S-Bahnverkehr in München sein. Wie viele......
mehr Info
Wirtschaft // Montag, 01.09.2014Kommentar schreiben

Puma stoppt den Öko-Beutel für Schuhe

Weil der Handel die Verpackung nicht akzeptierte, gibt es künftig wieder Kartons

Der Sportartikelhersteller Puma ist mit seinen Öko-Beuteln für Schuhe gescheitert. Die weltweite Nummer Drei der Branche hatte vor vier Jahren beschlossen, den traditionellen Schuhkarton durch umweltfreundliche rote Stoffbeutel - die "Clever Little Bags" zu ersetzen. Doch der Handel habe die neue Verpackung nicht akzeptiert, so eine Puma-Sprecherin. Die Herbst/Winter-Kollektion 2015 wird nun wieder in Schuhkartons ausgeliefert, die aber fast ausschließlich aus Recycling-Papier...
mehr Info
Leben in Bayern // Montag, 01.09.2014Kommentar schreiben

Frohe Weihnachten - mitten im Sommer!

Auch wenn es noch knapp vier Monate bis Weihnachten sind: In Landshut hat Weihnachten längst begonnen. Schon ab Juni werden dort jährlich rund 25 Millionen Schoko-Weihnachtsmänner produziert.

Immer früher lockt der Handel die Verbraucher mit weihnachtlichen Leckereien. In Landshut produzieren lange vorher bis zu 600 Mitarbeiter auch bei 30 Grad im Schatten schon Millionen von Schoko-Weihnachtsmännern.Ob dick, dünn, lustig oder ernst - bei der Gestaltung von Figuren und Verpackung lässt man in Niederbayern der Kreativität freien Lauf. Rund 40 verschiedene "Modelle" hat das Unternehmen im Angebot. Sogar ein weiblicher Nikolaus - die Nikola mit attraktiven Kurven - lief dort...
mehr Info
Kommunales // Montag, 01.09.2014Kommentar schreiben

Mauschelei bei Sanierung von 60-Millionen-Bauprojekt

Amtsgericht verurteilt Ingolstädter Hochbauamtsleiter und seinen Stellvertreter wegen illegaler Absprachen mit Architekten zu hohen Geldstrafen.

Der Leiter des Städtischen Hochbauamts von Ingolstadt und sein Stellvertreter wurden vom Amtsgericht Ingolstadt zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Behördenleiter muss 220 Tagessätze á 120 Euro bezahlen, sein Vize 90 Euro. Die beiden Beamten werden beschuldigt, bei der rund 60 Millionen Euro schweren Generalsanierung  illegale Absprachen mit drei Architekten getroffen zu haben. Die besagten Architekten wurden ebenfalls zu Geldstrafen verurteilt. Alle Betroffenen kündigten an, Rechtsmittel...
mehr Info
Topthema der Woche
Mit Christine Haderthauer sei eine „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ nicht mehr möglich, sagt die Opposition.	(Foto: dpa)
Politik // 29.08.2014Kommentar schreiben

Ministerin in Bedrängnis

Am 16. September tagt der Landtag außerplanmäßig zum Fall Haderthauer - derweil blühen Nachfolgespekulationen

Man stelle sich vor: Bayerns Regierung beschließt möglicherweise Spektakuläres, kündigt Millioneninvestitionen an für tolle neue Projekte, findet plötzlich die Superlösung für das Megaproblem Erzieher/innenmangel – was auch immer. Und keinen interessiert’s erst mal. Weil nämlich diejenige, die das nach der Kabinettssitzung den Journalisten erzählt, Christine Haderthauer heißt.Ob die Staatskanzleichefin Haderthauer am 9. September – da tagt nach den Sommerferien erstmals wieder das Kabinett –......
mehr Info

Politik

Politik // 29.08.2014Kommentar schreiben

Gefälschte Wahrheiten

Online-Bewertungsportale sollen für Transparenz sorgen – doch viele haben in Wirklichkeit ganz andere Interessen

