Freizeit und Reise

Blick auf Ebner's Waldhof vom weitläufigen Garten aus. (Foto: Andrea Hettler)

23.05.2022

Wandern, Golfen, Biken und Bogenschießen

Urlaub in der Region am Fuschlsee und im Hotel Ebner’s Waldhof

Die Salzkammergut-Gemeinde Fuschl liegt gut 20 Kilometer östlich der Stadt Salzburg. Bekannt ist der Ort vor allem durch den gleichnamigen See und das Schloss.

Die erste urkundliche Erwähnung der Gegend erfolgte im 8. Jahrhundert. Im 12. Jahrhundert fand sich die Bezeichnung Fuschilsee erstmals in einer Urkunde, außerdem wurden erste Güter in der Ellmau erwähnt. Im 15. Jahrhundert entstand dann das Dorf Fuschl. Eine erste Straße nach Hof an der Südseite des Sees wurde im 16. Jahrhundert angelegt sowie die „Taferne zu Brunn“ in einer Urkunde nachgewiesen.

Der Fuschlsee ist der sauberste und klarste See in der Region sowie Eigentum der Österreichischen Bundesforste AG. Eingebettet zwischen Bergen der Osterhorngruppe und der Salzkammergut-Berge begeistert der Fuschlsee mit glasklarem, smaragdgrünem Wasser und einem traumhaften Panorama. Der See entwässert über die Fuschler Ache (später Griesler Ache) in den Mondsee und über Attersee, Ager und Traun in die Donau. Darüber hinaus hat der See eine außergewöhnlich gut in ihrem natürlichen Zustand erhaltene Unterwasservegetation. An seinem Nordwestende liegt das Fuschlseemoor, ein Naturschutzgebiet.

Der Fuschlsee ist ein beliebtes Ziel für Badegäste und Wassersportler: Rund um den See befinden sich vier öffentliche Badeplätze, die mit Naturbadestränden, Beachvolleyballplätzen, Minigolf und gastronomischen Angeboten keine Langeweile aufkommen lassen. Durch das Verbot von Motorbooten am See ist die Wasserqualität, wie bereits erwähnt, besonders gut. Ein weiterer Vorteil dieser Regelung ist die angenehme Ruhe am See. Hier können Wasserratten ungestört schwimmen und planschen. Allerdings gibt es die Möglichkeit, Tret- und Ruderboote am Ufer auszuleihen sowie Bretter für Stand-Up-Paddling (SUP).

Besonders romantisch ist eine Fahrt mit der „Fuschlerin“: Die elektrisch betriebene Holzzille (Zille = flacher Lastkahn, dessen Bug spitz zusammenläuft) gleitet lautlos über den See und bringt Fahrgäste vom Ort Fuschl zur Anlegestelle „Schloss Fuschl Fischerei“. Auch Angler kommen an diesem See voll auf ihre Kosten. Der 265 Hektar große und bis zu 70 Meter tiefe See ist einer der beliebtesten Angelseen im Salzkammergut. Im See kommen unter anderem Seeforelle, Seesaibling, Bachforelle, Renke, Hecht, Schleie, Karpfen, Aal und Barsch vor.

Früher diente der Fuschlsee als Fischlieferant für die Salzburger Erzbischöfe: Der gesamte Fischfang aus dem See war ausschließlich für die Tafel des Erzbischofs bestimmt.

Das Schloss Fuschl, im Stil der Renaissance erbaut, wurde 1450 von den Salzburger Bischöfen als Jagdschloss für kurzfristige Besuche errichtet. In den Fünfziger Jahren des 16. Jahrhunderts musste es bereits umfassend saniert werden. Auch im 17. Jahrhundert wurden Umbauten und Erneuerungen vorgenommen, obwohl es nur zum Jagen und Fischen vom erzbischöflichen Hofstaat benutzt wurde. Erst 1704 wurde es dem Hofjäger erlaubt, in den 2. Stock einzuziehen. Als 1803 das geistliche Reichsfürstentum Salzburg aufgelöst wurde, kam das Schloss in den Besitz des österreichischen Kaiserhauses.

