Freizeit und Reise

Die Anlage des König Ludwig Wellness & Spa Resort Allgäu erstreckt sich auf rund sieben Hektar Fläche. (Foto: Hotel)

10.01.2022

Garantierte Urlaubserholung

Maßgeschneidert die Auszeit genießen im König Ludwig Wellness & Spa Resort Allgäu in Schwangau

Platz und Zeit sind der wahre Luxus heutzutage“, so lautet die Maxime des Vier-Sterne-Superior Hotels Das König Ludwig Wellness & Spa Resort Allgäu in Schwangau. Das privat geführte Adults Only-Haus verfügt über insgesamt 111 Zimmer und Suiten. Es liegt an einem der schönsten Flecken in Süddeutschland, im Königswinkel, in unmittelbarer Nähe der Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sowie in Laufweite zum Forggensee.

Größe und vor allem Großzügigkeit in allen Bereichen machen das Haus ebenso aus wie sein ganzheitliches, auf die individuellen Bedürfnisse des Gastes zugeschnittenes Hotel- und Spa-Konzept. Vom sieben Hektar großen Hotelgelände mit eigenem „Schwanensee“ geht der Blick ungehindert vom Blau der großen Wasserwelt über grüne Wiesen bis hin zu den Allgäuer Alpen.

Seit 1980 bietet Familie Lingenfelder im König Ludwig Gastlichkeit von ihrer schönsten Seite an und hat die sich stetig wandelnden Bedürfnisse der Gäste immer im Blick. Stillstand im Resort gab und gibt es nicht. Regelmäßig wurde und wird an der perfekten „Hardware“, wie es Hotelier Florian Lingenfelder ausdrückt, gefeilt. Zahlreiche Erweiterungen, Umbauten sowie Renovierungen hat das Haus hinter sich – die letzte erfolgte Ende 2019 und betraf unter anderem auch den Schwanensee – und machen das Hotel zu dem, was es heute ist, ein Ort mit einheitlichem Look, in dem sich Weite spüren und erleben lässt.

Lingenfelder hat aber bereits neue Pläne. So soll ein neuer Restaurantbereich gebaut und die bestehenden Stuben kernsaniert werden. Darüber hinaus ist eine neue Tiefgarage geplant.

Schon beim Betreten der neunen, lichtdurchfluteten Lobby zeigt sich, was Wohlfühlen im König Ludwig heißt: Großzügigkeit als absolutes Luxusgut, wie Lingenfelder es ausdrückt, und die damit entstehende Ruhe. Gleichzeitig sollte der Gast aber auch einen Blick auf das zwölf Meter lange Decken-Fotogemälde im Eingangsbereich richten. Es ist eine Kombination aus Malkunst und Foto-Art von Robert Wilhelm und Simon Toplak, die seit dem Umbau Ende 2019 den Hoteleingang und einen Teil des Lobbybereichs überspannt. Die beiden Künstler haben sich den weniger bekannten Sphären der Gedankenwelt König Ludwigs II. gewidmet und spiegeln diese in dem Unikat wider.

4500 Quadratmeter Wasserfläche

Das Künstlerduo aus Füssen übertrug die in den Schlössern angefertigten Fotos malerisch auf Leinwand, Wilhelm nutzte Spraydosen, Acrylfarben und Tinte. Danach fotografierte Toplak alles ab. So ergaben sich 128 Einzelaufnahmen aus denen eine hochauflösende Reproduktion entstand. Diese wurde wiederum digital weiterbearbeitet um Teilbereiche der Fotografiue zu entfernen und die darunterliegende Schicht der Malerei stellenweise wieder sichtbar zu machen.

Grundlage für das Gesamtkunstwerk ist die frei schwebende Dachkonstruktion. In der Lobby sind Stützen aus Stahl verankert, die nicht sichtbar sind, da sie mit Eichenholzplatten verkleidet wurden, die im Nut- und Federsystem verbunden sind.

