Bauen

Temporäre Kindertagesstätte aus Hybridmodulen in Gladenbach. (Foto: Adapteo GmbH)

07.10.2021

Zeitgemäß, flexibel und nachhaltig

Modulgebäude als Kindertagesstätten sind eine interessante Alternative

Mit Stichtag 1. Juli 2021 war es soweit: Alle Neuregelungen im Rahmen des „KiTa-Qualitäts- und -Teilhabeverbesserungsgesetz“, kurz „Kita-Gesetz“, sind in Kraft getreten. Im Zentrum steht dabei der Rechtsanspruch auf eine mindestens siebenstündige Tagesbetreuung von Montag bis Freitag. Dass diese Regelung Städte und Gemeinden vor eine große Herausforderung stellt, zeigt sich schon heute. Laut der ersten Einschätzung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) werden viele Kitas die Regelungen nicht auf Anhieb zufriedenstellend umsetzen können.

Mit dem Rechtsanspruch wächst der schon zuvor kontinuierlich steigende Bedarf an Betreuungsplätzen zusätzlich. Einfach ausgedrückt: Den meisten Einrichtungen fehlt, neben Personal, der auch qualitativ angemessene Platz, um der Nachfrage und den Anforderungen an zeitgemäße Pädagogik gerecht zu werden.

Kinder reagieren ausgesprochen sensibel auf ihre Umgebung. Optische und akustische Reize können sich hier gleichermaßen negativ wie auch, gezielt eingesetzt, positiv auf die individuelle Entwicklung auswirken. Pädagogisch zählt heute vor allen Dingen Vielfalt. Betreuungs- und Erziehungskonzepte setzen sich im Alltag der Kinderbetreuung aus unterschiedlichsten Elementen zusammen. Jedes dieser Elemente stellt individuelle Anforderungen an die Räume, in denen es umgesetzt wird. Daraus ergeben sich Voraussetzungen für architektonische Faktoren wie Raumgrößen, Flexibilität der Raumgestaltung, Raumakustik und Schallschutz, Beleuchtung sowie die allgemeine Raumausstattung.

Eine wirtschaftliche
und attraktive Alternative

Hier optimale Voraussetzungen für die frühkindliche Entwicklung zu schaffen, ist eine Herausforderung. Dies gilt vor allen Dingen vor dem Hintergrund des wachsenden Bedarfs an Betreuungsplätzen und der zunehmenden Alterung vorhandener Gebäude. Konventionelle Neubauprojekte sind mit enormem Planungsaufwand und hohen Kosten verbunden. Sie nehmen insgesamt meist mehr Zeit in Anspruch, als der akute Bedarf den Verantwortlichen lässt. Hinzu kommt das wachsende Augenmerk auf Aspekte der Nachhaltigkeit bei Bau und Betrieb von Betreuungs- und Bildungseinrichtungen.

In den letzten Jahren ist der Bedarf an Betreuungsplätzen, auch durch gesetzliche Grundlagen, explosionsartig gestiegen. Konventionelle Bauprojekte können hier nur schwer Schritt halten. Gleichzeitig müssen Verantwortliche zukunftssicher planen. Sowohl eine weiter steigende als auch potenziell wieder sinkende Nachfrage müssen einkalkuliert werden.

Modulgebäude von Adapteo sind eine flexible Alternative. Durch einfache Erweiterungsmöglichkeiten modularer Systeme kann auf steigenden Bedarf spontan reagiert werden. Sinkt der Bedarf dagegen, ist ein Rückbau ebenso unkompliziert möglich, wie auch eine gezielte Umnutzung durch einfache Umgestaltung. So lässt sich auch kurzfristig bedarfsgerecht planen und damit wirtschaftlich handeln. Überbelegung wird durch Modulgebäude ebenso vermieden wie unökonomischer Leerstand.

Moderne Containerbauten von Adapteo sind als flexible Modulgebäude weit mehr als wirtschaftlich gedachte Kompromisslösungen. Durch die flexible Kombination einzelner Module mit unterschiedlicher Grundausstattung lassen sich vielfältige Raumkonzepte realisieren und nachträglich bedarfsgerecht anpassen. Eine Kombination aus abgeschlossenen Räumen ist hierbei ebenso möglich wie die zunehmend pädagogisch gefragte Schaffung weitläufiger, offener Flächen.

Gleichzeitig verlangen Modulgebäude keine Kompromisse in Komfort und Raumqualität. Integrierter Schallschutz schafft optimale akustische Voraussetzungen, die sanitäre Ausstattung entspricht dem Niveau konventioneller Neubauten und auch die technische Ausstattung orientiert sich an zeitgemäß höchsten Standards. Moderne LED-Beleuchtung und die Ausstattung mit digitaler Technik sind ebenso selbstverständlich wie die Raumausstattung mit Materialien, die den hohen Anforderungen für ein kindgerechtes Umfeld entsprechen.

Kinder schon in den ersten Lebensjahren zu Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit zu erziehen, ist Teil zeitgemäßer Pädagogik. Nur wenn die Umgebung, in der Kinder aufwachsen, diese Grundsätze widerspiegelt, können dies Bemühungen langfristig Früchte tragen.

Moderne Modulgebäude nutzen nachhaltige Baustoffe. Als Hybridmodule bestehen Containerelemente von Adapteo vor allen Dingen aus Stahl und Holz. Im Vergleich zu konventionellen Betonbauten erweist sich diese Materialkombination als langfristig nachhaltig. Nicht zuletzt trägt die Verwendung recycelter und recyclingfähiger Materialien hierzu bei. Darüber hinaus entsprechen Modulgebäude aktuellen Standards in Fragen der Energieeffizienz.

Nachhaltigkeit als Erziehungsgrundlage

Allem voran trägt jedoch die Einbindung in ein zirkuläres Wirtschaftssystem, auf Grundlage der Wiederverwendung und Umnutzung einzelner Module und ganzer Modulgebäude, maßgeblich zur Nachhaltigkeit bei.

Adapteo unterstützt Träger bei der Realisierung zeitgemäßer Betreuungskonzepte auf Basis flexibler Modulgebäude. Mit seinen Hybridmodulgebäuden bietet Adapteo sowohl kurzfristige, bedarfsgerechte, zum Beispiel baubegleitende Interimslösungen als auch langfristige Alternativen für konstant hohen und wachsenden Bedarf an Betreuungsplätzen in Kindertagesstätten.

Als Mietmodell bieten Modulgebäude von Adapteo für mindestens 36 Monate Planungssicherheit und Kostenkontrolle. Als Dauerlösung fügen sich die auch optisch flexiblen Containerbauten mit modern gestalteten Fassaden perfekt in das individuelle Umfeld ein. Modern und umweltbewusst ausgestattet, bieten Modulgebäude von Adapteo alle Merkmale, die zeitgemäße Betreuung und Bildung gewährleisten. Dabei stehen neben funktionalen Merkmalen immer auch Aspekte der verantwortungsbewussten Nachhaltigkeit im Fokus. Nach dem Rückbau können einzelne Module oder ganze Gebäude an einem anderen Ort erneut genutzt werden oder durch gezielte Umgestaltung einer veränderten Nutzung zugeführt werden. (BSZ)

 

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
10.Dezember 2021

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 11.12.2020 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail ein um Ihr Passwort zurückzusetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: vertrieb(at)bsz.de

Zurück zum Anmeldeformular 

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail ein um Ihr Passwort zurückzusetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: vertrieb(at)bsz.de

Zurück zum Anmeldeformular 

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.