Das vernachlässigte Gebäude wechselte mehrfach den Besitzer. Am Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Innere im historistischen Stil verändert. 1939 beschlagnahmte die Gestapo das Schloss, 1945 verwendete die amerikanische Militärregierung es als Soldatenheim. Zwei Jahre später wurde es den Erben des rechtmäßigen Besitzers zurückgegeben. Heute befindet sich das Schloss in Privatbesitz und wird als Hotel geführt.

Die Region rund um den Fuschlsee ist bekannt für ihre malerische Natur. Für Wanderer bietet die Region zahlreiche Möglichkeiten. Das Almengebiet Faistenau–Hintersee beispielsweise mit seinen 150 Kilometern Wanderwegen und Almen garantiert faszinierende Eindrücke und Ausblicke. Besonders lohnenswert ist ein Besuch auf den Holleralmen mit ihren kulinarischen Hollerschmankerl (Holler = Hollunder). Radfahrer*innen kommen in der Fuschlseeregion ganz besonders auf ihre Kosten. Rennradfreundliche Betriebe sowie Informationen und Tourenvorschläge in diversen Rennradunterlagen machen einen Aufenthalt für Rennradfahrer unvergesslich. Wer es lieber etwas gemütlicher hat, hat die Möglichkeit, ein E-Bike zu leihen. Für Wanderer und Jogger*innen unbedingt empfehlenswert ist der Fuschlsee Rundwanderweg, ein idyllischer rund elf Kilometer langer Pfad entlang des Sees.

Ebner’s Waldhof am See ist nicht nur eines der schönsten Wellnesshotels im Salzkammergut – es ist ein wahres Urlaubsparadies. Dank der exklusiven Lage direkt am Ufer des Fuschlsees und vor dem Panorama der eindrucksvollen Bergwelt bietet das Vier-Sterne-Superior-Hotel seinen Gästen ein unvergessliches und naturverbundenes Urlaubserlebnis der Extraklasse mit einzigartigen Angeboten.

„Mutter Elmtrude ist auf einem großen Guts-Gasthof aufgewachsen und hat so die Gastronomie von Klein auf miterlebt. Kein Wunder, dass bald die Idee zum Bau einer eigenen Frühstückspension geboren wurde“, erzählt Seniorchef Herbert Ebner. Durch ihren Mann kam Elmtrude nach Fuschl zum Haslgut – bis heute der Familienbauernhof der Ebners. So führte eins zum anderen und es dauerte nicht mehr lange, bis die Frühstückspension Waldhof eröffnete. „Seit den 50er-Jahren haben Mut, enormer Fleiß und familiärer Zusammenhalt den Waldhof begleitet“, erinnert sich Herberts Ehefrau Gaby. Die Zufriedenheit ihrer Gäste war und ist ihre Herausforderung – bis heute rauchen die Köpfe der Ebners, um ihre Gäste immer wieder von Neuem zu überraschen. Seit ein paar Jahren führen nun Herberts und Gabys Töchter Stephi und Dani das Vier-Sterne-Superior-Haus.

Die Urlaubsregion rund um Fuschl bietet, wie bereits erwähnt, vor allem eins: Badevergnügen im glasklaren Wasser. Wie gut, dass das luxuriöse Seehotel nur wenige Schritte vom privaten Badestrand entfernt liegt. Die Gäste von Ebner’s Waldhof müssen nur einmal die Straße überqueren und schon sind sie am hoteleigenen Badeplatz mit Liegewiese und Steg. Ob zum Schwimmen, Kajakfahren, zum Rennradfahren oder zum Gipfel stürmen – wer sich gerne sportlich in der Natur betätigt, findet hier einen Logenplatz. Erst kürzlich hat das familiengeführte Haus zahlreiche neue, tolle Gas-E-Bikes angeschafft.

Und für alle jene, die den herrlichen Fuschlsee lieber gemütlich entdecken wollen, gibt es ja die Fuschlerin – das hauseigene Boot bringt den Gast ganz bequem über den See zur Schlossfischerei. Von der Zille aus hat man dann einen herrlichen Blick über den See, die majestätischen Berge ringsherum und den Ort Fuschl.

