Bauen

Hier entsteht das neue Zentrum des Münchner Stadtteils Freiham Nord. (Foto: Rosa-Alscher Group)

13.12.2021

Ein Baufeld für eine besondere Architektur

Stadtteilzentrum von Freiham Nord wird errichtet

Die Münchner Rosa-Alscher Group treibt die Errichtung des Stadtteilzentrums von Freiham Nord in großen Schritten voran. Für das Baufeld MK 2(3) wurde nun mit Köster ein Generalunternehmer verpflichtet, der sich wie kein Zweiter auf Projekte dieser Größenordnung versteht und in seinem Bereich ein verlässlicher Garant für alle Baumaßnahmen am neuen Tor zum Münchner Westen ist.

Das sachliche Kürzel MK 2(3) gibt erst einmal wenig Auskunft über die architektonischen Qualitäten, die für diesen Abschnitt im Zentrum des neuen Münchner Stadtteils geplant sind. Deutlicher wird die Begründung des Preisgerichts, das 2019 den Entwurf des verantwortlichen Hamburger Architekturbüros Störmer Murphy and Partners GbR mit dem 1. Preis prämierte und die „vertikalen Sichtbeziehungen“ hervorhob, die perspektivisch auf „spielerische Weise“ ermöglicht werden.

Demnach sind auf diesem Baufeld Gebäudekörper um begrünte Innenhöfe vorgesehen, die auf dem Niveau des 2. Obergeschosses angelegt werden. Analog zu den Arkadengängen am nahen Mahatma-Gandhi-Platz ziehen sich auf der Ost- und Nordseite Arkadenreihen über zwei Stockwerke. Eine mediterran anmutende Leichtigkeit und die raffiniert in Szene gesetzte Raumwirkung sind die eine Seite – auf der anderen steht der attraktive Mix aus Gastronomie, Einzelhandel und Büroflächen.

Zweigeschossige Tiefgarage

Über dem Baufeld MK 2(3) wird sich einmal überirdisch eine Brutto-Grundfläche (BGF) von 24.700 m2 erstrecken, unterirdisch weitere 12.200 m2. Dabei handelt es sich um eine zweigeschossige Tiefgarage sowie eine eingeschossige Tiefgaragenspange. Diese liegt direkt unter dem öffentlichen Stadtplatz und dient als Verbindung zum benachbarten Baufeld MK 2(4). Nicht nur Planer, Architekten und Bauausführende werden über den Bruttorauminhalt von 144.800 m3 staunen, den nur dieses eine Baufeld von insgesamt vier im Zentrum von Freiham Nord umfasst. Im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss der hier emporwachsenden Gebäude werden einmal Geschäfte, Restaurants und Cafés untergebracht sein, darüber Büros auf drei Geschossen.

Die von der Rosa-Alscher Group nun als Generalunternehmer (GU) und mit den Ausführungsplanungen beauftragte Köster GmbH ist eines der größten deutschen Bauunternehmen. Köster verfügt über mehr als 2000 Mitarbeiter an verschiedenen Standorten

Deutschlands, darunter auch in München. Der Bau-Komplettpanbieter ist ein ausgewiesener Spezialist für Hoch- und Tiefbau der verschiedensten Gebäudetypen und Nutzungsbereiche und bietet alle Leistungen von der von der Idee bis zum schlüsselfertigen Gebäude.

Fertig im Januar 2024

Der neue GU wird die Arbeiten auf dem Freihamer Baufeld im Januar 2022 aufnehmen. Die Fertigstellung ist für Januar 2024 vorgesehen. Unternehmenschef Alexander Rosa-Alscher: „Mit Köster haben wir uns für eine erste Adresse im deutschen Baugewerbe entschieden. Wir kennen uns gut und wissen, dass dieses anspruchsvolle Großprojekt in den besten Händen liegt.“

Ulrich Maute, Geschäftsführer bei der Köster GmbH, zeigt sich überzeugt von der guten Zusammenarbeit: „Mit unserer Erfahrung als ganzheitlicher Baupartner durften wir uns aktiv in die frühe Planungsphase dieses stadtprägenden Projekts in Münchens neuem Quartier einbringen. Nach der ausgesprochen konstruktiven Zusammenarbeit freuen wir uns auf die partnerschaftliche Bauausführung dieses visionären Bauvorhabens der Rosa-Alscher Group“.
(BSZ)

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche

Braucht Bayern einen staatlichen Energieversorger?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2022

Nächster Erscheinungstermin:
09. Dezember 2022

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 11.12.2021 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.