Kultur

Wolf Hirtreiters Ansicht der Dreiflüssestadt Passau als Emaillebild (1992). (Foto: MMK)

12.04.2024

Freundschaftliche Bande

Das Museum Moderner Kunst in Passau reflektiert die Beziehung zwischen Wolf Hirtreiter und Egon Wörlen

Man kennt es von Goethe und Schiller genauso wie von Stan Laurel und Oliver Hardy oder Asterix und Obelix: Freundschaften haben etwas Zeitloses, überdauern auch Todesdaten. Sie bleiben sozusagen lebendig – umso länger, wenn es gute Erzählungen von ihnen gibt.

Eine solche Erzählung einer Freundschaft ist im Museum Moderner Kunst (MMK) in Passau ausgebreitet: Wolf & Egon heißt die Ausstellung, die das freundschaftliche Verhältnis zwischen dem Passauer Künstler Wolf Hirt-reiter (1922 bis 2014) und dem Architekten, Kunstfreund und MMK-Gründer Hanns Egon Wörlen (1915 bis 2014) schildert – in erster Linie mit Geschenken des einen an den anderen. Oder sonstige Kunstwerke des einen, die sich im Besitz des anderen befanden – bis hin zur Haustür des Architekten, die sein Freund mit Emaillekunst geschaffen hatte: ein beeindruckendes Trumm, wie überhaupt Hirtreiters Emaillearbeiten insgesamt sehr prächtig, glänzend und augenschmeichelnd daherkommen.

Wege zwischen Welten

Da ist zum Beispiel ein goldenes Passau mit seinen drei blauen Flüssen: Die tägliche Umwelt gerät zu einer schillernden Parallelwelt. Die Wegstrecke von hier nach dort, zwischen zwei Welten, wiederum steht für den Weg vom Freund zum Freund, für das Schaffen des Werkes, die Übergabe des Geschenks, dessen langjährige Hängung im Architekturbüro: Umwelt und Parallelwelt geraten in der gemeinsamen Lebens- und Freundschaftswelt ineinander.

Hirtreiter hat Wörlen oft gezeichnet und porträtiert: Mal in einer sanften, leicht ironischen Bleistiftzeichnung mit lauter Architekturfragmenten im beziehungsweise auf dem Kopf. Mal als massiver Bronzekopf, der so ganz nebenbei die Frage beantwortet, ob man in massivem Metall verschmitzt ausschauen kann: Ja, man kann.
Freundschaft heißt auch: Man altert miteinander. Auch das machen die Porträts über die Jahre hinweg klar. Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke zählen die Zeit. Man trinkt, speist und spielt miteinander, man reist gemeinsam – und dabei kann auch eine von beiden in Südfrankreich entdeckte Platane eine Metapher für Freundschaft werden: „Lieber Egon!/Wie ein alter Baum!!“, schreibt der Künstler an den Kunstfreund rückwärtig auf ein Platanen-Emaille-Bild.

Ansonsten spiegelt die Ausstellung auch die Vielfalt des Kunstschaffens von Hirtreiter: Rötelzeichnungen, Plastiken, Holzschnitte. Auch die Sujets sind sehr unterschiedlich, reichen von der Pygmalion-Geschichte über das Zeichnen von Steinen bis zu Plastiken von Tierkörpern. Nicht nur mit der beeindruckenden Haustür am Katzensteinerweg und dem Emaille-Passau im Büro: Wörlen hat sich mit vielen Kunstwerken seines Freundes umgeben. Beide sind im Jahr 2014 recht bald hintereinander gestorben. Ihre Freundschaft hat als gemeinsame Erzählung überdauert. (Christian Muggenthaler)

Information: Bis 5. Mai. Museum Moderner Kunst, Bräugasse 17, 94032 Passau. www.mmk-passau.de

 

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche

Braucht die EU eine stärkere Lobbykontrolle?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
29. November 2024

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 24.11.2023 (PDF, 19 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.