Die Bewertungen des Münchner Restaurants Hongkong klingen alles andere als einladend: „Das Service war schlecht und das Essen überteuert – nicht zu empfehlen“, schreibt zum Beispiel Nutzer Techni auf dem Online-Portal Yelp. Doch wer auf die 69 ausgefilterten Beiträge klickt, wird überrascht sein: Die meisten davon sind positiv. Sie werden aber nicht angezeigt, weil die Seitenbetreiber dem Lokalbesitzer Fälschung vorwerfen. Dieser beschwerte sich – ohne Erfolg. Stattdessen bekam er Anrufe, in...
mehr Info
Politik // 29.08.2014Kommentar schreiben

Subjektive Sicherheit oder Big Brother?

Der Freistaat unterstützt den Ausbau von Videokameras mit sieben Millionen Euro – die Opposition fordert stattdessen, mit dem Geld die Polizeipräsenz zu erhöhen

Mehr Straftaten, aber weniger Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. Das ist das Fazit von Innenminister Joachim Herrmann zur Sicherheitslage im öffentlichen Personenverkehr. Um die Kriminalstatistik weiter zu senken, soll jetzt vor allem die Videoüberwachung ausgebaut werden. Doch es gäbe auch andere Möglichkeiten. Die zunehmende Gewalt am Rande von Fußballspielen hat die Debatte um Videoüberwachung im Freistaat neu entfacht. 18 Millionen Fans sind bundesweit pro Saison unterwegs – die...
mehr Info
Politik // 29.08.2014Kommentar schreiben

Die Kaufhausmisere

Ein Kommentar von Ralph Schweinfurth

Schnell mal eine Patrone für den Füller der Kinder holen, die neueste Mode in Augenschein nehmen und anfassen oder in der Musikabteilung stöbern – das sind die Vorteile eines klassischen Kaufhauses. Doch von diesen Konsumtempeln wird es immer weniger geben. Oder sie dünnen ihr Angebot so aus, dass es keinen Spaß und keinen Sinn mehr macht, dort zu shoppen. Hinzu kommt demotiviertes, weil schlecht bezahltes Personal, das keine gute Beratung mehr geben kann oder will. Also geht der Verbraucher...
mehr Info

Landtag

Landtag // 29.08.2014Kommentar schreiben

Sex unter Gefangenen? Doch nicht in Bayern

Schriftliche Anfrage der Freien Wähler: 1,5 Prozent der Gefängnisinsassen im Freistaat sind mit HIV infiziert – Kondomautomaten lehnt das Justizministerium trotzdem ab

Kürzlich berichtete die Staatszeitung, dass der Freistaat zwar eine Kondompflicht für Freier erlassen hat. Wenn aber bayerische Gefängnisinsassen Präservative haben wollen, müssen sie beim ärztlichen Dienst einen Meldeschein mit ihrem Anliegen einreichen. „Häftlinge müssen sich also indirekt als schwul outen“, erklärt Martin Jautz von der Münchner Aids-Hilfe. Deshalb ist er nicht verwundert, dass zwischen 2005 und 2007 nur 43 Präservative an die bayernweit 13 000 Gefängnisinsassen ausgegeben...
mehr Info
Landtag // 22.08.2014Kommentar schreiben

Fracking: Ausnahmen für Naturschutzgebiete laut Staatsregierung „nicht zielführend“

Schriftliche Anfrage von Ludwig Hartmann, Christian Magerl und Jürgen Mistol (alle Grüne)

Nach einer Studie der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe ist auch im Freistaat mit durch Fracking erschließbaren Schiefergasvorkommen zu rechnen. „Derzeit sind auch in Bayern mehrere Erlaubnisfelder für das Aufsuchen von Kohlenwasserstoff erteilt worden“, schreiben Fraktionschef Ludwig Hartmann, Christian Magerl und Jürgen Mistol (alle Grüne) in ihrer Anfrage. Die Erdgasförderung durch Fracking sei aber aufgrund der Gefährdung des Grundwassers abzulehnen. Sie wollten daher...
mehr Info
Landtag // 22.08.2014Kommentar schreiben

