Bauen

So soll einmal das "Kaiserreich Kiefersfelden" aussehen. (Visualisierung: ATP architekten ingenieure)

11.04.2019

"Kaiserreich Kiefersfelden"

Baurecht für 40.000 Quadratmeter umfassendes Immobilienprojekt „Kaiserreich Kiefersfelden“

Die Gemeinde Kiefersfelden hat das Baurecht für das Immobilienvorhaben „Kaiserreich Kiefersfelden“ erteilt. Am Fuß des Skigebiets Wilder Kaiser beginnen ab Frühsommer die Arbeiten für das Projekt, das Gewerbe, Hotel, Einzelhandel und Erlebnis vereint. Realisiert wird das 40.000 Quadratmeter umfassende „Kaiserreich Kiefersfelden“ von der Unterberger Gruppe nach Entwürfen der europaweit tätigen ATP architekten ingenieure. Im Sommer 2018 hatte der Gemeinderat Kiefersfelden bereits den Aufstellungsbeschluss für das Immobilienprojekt gebilligt und damit den formalen Weg für die Umsetzung geebnet. Im Augenblick führt der Projektentwickler mehrere Gespräche mit interessierten Ankermietern, die kurz vor Abschluss stehen.

„In prominenter Lage entsteht am Ortseingang Kiefersfelden mit dem Immobilienvorhaben Kaiserreich Kiefersfelden ein für den Ort wichtiges Projekt, das hochqualifizierte Arbeitsplätze schafft, für Gewerbesteuereinnahmen sorgt und das durch seine Architektur überzeugt. Damit gehen von dem Projekt wichtige Impulse für die Entwicklung des Ortes und der Region aus“, sagt Hajo Gruber, Bürgermeister der Gemeinde.

Der Bauherr, die Unterberger Gruppe, hat die Detailplanung für das Vorhaben zusammen mit ATP architekten ingenieure in den vergangenen Monaten weiter vorangetrieben und finalisiert. Geplant sind mehrere Gebäudeteile mit einer Geschossfläche von rund 35.000 Quadratmetern. Teil dessen soll ein Hotelgebäude mit sieben Etagen und rund 200 Betten sein. Ebenso geplant sind ein Schnellrestaurant und eine Tankstelle.

Kern des Kaiserreichs Kiefersfelden bildet eine Kinder- und Genusswelt. Dieses Konzept soll ergänzt werden durch Mieter aus den Bereichen Freizeit und Unterhaltung, die Familien und Unternehmen gleichermaßen ansprechen und Gästen und Besuchern einen Erlebniswert bieten. Unterberger: „Oberste Prämisse ist für uns ein hybrides Areal, das mehrere Nutzungsformen vereint und das Kaiserreich damit nachhaltig zu einem lebendigen Quartier macht – über übliche Büroarbeitszeiten hinaus und vor allem saisonal unabhängig. So kann das Kaiserreich zu einem wichtigen Bindeglied und Katalysator zum Tourismus in der Region Wilder Kaiser werden.“ Ein weiteres prägendes Element des Vorhabens sind Büro- und Gewerbeflächen, die für Mieter vor allem wegen ihrer verkehrsgünstigen Lage im Dreieck München/Salzburg/Kufstein interessant sind.

„Das Immobilienprojekt wird im Wesentlichen geprägt durch die drei Bausteine Lage, Architektur und Nutzungskonzept“, erklärt Josef Gruber, Geschäftsführer der in Kiefersfelden ansässigen INN Immobilien GmbH, die das Vorhaben als Tochterfirma der Unterberger Gruppe umsetzt. Laut Gruber profitiert die Gemeinde Kiefersfelden von seiner verkehrsgünstigen Lage an einer stark frequentierten Nord-Süd-Achse im Grenzgebiet zu Österreich. Besonders begünstigt ist der Standort durch seine direkte Anbindung an die Autobahn A 93. (BSZ)

(Das Hotel soll sieben Etagen mit rund 200 Betten haben - Visualisierung: ATP architekten ingenieure)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Grundsteuer: Ist ein wertunabhängiges Modell sinnvoll?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2019

Nächster Erscheinungstermin:
29.November 2019

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 30.11.2018 (PDF, 37 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.