Reisen

Wölfe im Wildtierpark. (Foto: Harald Grunwald)

05.07.2018

Wolfsgeheul und Heilbomben

Bad Mergentheim an der Romantischen Straße verknüpft Gesundheitskompetenz mit einmaligen Naturerlebnissen

Bad Mergentheim liegt im fränkischen Nordosten Baden-Württembergs an der Romantischen Straße, die über 413 Kilometer von Würzburg bis nach Füssen im Allgäu führt. Es ist die älteste und eine der beliebtesten Ferienstraßen Deutschlands. Von 1525 bis 1809 erlebte Mergentheim als Residenz des Deutschen Ordens eine erste Blütezeit. Seit der Quellen-Entdeckung durch den Schäfer Franz Gehrig im Herbst des Jahres 1826 hat sich die Stadt zu Baden-Württembergs größtem Kur- und Heilbad entwickelt. Drei Trinkquellen und eine Badequelle liefern gesundheitsfördernde Sole. 1926 wurde der Stadt das Prädikat „Bad“ verliehen.

Die Große Kreisstadt ist bis heute geprägt durch das Residenzschloss der Hoch- und Deutschmeister mit barocker Schlosskirche, durch prunkvolle Bürgerhäuser sowie den Kurpark. Dieser zählt zu den zehn schönsten Parkanlagen in Deutschland. In Stuppach, einem der 13 reizvollen Ortsteile, ist die weltberühmte Grünewald-Madonna zu Hause. Edle Tropfen kommen aus den beiden charakteristischen Weinorten Markelsheim und Dainbach.

Zur kulturellen Vielfalt trägt mit besonderen Glanzlichtern die Reihe „Lieder im Schloss“ bei, die seit vielen Jahren große Künstler lockt. In der traumhaften Open-Air-Kulisse des Schlosshofs spielten unter anderem schon Bob Dylan, Bryan Adams, Mark Knopfler, Neil Young, Sting und Die Fantastischen Vier.

Trink- und Badekuren wurden schon in der Antike als natürliche Heilmethoden geschätzt. Die seit gut 190 Jahren erschlossenen Heilquellen haben bis heute unverändert ihren Stellenwert in der Therapie von Magen-Darm-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen. Geradezu als wahre „Heilbomben“ werden die kräftigen Trinkquellen aus der Tiefe des Taubergrunds bezeichnet. Bei den Bad Mergentheimer Quellen handelt es sich um Magnesium- und hydrogencarbonathaltige Natrium-Kalzium-Chlorid-Sulfat-Wässer. Zu Trinkzwecken stehen dabei die Wilhelms-, Karls- und Albertquelle zur Verfügung.

Eine der besten Möglichkeiten, dem Alltag ein Schnippchen zu schlagen, ist ein Besuch der mit Premium-Zertifikaten ausgezeichneten Solymar Therme. Die wohltuende Wirkung des Wassers entfaltet sich hervorragend im Vital- und Solebad. Hier badet man nicht in irgendeiner Sole, sondern profitiert von der wirkungsstarken und seit dem 19. Jahrhundert geschätzten Paulsquelle. Sie gehört neben den Trinkquellen zu den größten Schätzen Bad Mergentheims und wird in einem aufwendigen Verfahren dem Badewasser der Solymar Therme zugeführt.

Zu einer der Hauptattraktionen von Bad Mergentheim zählt zweifelsohne der Wildtierpark. Auf einer Fläche von 35 Hektar ist er die Heimat von über 70 Tierarten. Die Tiere können sich nahezu frei bewegen. Es gibt wenige Zäune, Käfige und Gitter. Fast alle Gehege haben kaum wahrnehmbare Begrenzungen. Daher ist die Sicht frei auf Steinböcke, Füchse, Braunbären, Luchse, Elche, Polarfüchse und – auf das größte Wolfsrudel Europas! Gänsehaut ist garantiert, wenn bis zu 30 Wölfe plötzlich gleichzeitig auftauchen und sich das Wolfsgeheul über die angrenzenden Wälder erhebt. Ein Erlebnis der besonderen Art und gleichermaßen Mutprobe sind die buchbaren Wolfsnächte für Familien. Übernachtet wird im Zelt direkt neben den Wölfen! Die gehörige Portion Schauer beim nächtlichen Geheule der Wölfe gibt’s dabei gratis on top! (BSZ)

(Zwillingshäuser am Marktplatz von Bad Mergentheim und Badespaß in der Solymar Therme - Fotos: Bad Mergentheim/Solymar Therme)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Webinar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webinare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 37 (2018)

Umfrage Bild
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 
Unsere Umfragen sollen Trends aufzeigen und haben keinen repräsentativen Charakter.

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 14. September 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Georg Nüßlein
(CSU), stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag

(JA)

Stephan Pilsinger (CSU), Arzt und Mitglied des Gesundheitsausschusses im Bundestag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2018

Nächster Erscheinungstermin:
30.November 2018

Anzeigenschluss: 9.November 2018

Weitere Infos unter Tel. 089/290142--54/56 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.