"Die moderne Geißel der Menschheit"

Pflegenotstand: Jeder Zweite im Freistaat über 90 Jahre leidet an Demenz – die CSU sucht jetzt nach Maßnahmen, um mehr Pflegepersonal zu gewinnen

Alle vier Sekunden erkrankt weltweit ein Mensch an Demenz. Allein in Deutschland sind rund 1,2 Millionen Bürger betroffen – 212 000 davon im Freistaat. „Die Anzahl wird sich in Bayern bis zum Jahr 2050 mutmaßlich auf circa 420 000 verdoppeln“, sagt der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und Pflege, Bernhard Seidenath (CSU), vor Pressevertretern im Landtag. Bis zu einem Alter von 90 Jahren seien bereits 50, darüber hinaus sogar 70 Prozent an der „modernen Geißel der...
mehr Info

Kommunales

Kommunales // 29.08.2014

Auch in Kommunalbehörden wächst die Generation 50 plus

Wissenschaftler raten zu verstärkter Qualifizierung älterer Arbeitnehmer in Gemeinde- und Kreisverwaltungen

Auch in der Kommunalverwaltung steigt der Anteil älterer Arbeitnehmer. Besonders hoch soll er der Krankenkasse IKK classic zufolge in Würzburg sein. Rund 30 Prozent der Beschäftigten sind hier angeblich älter als 50 Jahre. Nach der Statistik der bayerischen Arbeitsagenturen ist diese Quote allerdings nicht ungewöhnlich. Auch in Augsburg oder Nürnberg sind jeweils knapp 30 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten über 50 Jahre alt.Die Frage, auf welcher Stufe im Betrieb die älteren...
mehr Info
Kommunales // 29.08.2014Kommentar schreiben

Trend zum Feuer wird am Ende teuer

In vielen bayerischen Kommunen explodieren die Kosten für Urnenbestattungen – auch wegen jahrelanger Fehlkalkulationen der Behörden

Friedhofsverwaltungen und Bestattungsunternehmen haben Urnenbeisetzungen jahrelang besonders günstig angeboten – und gehofft, ihre Kosten mit Erdbestattungen wieder reinzuholen. Doch diese Rechnung geht nicht mehr auf, weil viele Angehörige sich anders entscheiden. Folge: Die Kosten für Urnenbestattungen steigen exorbitant.Dass nur der Tod umsonst sei, wie der Volksmund behauptet, das stimmt so nur bedingt – und monetär gesehen auch nur für den bedauernswerten Betroffenen. Teuer wird es dagegen...
mehr Info
Kommunales // 28.08.2014Kommentar schreiben

Deutsche Städte kein Paradies für Radler

Metropolen-Tester des ADAC verteilen als beste Gesamtnote lediglich ein "durchschnittlich".

Radfahrer haben es in deutschen Großstädten nicht leicht. Beim Fahrrad-Test des ADAC in zwölf Metropolen erreichten München und Stuttgart als beste Städte lediglich die Gesamtnote "durchschnittlich", wie der Autoclub mitteilte. Schlusslichter in Sachen Fahrradfreundlichkeit seien Dresden und Dortmund. Drei Tester waren im Auftrag des ADAC im vergangenen Herbst in Berlin, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Nürnberg und Stuttgart...
mehr Info

Wirtschaft

Wirtschaft // 29.08.2014Kommentar schreiben

Wie Kommunen für die Wirtschaft attraktiv bleiben

Positionspapier der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. bietet Maßstäbe für die Einordnung von Standortqualitäten

Der Erfolg der bayerischen Wirtschaft wird in besonderem Maß von den Unternehmen gestaltet, die innovativ aufgestellt und in aller Welt tätig sind. Der Heimathafen dieser Unternehmen bleibt aber ihre Standortgemeinde. Damit Wirtschaft und Kommunen weiterhin erfolgreich zusammenarbeiten, hat die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. ihr Positionspapier „Wirtschaftsfreundliche Kommune 2020“ erweitert.  „Dass es Bayern im nationalen und internationalen Vergleich besonders gut...
mehr Info
Wirtschaft // 29.08.2014Kommentar schreiben