Natur- und Wellnessliebhaber*innen können sich im Waldhof besonders wohlfühlen. Der großzügige Wellnessbereich mit rund 4000 Quadratmetern mit mehreren Pools und Saunen, der Privatbadestrand am Seeufer sowie der weitläufige Garten mit Ruhemöglichkeiten lassen die Herzen höherschlagen und die Seele entspannen. Auch die Zimmer und Suiten überzeugen mit Komfort und hochwertiger Ausstattung. Ob im Stammhaus, Gütl, in der Villa oder im Ansitz – die einzelnen Häuser des Resorts –, jedes Zimmer wurde mit Holz, Naturstoffen und viel Waldhof-Liebe eingerichtet.

Wer aber lieber aktiv sein will, für den hält Ebner’s Waldhof einiges parat, denn hier erwartet Golfer ein einzigartiges Erlebnis, da der Platz bereits ruft. Immerhin befindet man sich ja auch mittendrin im Golf-Eldorado Salzkammergut, das mit GC Mondsee, GC Gut Altentann und Co ganze zehn Top-Plätze vorzuweisen hat. Und während des Urlaubs im Waldhof erwartet Golfhungrige eine absolute Einzigartigkeit: Gestartet wird ganz locker auf der gegenüberliegenden Seeseite und idyllischen 9-Loch-Anlage von Schloss Fuschl. Dann bringt die Zille ihre Gäste von den ersten 9-Loch zu den nächsten am Golfclub Waldhof und verbindet somit zwei 9-Loch-Plätze zu einem 18-Loch-Vergnügen. „Fuschlsee Golfroas“ nennt sich dieses Spektakel, das es so übrigens nur im Ebner’s Waldhof am See gibt. Und so wird die genüssliche Runde schließlich am hoteleigenen Golfclub Waldhof beendet und des Golfers Glück mit der anschließenden Einkehr in der Waldhof Alm perfektioniert.

Neben Golf kann der Waldhof-Gast auch auf dem hoteleigenen 3D-Bogenparcour auf die Jagd gehen oder das Racket auf dem Tennisplatz schwingen. Die jungen Gäste können sich in der Kinderwelt des Waldhofs austoben, wo sie fachkundig betreut werden. Auf den Indoor- und Outdoor-Spielplätzen, im Boulderraum, dem Jugendclub mit Dart, Tischtennis oder Tischfußball oder beim Rutschen auf der Tubingbahn. Ponys, Alpakas und diverse andere Tiere im Rösslstall runden das Abenteuerland im Waldhof für Kinder und Jugendliche ab.
Direkt neben Ebner’s Waldhof am See liegt das Garni Haus Sonnleitn. Das kleinere, gemütliche Urlaubszuhause ist als Bibliotel perfekt auf Lesefreunde und Ruhesuchende eingestellt. Eine große hauseigene Bibliothek mit rund 5000 Bänden, viele kuschelige Leseecken und ein idyllischer Garten mit Naturschwimmteich machen das Garni Haus Sonnleitn zur gemütlichen Unterkunft für alle, die es etwas ruhiger angehen wollen.

Doch auch, wenn das Lieblingsbuch einmal zugeklappt bleiben soll, hat das Haus Sonnleitn einiges zu bieten: Ein Hörraum für Audiobücher und die unverfälschte Salzkammergutnatur vor der Haustür sorgen für reichlich Abwechslung. Und übrigens: Als besonderes Zuckerl können Sonnleitn-Gäste das Waldhof Outdoor-Aktivprogramm mit Wanderungen und Radverleih kostenlos mitnützen.
Abends kann der Waldhof-Gast im Rahmen der Halbpension im Restaurant Gütl Stub’n kreative kulinarische Köstlichkeiten auf höchstem Niveau aus der Fuschlseeregion und dem Salzburger Land genießen.

In der Region rund um den Fuschlsee und in Ebner’s Waldhof findet der Gast jede Menge Abwechslung. Wer mehr auf Action und Bewegung abfährt ist hier genauso richtig, wie der Gast, der Ruhe, Entspannung sowie Wellness sucht und genießen will. Die familiäre Atmosphäre des Hauses und das freundliche sowie zuvorkommende Auftreten des gesamten Personals lässt das Waldhof-Motto „Endlich daheim“ Realität werden. (Friedrich H. Hettler)

 

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2022

Nächster Erscheinungstermin:
09. Dezember 2022

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 11.12.2021 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.