Bauen

Der neue Eingangsbereich. (Foto: GEWOFAG)

20.12.2018

Instandhaltung abgeschlossen

GEWOFAG schließt Instandhaltung von Hochhaus in Taufkirchen ab

Die GEWOFAG hat die Instandhaltungsmaßnahmen am Hochhaus am Ahornring 2 in Taufkirchen gemäß Planung abgeschlossen. Insgesamt hat das Unternehmen rund 5,3 Millionen Euro in die Maßnahmen investiert. Diese Kosten werden nicht auf die Mieter umgelegt. „Wir haben die Fassaden, die Dämmung und das Flachdach erneuert, zudem können sich unsere Mieterinnen und Mieter am Ahornring über sanierte Balkone und einen modernisierten Zugang zum Haus freuen“, sagt Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG. Insbesondere die Erneuerung der Wärmedämmung an dem zwölf Stockwerke hohen Gebäude war technisch sehr aufwendig. Zusätzlich wurden alle Brandschutztüren im Treppenhaus ausgetauscht. Im kommenden Frühjahr werden noch die Außenanlagen wiederhergerichtet.

Das Gebäude mit 52 Wohnungen aus dem Jahr 1971 ist Teil der großen GEWOFAG-Siedlung „Am Wald“ in Taufkirchen. Die Arbeiten fanden in bewohntem Zustand statt, so dass die GEWOFAG besonderes Augenmerk darauf richtete, die Einschränkungen für Mieterinnen und Mieter so gering wie möglich zu halten. „Auch bei größter Rücksichtnahme lassen sich nicht alle Begleiterscheinungen solcher umfangreichen Instandsetzungsarbeiten vermeiden. Hier danken wir unseren Mieterinnen und Mietern für ihr Verständnis und ihre Geduld. Das Ergebnis kommt nun allen zugute“, so Dengler.

Die GEWOFAG ist eine kommunale Wohnungsbaugesellschaft und mit rund 36.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten Münchens größte Vermieterin. Sie stellt seit 90 Jahren den Münchner Bürgerinnen und Bürgern Wohnraum zu erschwinglichen Preisen zur Verfügung und bietet damit Alternativen im angespannten Münchner Wohnungsmarkt. Neben Neubau und Vermietung sind die Sanierung und Instandsetzung des Wohnungsbestands die wichtigsten Aufgaben der GEWOFAG. (BSZ)

(Der Ahornring 2 im neuen Gewand - Foto: GEWOFAG)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Erhöhung des Rundfunkbeitrags: Ist eine Anpassung notwendig?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2019

Nächster Erscheinungstermin:
29.November 2019

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 30.11.2018 (PDF, 37 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.