Bauen

Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer und Helmut Gropper, Geschäftsführer der Stadibau GmbH. (Foto: StMB)

21.10.2020

Neuer Wohnraum für Staatsbedienstete

Freistaat schafft in Freiham-Nord über 200 Wohnungen für Staatsbedienstete und eine Kindertagesstätte

Bis zu 25.000 Menschen werden in Zukunft im neuen Münchner Stadtteil Freiham wohnen. Derzeit ist es die größte Wohnungsbaumaßnahme Europas. Auch der Freistaat ist mit seiner Stadibau GmbH dort aktiv. Insgesamt entstehen dort 213 Wohnungen für Staatsbedienstete und eine Kindertagesstätte. Der Rohbau der ersten 77 Wohnungen ist bereits abgeschlossen. Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer: „Mir ist wichtig, dass die Menschen überall in Bayern leben können, unabhängig von Einkommen, Beruf oder Alter. Besonders in München brauchen wir deswegen mehr und vor allem bezahlbaren Wohnraum. Wir als Freistaat gehen mit unseren Wohnungsbaugesellschaften mit gutem Beispiel voran.“

Die neue Wohnanlage geht auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der zukünftigen Mieter ein. Alle Wohnungen werden vollständig barrierefrei sein. Die Größen reichen vom 1-Zimmer-Apartment für Alleinstehende bis zu 5-Zimmer-Wohnung für Familien mit Kindern. Die neue Kindertagesstätte wird einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf leisten. Ministerin Schreyer: „Durch Corona haben wir erst wieder festgestellt, wie wichtig es ist, Wohnraum zu haben, in dem man sich wohlfühlen kann, in dem man auch gerne viel Zeit verbringen kann. Deswegen sorgen wir selbst dafür, dass auch in München zeitgemäßer Wohnraum entsteht, der außerdem dauerhaft bezahlbar bleibt.“

Die insgesamt 77 Wohnungen des ersten Bauabschnittes werden voraussichtlich bereits Ende 2021 bezugsfertig sein, die Fertigstellung des gesamten Projektes soll Mitte 2022 folgen. Insgesamt investiert die Stadibau GmbH rund 65,8 Millionen Euro in das Vorhaben. Die Kosten für die Kindertagesstätte werden zusätzlich noch 5,4 Millionen Euro betragen. Das Projekt ist Teil eines ambitionierten Neubauprogramms der Stadibau GmbH. Seit 2015 werden insgesamt mehr als 2000 Wohnungen in und um München realisiert.

Die Wohnraumförderung kommt ganz Bayern zu Gute. Allein im vergangenen Jahr hat der Freistaat rund 11.000 Wohnungen gefördert, mit Wohnplätzen sogar 12.500. Im Jahr 2020 stehen insgesamt rund 843 Millionen Euro für die Wohnraumförderung zur Verfügung. Mit seinen drei staatlichen Wohnungsbaugesellschaften Stadibau GmbH, BayernHeim GmbH und der Siedlungswerk Nürnberg GmbH ist der Freistaat auch selbst als Bauherr aktiv. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Sind Jagd und Naturschutz vereinbar?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
11.Dezember 2020

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 29.11.2019 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.