Wirtschaft

Auf einer digitalen Werbetafel ist eine Anzeige der Energiespar-Kampagne des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz zu sehen. (Foto: dpa/Brandt)

23.05.2023

Bayerische Verbände lehnen Energieeffizienzgesetz ab

Nach dem Gebäudeenergiegesetz steht der nächste Zankapfel auf der Tagesordnung des Bundestags: Die Berliner Koalition will den deutschen Energieverbrauch per Gesetz bis 2030 um über ein Viertel senken. Geht nicht, sagt Bayerns Wirtschaft

Die Spitzenverbände der bayerischen Wirtschaft protestieren gegen das geplante Energieeffizienzgesetz des Bundes. Die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) und der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) lehnten am Dienstag die geplante Vorgabe ab, den deutschen Endenergieverbrauch bis 2030 um 26,5 Prozent zu senken.

Das Gesetz bedeute einen "radikalen und so für den Standort Deutschland nicht akzeptablen Einschnitt", sagte vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. BIHK-Präsident Klaus Josef Lutz sprach von einem "Wirtschaftsschrumpfungsprogramm" und "Wachstumskiller".

Im Bundestag stand am Dienstag die erste Lesung des Gesetzes auf der Tagesordnung. Laut Berechnungen der Verfasser würde die Wirtschaft damit jährliche Energiekosten in dreistelliger Millionenhöhe sparen.

Die Gegner warnen, dass das Gesetz die Industrie aus dem Land treiben würde. "Das wird zu einem Wohlstandsverzicht führen müssen, denn viele Unternehmen - vor allem im energieintensiven Bereich - werden deshalb Deutschland verlassen", sagte BIHK-Präsident Lutz. "Ich spreche vor allem über den Mittelstand."

Brossardt plädierte für höhere Förderung energieeffizienter Technologien anstelle starrer Zielvorgaben. Viele bayerische Betriebe investierten seit Jahrzehnten in Energieeffizienz. Doch die jetzt vorgegebenen Zielwerte führten viele Unternehmen "über die Grenze des Möglichen hinaus". Das dürfe nicht passieren. (Christof Rührmair, Carsten Hoefer, dpa)

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche

Soll eine Zusatzsteuer auf Fleischprodukte erhoben werden?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
29. November 2024

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 24.11.2023 (PDF, 19 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.