Landrat von Lindau plant Resolution gegen Pkw-Maut

Tourismusregion befürchtet Nachteile

Am 13. Oktober 2014 will Lindaus Landrat Elmar Stegmann (CSU) im Ausschuss für Wirtschafts- und Regionalentwicklung den Kreisräten eine Resolution des Landkreises Lindau (Bodensee) zu den Pkw-Mautplänen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorschlagen. Ziel der Maut sollte das Generieren von Einnahmen in ausreichender Höhe für das bundesweite Straßen- und Schienennetz sein und zwar ohne hohen Verwaltungsaufwand, der die Einnahmen wieder schmälert. Dies sieht Stegmann mit dem Vorschlag...
mehr Info
Wirtschaft // 29.08.2014Kommentar schreiben

Nachfrage nach Autoreisezügen sinkt

Initiative kämpft per Petition für den Erhalt des speziellen Angebots der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn plant das Angebot der konventionellen Autoreisezüge aus betriebswirtschaftlichen Gründen bis 2015 vollständig einzustellen. Eine Initiative bestehend aus dem Bundesverband Initiative 50Plus und betroffenen Tourismusverbänden setzt sich für den langfristigen Erhalt der Autoreisezüge ein.Die gleichzeitige Beförderung von Passagieren mit ihrem Fahrzeug per Autozug war jahrzehntelang eine umweltfreundliche Alternative zur Straße. Doch aus Sicht der Deutschen Bahn rentiert sich der...
mehr Info

Kultur

Kultur // 28.08.2014Kommentar schreiben

Genialer Brückenschlag

Weltdokumentenerbe "Lorscher Arzneibuch": Wie Mönche die antike Heilkunde mit der christlichen Glaubenslehre unter einen Hut brachten

Benannt ist es nach einem hessischen Kloster, wo es auch geschrieben wurde, aufbewahrt wird das Lorscher Arz- neibuch aber in Bamberg. Dort wird am 2. September die Unesco-Urkunde überreicht, die es offiziell zum Weltdokumentenerbe macht – weil es ein Meilenstein in der europäischen Kultur- und Medizingeschichte ist. Zermantschte Weinbergschnecken gegen Kopfschmerzen, Ziegengalle gegen Hörschäden, in Wein aufgekochte Eidechse gegen Schwindsucht, mit Mäuseblut vermengter Vogelmist gegen...
mehr Info
Kultur // 28.08.2014Kommentar schreiben

Protzen mit Prunk

Die Hypo-Kunsthalle richtet mit Meisterwerken vom sächsischen Hof ein Fest für die Sinne aus

Heute nennt man sowas „Dekonstruktion“ – oder Recycling: Stein für Stein tragen Arbeiter die Ruine eines Turmes ab, um das Baumaterial für die Wiederverwendung herzurichten. Minutiös hat der sächsische Hofmaler Bernardo Bellotto, der sich – wie sein noch berühmterer Onkel und Lehrer – Canaletto nannte, den Abbruch der alten Dresdner Kreuzkirche 1765 nacherzählt, die im Siebenjährigen Krieg schwer beschädigt worden war.Den hymnischen Kontrapunkt zu diesem Schlussbild der Ausstellung steuert...
mehr Info
Kultur // 28.08.2014Kommentar schreiben

Bei den Hörnern gepackt

In Etsdorf ist zu sehen, wie sich Künstler mit Europa auseinandersetzen

So, wie in München die Glyptothek steht und bei Donaustauf die Walhalla, so wollen Wilhelm Koch und seine Mitstreiter im oberpfälzischen Etsdorf ebenfalls eine Glyptothek in Form einer Neukonstruktion des griechischen Achaia-Tempels errichten, der im Original auf der Insel Ägina steht. Es geht bei dem Projekt darum, ein Symbol für 2500 Jahre Demokratie zu schaffen und den Europagedanken zu versinnbildlichen. Denn bei aller bürokratischen Mühsal, die ein vereintes Europa vielleicht auch zu...
mehr Info

