Freizeit und Reise

Als ältestes Waldbiosphärenreservat Deutschlands bietet das Unesco-Biosphärenreservat Thüringer Wald eine Vielzahl an landschaftlichen Besonderheiten. (Foto: Dominik Ketz)

20.05.2021

Neue Energie für den Alltag tanken

Besondere Wald-Momente in der Naturregion Biosphäre Thüringer Wald genießen

Ein Spaziergang im Wald gehört für viele zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten. Dabei ist sicher nur den wenigsten bewusst, wie viele positive gesundheitliche Effekte ein entspanntes Flanieren zwischen Bäumen wirklich hat. Bei einem solchen Bad im Wald nimmt der Mensch die sogenannten Terpene, die Botenstoffe der Bäume, über die Atmung auf. Ganz nebenbei werden dadurch die Abwehrkräfte gestärkt und die Sinne angenehm angeregt. Das klingt nach Erholung. Die Japaner nennen es „Shinrin Yoku“. Im Thüringer Wald nichts Neues, baut man hier doch schon seit jeher auf Doktor Wald.

Um dem Wald und seinen Wundern auf die Spur zu kommen, gibt es jedoch noch weitere erlebnisreiche Angebote. Hier kann man nicht nur seinen eigenen Baum pflanzen, sondern auch auf Wanderungen Geheimnisse lüften, auf der längsten, aus einem Stamm gefertigten Holzbank Thüringens Rast machen oder 40 „Bäume des Jahres“ in einer besonderen Allee kennenlernen. Diese Vielfalt zeigt, wie wichtig der Wald für den Menschen ist – und dabei erzählt jeder Baum seine eigene Geschichte.

„Alt wie ein Baum möchte ich werden“, sangen die Puhdys 1976. „Alt wie ein Baum mit einer Krone die weit, weit, weit, weit, die weit über Felder zeigt.“ Spätestens mit diesem Song im Ohr macht man sich seine eigenen Gedanken über die Bedeutung des Baumes, unserer Wälder und die Verbundenheit zwischen Mensch und Natur. Der Thüringer Wald bietet vielfältige Aktivitäten, um den Wald bewusst zu erleben – bei Wanderungen, beim Waldbaden oder bei Vogelbeobachtungen. Aber auch bei individuellen Erkundungstouren kommt man um den Baum nicht herum.

Klare Bergbäche und geheimnisvolle Hochmoore

Das Unesco-Biosphärenreservat Thüringer Wald bietet beispielsweise auf 337 Quadratkilometern (ungefähr so groß wie Dresden) als ältestes Wald-Biosphärenreservat Deutschlands ausgedehnte Wälder, klare Bergbäche, blütenreiche Bergwiesen und geheimnisvolle Hochmoore, die es auf zahlreichen Wanderwegen zu entdecken gilt.

Jeder Baum im Thüringer Wald erzählt eine Geschichte und trägt dazu bei, unser Klima nachhaltig zu schützen. Fichten, Buchen und Kiefern sind die häufigsten Bäume in dieser Region. Wer aufmerksam wandert, entdeckt aber auch Eichen, Lärchen, Douglasien, Tannen und verschiedene Laubgehölze. Die Forstexperten von ThüringenForst bieten an vielen Terminen im Jahr Führungen an.

Einsame Bergwälder, vom Nebel verschleierte Täler, unheimliche Moore – der Thüringer Wald war schon immer ein sagenumwobener Ort. Es gibt zahlreiche Entdeckertouren, auf denen Experten die „Thüringer Waldgeheimnisse“ aufdecken und erklären.

Mit der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin Katja Faßler geht es ins malerische Haseltal bei Steinbach-Hallenberg. Hier erlebt man nicht nur den Thüringer Wald mit allen Sinnen, sondern lernt mittels verschiedener Übungssequenzen neue Entspannungsansätze kennen und schöpft durch das bewusste Wahrnehmen der Natur neue Energie für den Alltag.

In Zella-Mehlis bittet Gästeführerin Annett Buchheim zum „Achtsamen Baum(eln)“. Eine rund dreistündige Wanderung wird durch ein kleines Waldpicknick und ein Probebaumeln in einer Hängematte abgerundet. Es gilt, den Wald als Ort der Ruhe, Entspannung und Stärkung mit seiner Fülle an Geheimnissen neu zu entdecken und die heilsame Atmosphäre des Waldes auf sich wirken zu lassen.

Ein abwechslungsreicher Rundwanderweg beginnt in der Fachwerkstadt Schmalkalden. „Rund ums Pfaffenbach“ führt die Tour, für deren Besonderheiten man sich Zeit nehmen sollte. Dazu gehört zum Beispiel der Barfußerlebnispfad. An 21 Stationen mit verschiedensten Naturmaterialien werden Gleichgewicht und Geschicklichkeit nach Kneipp’schen Grundsätzen geschult.

An einem Ausläufer des Gieselsbergs liegt die „Kalte Stube“. Hier macht man Rast auf der „längsten Bank Thüringens aus einem Baumstamm“ (26,61 Meter). Und diese steht inmitten einer Allee aus mehr als 40 Bäumen, die alle einmal „Baum des Jahres“ waren. Auf der Röthkuppe erwartet den Wanderer dann eine prächtige Rundumsicht auf die Täler und Höhen des Mittleren Thüringer Waldes.

Im Wald baden? Was viele zunächst zum Schmunzeln anregt, ist eine sehr gesunde Art, seine Vitalität zu erhalten. Schon 1982 stellten japanische Wissenschaftler fest, dass ein Aufenthalt im Wald wie eine Aromatherapie wirkt. Sie prägten dazu den Begriff „Shinrin Yoku“, zu Deutsch „Waldbaden“. Waldbade-Angebote gibt es auch im Thüringer Wald.

Wer regelmäßig in den Wald geht, tut seinem Körper, seinem Geist und seiner Seele viel Gutes. Auch Silke Grieger nimmt Interessierte mit auf ihre Waldbade-Touren unter anderem in Schmalkalden, Bad Liebenstein oder Stützerbach.

„Der Wald schenkt uns Ruhe und Entspannung“, so Silke Grieger. „Er aktiviert unsere Sinne und wir werden wieder ein Teil der Natur. Über 30 000 verschiedene Terpene nehmen wir bei einem Waldbad mit jedem Atemzug und über unsere Haut in uns auf. Diese Stoffe wirken positiv auf unser Immunsystem, denn die weißen Blutkörperchen, unsere natürlichen Killerzellen, steigen bei einem vierstündigen Waldbad um 40 Prozent.“ (Friedrich H. Hettler)

 

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Webseminar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webseminare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Die Frage der Woche

Rente mit 68 – eine sinnvolle Idee?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
10.Dezember 2021

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 11.12.2020 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.