Bauen

Das Stadtpalais Widenmayer in München. (Foto: Eisbach Palais Projektgesellschaft mbH)

07.10.2019

Jugendstilensemble wird vollständig saniert

Münchner Stadtpalais wird revitalisiert

Rund ein Jahr nach Vertriebsstart sind 30 der insgesamt 37 Wohnungen im Stadtpalais Widenmayer des Projektentwicklers und Bauträgers KK Unternehmensgruppe verkauft oder reserviert. Das 1912 errichtete Jugendstilensemble wird seit dem Sommer aufwendig revitalisiert. „Durch seine historischen Details, die hohe Komplexität und Qualität von Umbauarbeiten und Ausstattung sowie seine Lage im begehrten Bezirk Altstadt-Lehel, direkt am Eisbach und am Englischen Garten gehört das Stadtpalais Widenmayer zu den Architektur-Juwelen in München. Wir waren uns sicher, dass das von uns entwickelte Konzept viele Interessenten ansprechen wird. Die hohe Verkaufsgeschwindigkeit spricht für sich“, sagt Konstantinos Kokmotos, Geschäftsführer der KK Unternehmensgruppe.

Die überwiegende Mehrheit der Domizile wurde von Eigennutzern gekauft, nur wenige als Kapitalanlage. „Die Käufer“, so Kokmotos, „schätzen vor allem die Vielzahl an Alleinstellungsmerkmalen. Dazu zählen die Einbettung in einen von historischen Gebäuden gesäumten Straßenzug, der von uns revitalisierte Altbaucharakter mit mehr als drei Meter hohen, teilweise mit Originalstuck verzierten Decken und die hochwertige Bau- und Ausstattungsqualität. Ein solches Objekt gibt es in München nur einmal.“

Unter dem Bau- und Projektmanagement der Milestone Managers GmbH werden das zur Widenmayerstraße gelegene Vorder- sowie das zum Eisbach ausgerichtete Rückgebäude saniert. Der Mittelbau war in den 1970er Jahren umgebaut und seine historische Innenfassade zerstört worden. Daher wurde er im Zuge der neuen Ertüchtigung abgebrochen. An seiner Stelle ist ein Neubau geplant, dessen Fassaden- und Innenarchitektur sich an den beiden erhaltenen, denkmalgeschützten Gebäuden orientieren werden.
Unter dem Ensemble entsteht seit dem Sommer ein Multiparker mit 36 Stellplätzen – ein Novum in der Widenmayerstraße. Aufgrund der beengten Situation vor Ort werden die Fahrzeuge später über ein vollautomatisches Flurparksystem in ihre Parkbuchten befördert.

Parallel zu den für den Multiparker notwendigen Spezialtiefbauarbeiten startete im Sommer die Sanierung von Vorder- und Rückgebäude. Der Originalstuck an den Decken von Eingang, Gängen und Wohnungen wird restauriert. Erhalten bleiben auch die historischen Türen zum Treppenhaus und in den Wohnungen. Neue Türen und Fenster werden nach den historischen Vorbildern gefertigt. Auch die Jugendstilfassaden am Vorder- und Rückgebäude mit ihren Erkern und Stuckverzierungen und das sechs Meter hohe Eingangsportal aus Naturstein mit Kassettengewölbe werden restauriert.

Begrünter Innenhof
mit einem Wasserspiel

Herzstück des Ensembles ist ein ruhiger, stilvoll begrünter Innenhof mit Wasserspiel. Darüber hinaus entsteht ein luxuriöser Fitnessraum für die Bewohner.

In den Eingangsbereichen werden Marmorböden mit Naturstein-Intarsien eingebracht. Über einen gläsernen Aufzug gelangen die Bewohner zu den sechs Wohnetagen. Hier entstehen Stadt-Wohnungen mit Altbau-Charakter und Größen zwischen 45 bis 180 Quadratmetern. In den mehr als 200 Quadratmeter großen Beletage-Wohnungen finden sich Deckenhöhen von über 3,20 Metern. Ebenso in den beiden zum Eisbach ausgerichteten Townhouses, die sich über zwei Etagen erstrecken. Sie sind rund 188 und 277 Quadratmeter groß und verfügen über fünf Zimmer sowie Balkone und Terrassen. (FHH)

(Das imposante Eingangsportal und die Naturstein-Intarsien - Fotos: Eisbach Palais Projektgesellschaft mbH)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2019

Nächster Erscheinungstermin:
29.November 2019

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 30.11.2018 (PDF, 37 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.