Bauen

Bauen // 29.08.2014Kommentar schreiben

Mehr Lkw-Stellplätze

Ausbau der Rastanlagen Köschinger Forst West und Ost

An den deutschen Autobahnen gibt es einen erheblichen Mangel an Stellplätzen für LKWs. Um die gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten einhalten zu können, stehen den Lkw-Fahrern daher nicht genug Stellplätze zur Verfügung. Es kommt immer wieder zu einer massiven Überfüllung von Parkplätzen und Rastanlagen. Dies führt häufig zu gefährlichen Situationen. Auch bei den beiden bewirtschafteten Rastanlagen Köschinger Forst Ost und West an der A 9 zwischen Ingolstadt und Altmühltal wurde...
mehr Info
Bauen // 29.08.2014Kommentar schreiben

Bezahlbare Bleiben schaffen

Fachtagung "Gewohnte Qualität – Geförderter Wohnungsbau in Oberbayern"

Das Thema „Wohnen in München“ gilt schon seit Jahren als zentrale Herausforderung für die Politik und den Wohnungsmarkt. Denn von 1970 bis 2010 stieg die Einwohnerzahl der Landeshauptstadt um rund 100 000 Personen. Die Planungsprognose bis ins Jahr 2030 liegt bei rund 150 000 weiteren Einwohnern. Das bedeutet für München, dass die Einwohnerzahl bis auf 1,5 Millionen nach oben gehen wird. „Die vergangenen Jahre haben jedoch auch gezeigt, dass mit den ansteigenden Einwohnerzahlen die Ansprüche an...
mehr Info
Bauen // 22.08.2014Kommentar schreiben

Bauten und ihre Historie

Architekturspaziergang in Riga

Riga und seine Bauten von hoher Warte zu betrachten, gleicht einem Geschichtsunterricht. Von der Plattform der St. Petrikirche schaut man sozusagen zurück bis zur Stadtgründung durch den Bremer Bischof Albert im Jahr 1201. Jahrhunderte lang hatten der Deutsche Orden und die Kaufleute im damaligen Livland das Sagen. Noch immer prägen Backsteingotik und Mittelalterflair das Bild der seit 1997 zum UNESCO-Welterbe zählenden Altstadt. Ihr wuchtiger Wächter ist der 1206 erstmals urkundlich erwähnte...
mehr Info

Leben in Bayern

Leben in Bayern // 28.08.2014Kommentar schreiben

300 Alphornbläser treffen sich im Allgäu

54 Bläsergruppen haben sich angemeldet

Traditionell am letzten Sonntag im August kommen im Allgäu zahlreiche Alphornbläser zusammen. In diesem Jahr haben sich nach Veranstalterangaben vom heute 54 Bläsergruppen aus dem Allgäu, aus Oberbayern, Baden-Württemberg, Österreich und der Schweiz angemeldet. Das große Allgäuer Alphornbläsertreffen findet bereits zum 56. Mal statt. Mehr als 300 Musiker und einige tausend Besucher werden an diesem Sonntag (31. August) in Oy-Mittelberg im Oberallgäu erwartet. Der Festtag beginnt mit dem Weckruf...
mehr Info
Leben in Bayern // 28.08.2014Kommentar schreiben

Von flotten Bienen und stinkenden Fischen

Die ausgefallensten Hobbys bayerischer Politiker Teil I: Landtagsabgeordnete verraten der Staatszeitung, wie sie ihre Freizeit verbringen – ganz schön verrückt manchmal

Lesen, Schwimmen, Radfahren – das machen die fünf Landtagsabgeordneten, die wir hier vorstellen, vielleicht auch. Doch ihre Hobbys sind weit außergewöhnlicher – mal hochprozentig, schweißtreibend, honigsüß, rockend oder sehr speziell riechend.Nächste Woche verraten wir Ihnen hier übrigens, wer zaubert und welcher Politiker in Indien meditiert. (Beatrice Oßberger) Klicken Sie sich durch unsere Bilderstrecke!In der gedruckten Ausgabe der Bayerischen Staatszeitung vom 29. August 2014 finden Sie...
mehr Info
Leben in Bayern // 28.08.2014Kommentar schreiben