Der künstlich angelegte Schwanensee ist perfekt in die Natur und den großzügigen Wellnessgarten integriert und verfügt über 4500 Quadratmeter Wasserfläche. Die neuen Erholungs- und Relaxbereiche sind in und um das Gewässer angeordnet, sodass der Gast jederzeit mit dem beruhigenden Element Wasser in Berührung kommen. Seit Dezember 2019 sind jetzt zwei Bereiche des Sees schwimmbar. der 1000 Quadratmeter große Bereich für pures Schwimmvergnügen und der 500 Quadratmeter große, textilfreie Bereich, der zum Abkühlen nach der Saune dient und auch im Winter nicht gefriert. Darüber hinaus wurde der Garten laut Lingenfelder zum Erlebnisraum neu gestaltet. Ferner, so der Hotelier stolz, gibt es im Außenbereich für jeden Gast jetzt einen Liegeplatz.

Auch in den 30 bis 69 Quadratmeter großen 85 Zimmern und 26 Suiten genießen Gäste gemütlichen, modernen Komfort, zum Teil spektakuläre Aussichten und, allem voran, Platz. Lingenfelder betont auch, dass kein Zimmer älter als fünf Jahre ist. Die hellen, mit heimischen Hölzern, edlen Farben und Stoffen eingerichteten Unterkünfte verströmen uneingeschränkte Privatsphäre und individuellen Charme. Kurze Wege verbinden sie mit allen Bereichen des weitläufigen Resorts.

Das Suitenhaus Fernblick ergänzte 2015 als letztes Haus das Resort um 18 Suiten mit Wow- und Will-Haben-Effekt. Hier lässt es sich leger und im edlen Ambiente entspannen mit viel Raum und Relax-Aussicht auf die Berge. Die meisten der Suiten besitzen eine eigene Panoramasauna sowie einen Kamin; Highlight der Suiten „Schau Ludwig“ ist ein Whirlpool auf Balkon oder Terrasse. Ebenso schön: Ein Aufenthalt in den Suiten „Ludwig“ und „Sissi“ des Ende 2019 völlig neu gestalteten Haus Alpenrose. Das großzügige Interieur dieser Suiten mit Wohn- und Schlafbereich variiert zwischen moderner Stadtvilla, historischem Landsitz und Salonatmosphäre mit femininem Touch.

Die von Florian Lingenfelder erwähnte Hardware stimmt auch im Spa-Bereich. Im Sommer 2020 beschloss der Hotelier, der Software des Hauses und des Ludwig Spa eine neue Dimension zu verschaffen. Ziel war es, sich „in die Tiefe zu entwickeln“ und ein einheitliches Gesamtkonzept für Hotel, Küche und Spa zu schaffen, das beim Gast ein intensives Urlaubs- und Wellnesserlebnis hinterlässt.

Unterstützung holte sich Lingenfelder beim international erfahrenen und vielfach ausgezeichneten Spa-Manager Sven Huckenbeck. Seit August 2020 bekleidet der Sportwissenschaftler und Sportlehrer die Position des Spa-Direktors im Resort. Neben zahlreichen therapeutischen Ausbildungen wie der Dorn- und Myoreflextherapie entwarf Huckenbeck als Ergebnis seines durch sportliche Dynamik und Körperbewusstsein geprägten Lebens das „Bio-Balance“-Konzept. Es dient der Wiederherstellung der körperlichen und mentalen Harmonie, die durch unsere moderne, vorwiegend in Sitzhaltung verbrachte Lebensweise aus dem Gleichgewicht gekommen ist. Nach dem Reset mit Behandlungen auf Basis der Myoreflextherapie sowie Akupunkt-Massage folgt ein eigens abgestimmtes Körpertraining. Das Ergebnis ist eine sofortige, erlebbare und positive Wirkung auf Körper, Geist und emotionale Befindlichkeit.

