Bauen

Egal, ob Wandstiele, Deckenbalken oder Dachsparren: Die Bauprodukte dürfen 18 Prozent Feuchtigkeit nicht übersteigen. (Foto: BMF/Fingerhut Haus)

08.04.2019

Holz richtig einsetzen

15 Prozent Feuchtigkeit sind für Konstruktionsholz optimal

Holz ist ein natürlicher Bau- und Werkstoff mit einer gewissen Grundfeuchtigkeit. Wer das Naturmaterial verarbeiten möchte, sollte es vorher trocknen. Holzbau-Unternehmen unterstützen die natürliche Trocknung durch technische Anlagen wie Trockenkammern. „Konstruktionsvollholz mit einer Restfeuchte von 15 Prozent lässt sich optimal verarbeiten. Die technische Trocknung begünstigt die Maßhaltigkeit der Hölzer, unterstützt den konstruktiven Holzschutz und optimiert schließlich den Bauprozess“, sagt Florian Bauer, Geschäftsführer der Bundes-Gütegemeinschaft Montagebau und Fertighäuser (BMF).

Die BMF überwacht zertifizierte Fertighaushersteller regelmäßig auf die Einhaltung strenger Qualitätsstandards. Eine von vielen Anforderungen ist, dass sie nur ausreichend getrocknetes Holz verarbeiten. „Egal, ob Wandstiele, Deckenbalken oder Dachsparren: Die Bauprodukte dürfen 18 Prozent Feuchtigkeit nicht übersteigen, damit der Hersteller das Holz im idealen Zustand verarbeiten kann und der Bauherr eine optimale Bauqualität erhält“, so Bauer. Darum muss der Bauherr sein Haus nach Einzug auch nicht erst trocken heizen, denn es gibt bei Holz-Fertighäusern keine einzuhaltenden Trocknungszeiten. So lassen sich unterm Strich Heizkosten sparen und das Eigenheim umso schneller in vollen Zügen genießen.(BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Grundsteuer: Ist ein wertunabhängiges Modell sinnvoll?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2019

Nächster Erscheinungstermin:
29.November 2019

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 30.11.2018 (PDF, 37 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.