Bayern ist für möglichen Ebola-Fall gerüstet

Sonderisolierstation im Klinikum Schwabing in München ist binnen vier Stunden einsatzbereit

Bayern ist für die mögliche Ankunft eines Ebola-Patienten gerüstet. Die so genannte Sonderisolierstation im Klinikum Schwabing in München könne im Ernstfall binnen vier Stunden hochgefahren und vollständig ausgerüstet werden, berichteten die verantwortlichen Ärzte heute in München. Sollte es im Freistaat einen Fall geben, würde er dort behandelt. Auch Salzburg und Innsbruck gehören zu dem Gebiet, das die Station versorgen würde. Bisher habe es aber keinen Verdachtsfall gegeben, hieß es....
mehr Info

Unser Bayern

Unser Bayern // 25.07.2014Kommentar schreiben

Wildrissig und sattglänzend

Ob mit oder ohne Deppen-Apostroph: Wie sich die Bayerische Breze von ihren Schwestern in aller Welt unterscheidet

Seit Anfang des Jahres ist es offiziell: Die „Bayerische Brezn" muss wirklich aus Bayern stammen, wie auch das „Bayerische Bier". Die Durchführungsverordnung Nr. 161/2014 der EU-Kommission verlieh dem „satt-glänzenden, kupferbraunen" Laugengebäck, mit den „beim Backen entstandenen wilden Rissen" das Gütesie­gel „Geschützte geographische Angabe". Mehr als 1100 Lebensmittel und Agrarprodukte sind inzwischen EU-weit gegen missbräuchliche Nutzung geschützt, darunter der...
mehr Info
Unser Bayern // 25.07.2014Kommentar schreiben

Ahnung vom Abschiednehmen

„Bis in sechs Wochen sind wir wieder da“: Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges und das „Augusterlebnis“ in Bayern

Günzenhausen bei Freising: ein typisches Bauerndorf mit Kirche, Wirtshaus und Maibaum, Pfarrer und Lehrer. Es ist Ende Juli 1914. Wie jedes Jahr um diese Zeit nähert sich die Erntesaison ihrem Höhepunkt. Fast alle Dorfbewohner sind damit beschäftigt, das Getreide einzubringen. Es scheint ein gutes Erntejahr zu werden. Nur die Stimmung passt nicht so recht: Alles ist angespannt. „Von Tag zu Tag, ja von Stunde zu Stunde" wurden die Gemüter ernster, bis zu jenem 31. Juli, schrieb Hauptlehrer...
mehr Info
Unser Bayern // 25.07.2014Kommentar schreiben

Kriegskrüppel

Wer sich fürs Vaterland auf dem Schlachtfeld aufopferte, war in der Heimat als Versehrter arm dran

Der Blaue Kurfürst war ein absolutistischer Herrscher durch und durch. Und dazu gehörte, dass Max II. Emanuel Bayern bald zu klein war: Er mischte sich offensiv in die europäische Politik ein. Und wer es mit den Großmächten aufnehmen wollte, musste auch militärisch mithalten können. Die in seinem Kurfürstentum bis dahin geltenden Prinzipien des allgemeinen Landaufgebots zur Abwehr äußerer Feinde und die zeitlich befristete Anwerbung von Söldnern waren überholt. Er brauchte ein stehendes Heer:...
mehr Info
arrow
Facebook
Umfrage Bild

Frage der Woche KW 35 (2014)

 

Lesen Sie dazu in der Bayerischen Staatszeitung vom 29. August 2014 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Gabriele Bartsch,

Vize-Geschäftsführerin der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. 

(JA)

Hans Reichhart,

CSU-MdL und Vorsitzender der Jungen Union Bayern

(NEIN)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern | Online lesenUnser Bayern | Nachbestellen
Shopping
Anzeigen Mediadaten
Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.