Langlaufen direkt
vor der Haustür

Das Wellnessangebot im König Ludwig fußt auf der Grundlage des Bio-Balance-Konzepts. Es zielt auf ein unmittelbar erlebbares, positives Gefühl, das der Gast mit nach Hause nehmen kann. Der Hotelaufenthalt mit Spa-Besuch ist nicht nur Erholung, sondern eine Chance, um in sich hinein zu spüren und auf das zu fokussieren, was wirklich neue Kraft verleiht. Huckenbeck möchte zu Wohlbefinden und einen durch Leichtigkeit geprägten Lebensstil inspirieren als besonderes, Energie spendendes Erlebnis.

Es geht ihm darum, alle greifbaren Ressourcen positiv und auf angenehm erlebbare Weise zu verstärken. „Wellness mit Wirkung“, lautet der rote Faden seines Spa-Konzepts. Dabei ist Huckenbeck überzeugt, Wellnesstypen sind so verschieden wie die Menschen. Der eine hat Bewegung im Fokus, der andere Genuss, der nächste möchte einfach nur Regenerieren und zur Ruhe kommen. So ist es Aufgabe der Experten des „Ludwig“ Spas, durch gezielte Fragen und Beratung ein auf den jeweiligen Wellnesstypus maßgeschneidertes Programm aus Anwendungen, Behandlungen, Bewegung und Coaching zu erarbeiten. Dieses zeigt dem Gast individuelle Wege zum Wohlbehagen auf, darunter bessere Beweglichkeit und erholsamer Schlaf. Darüber hinaus ist für Huckenbeck Wellness ohne entsprechende Küche nicht möglich, denn gute Kulinarik ist ein wichtiger Bestandteil unseres Wohlbefindens.

So verwöhnen Küchenchef Simon Schaller und sein Team die Hotelgäste jeden Abend mit natürlichen, genussvollen Fünf-Gänge-Wahlmenüs aus regionalen und saisonalen Zutaten. Besonders erwähnenswert: die Wildküche, deren Produkte aus der hoteleigenen Jagd stammen. Serviert werden die Menüs ausschließlich am Tisch in gemütlichen, weitläufigen Sitznischen der insgesamt sieben Stuben des Resorts. Denn Zeit ist im König Ludwig nicht Geld, sondern Luxus für Genießer. Wen tagsüber der Hunger überkommt, der legt eine Pause in der Lilien-Lounge & Bar am Schwanensee mit eigener Showküche ein.

Das Allgäu zählt zu einer der beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland. Sommers wie winters ist Abwechslung und Aktivität angesagt. Ebenso vielfältig wie das Angebot der Region ist das Freizeitprogramm des König Ludwig. Insbesondere das Thema Rad fahren wird im Königswinkel großgeschrieben. Verschiedenste Mountainbiketrails, Rennradstrecken und Touren für Genussradler wollen entdeckt werden. Wer sein eigenes Rad zuhause lassen möchte, kann den hauseigenen Radverleih des nutzen. Darüber hinaus bietet das Hotel mehrmals wöchentlich geführte Wanderung in die Allgäuer Bergwelt an.

In der kalten Jahreszeit ist dagegen sanfter Wintersport angesagt. Ausgeschriebene Tourenski-Routen, gut präparierte Langlaufloipen, auch mit direktem Einstieg hinter dem Hotel, Schneeschuh- und Winterwanderungen oder eine romantische Schlittenfahrt stehen auf dem Programm. Wen es auf die Skier zieht, dem stehen viele schöne, kleine Skigebiete im Tannheimer Tal zur Verfügung.

Das König Ludwig Wellness & Spa Resort Allgäu ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Vorzeigehaus der Tophotelerie der Region. Hier findet und bekommt der Gast alles, was er sich unter einem entspannten oder aber auch aktiven Urlaub vorstellt. Keine Wünsche bleiben offen und finden bei den freundlichen sowie zuvorkommenden Hotelmitarbeitern stets Gehör. Hier ist der Gast nicht nur König, sondern sogar Kaiser.
> Friedrich H. Hettler

 

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
10.Dezember 2021

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 11.12.2020 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.