Bauen

Der Gebäudekomplex besteht aus drei Häusern. (Foto: Wolfgang Göbler)

29.10.2019

Schöner und besser lernen

Neue Grund- und Mittelschule mit Schwimmbad und Sporthalle in Vaterstetten

Pünktlich zum Schuljahr 2019/2020 eröffnete Am Hans-Luft-Weg die neue Grund- und Mittelschule am Sport- und Erholungsgelände in Vaterstetten. Der Gebäudekomplex besteht aus insgesamt drei Häusern, die an einer zentralen Achse hängen, zwei für die Grundschule, eines für die Mittelschule.

Der Neubau der Grund- und Mittelschule mit Schwimmbad und Turnhalle wurde als Ersatz für die alte Schule, die erhebliche Flächendefizite aufwies, an einem neuen Standort im nördlichen Ortsgebiet von Vaterstetten errichtet. Die neue Schwimmhalle ersetzt das in die Jahre gekommene Schwimmbad und stärkt gemeinsam mit der Dreifachsporthalle die sportliche Infrastruktur der Gemeinde.

Nach grundsätzlichen Überlegungen zur Schulentwicklung im Jahr 2011 beschloss der Gemeinderat im September 2012 den Schulneubau auf dem Baseballplatz des Sport- und Erholungsgeländes der Gemeinde Vaterstetten. Bereits zwei Monate später wurde der Auftrag für die Durchführung eines Architektenwettbewerbs (nichtoffener Realisierungswettbewerb) an das Büro von Angerer vergeben.
Fast genau ein Jahr dauerte es, bis die wesentlichen Eckpfeiler der Planungsaufgabe für den Schulneubau erarbeitet wurden. Eine der Hauptaufgaben bestand vor allem darin, gemeinsam mit der Schulfamilie die Anforderungen an die neue Schule zu erarbeiten, das lernpädagogische Konzept in ein Raumprogramm zu übersetzen, welches wiederum den Anforderungen der Förderfähigkeit genügen musste.

Ziel der Schulleitung war die Gestaltung der Schule als Ort des Lernens und Lebens, an dem sich Kinder und Erwachsene wohlfühlen, sich gegenseitig wertschätzen und gemeinsam miteinander und voneinander lernen.
In dem neuen Schulgebäude sind eine vierzügige Grundschule und eine zweizügige Mittelschule untergebracht. Beide Schulen sind an die durchlaufende Magistrale angeschlossen, die weitere innere Erschließung erfolgt über den einzelnen Häusern zugeordnete Treppenhäuser.

Es gibt viel Licht in der neuen Schule, dafür sorgen eine Kuppel und Lichtschächte über die drei Etagen. Die Pausenbereiche für Mittel- und Grundschule sind getrennt. Die kleine Pausenhalle der Mittelschule liegt im Eingangsbereich und zur großen Pausenhalle der Grundschule können sowohl Musik- als auch Mehrzweckraum zugeschalten werden, sodass dort durch mobile Trennwände Veranstaltungen mit bis zu 800 Personen stattfinden können. Die Nutzung der Aula kann unabhängig von der Erschließung des Schulgebäudes erfolgen.
An der neuen Grund- und Mittelschule lernen derzeit rund 500 Schüler in 23 Klassen und werden von fast 50 Lehrkräften unterrichtet. Ausgelegt ist die Grundschule für 16 Klassen, die Mittelschule für zehn Klassen, sodass künftig im Vollbetrieb etwa 600 Schüler die Bildungseinrichtung besuchen werden.

Die Grundschule bietet neben Regelklassen auch einen gebundenen Ganztagszug nach dem Vaterstettener Modell in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Ebersberg, an. Entsprechende zusätzliche Räume für den Ganztag sind im Raumkonzept aufgenommen, ebenso wie Räume für die Mittagsbetreuung. Hortplätze werden in Schulnähe angeboten. Die Mittelschule Vaterstetten gehört dem Mittelschulverbund mit Haar und Höhenkirchen-Siegertsbrunn an. Es werden Klassen von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe im gebundenen Ganztag unterrichtet. In der neuen Mensa werden alle Klassenstufen der Grund- und Mittelschule versorgt.

Das neue Schulgebäude ist auf eine moderne Pädagogik abgestimmt – weg von der Flurschule und dem Frontalunterricht – hin zu Lern- und Teamhäusern mit anderen Unterrichtsformen. Die Klassenzimmer der diversen Jahrgangsstufen, die Differenzierungsräume sowie Räumlichkeiten der Mittagsbetreuung und des Ganztags gruppieren sich jeweils um einen kleinen „Marktplatz“, der Nischen hat und mit unterschiedlichen Sitzgelegenheiten ausgestattet ist. Hier sollen sich die Kinder in Kleingruppen austauschen, diskutieren, lernen oder lesen können.

Selbstständiges Lernen
mit modernen Mitteln

An den Wänden hängen flexible Tafeln – eine Seite zum Beschriften, eine Seite zum Anpinnen. Die Materialien, Holz und Glas, geben dem Ganzen einen freundlichen, ruhigen Charakter. Die Klassenzimmer sind mit Kreidetafeln, Dokumentenkameras und Beamern bestückt und jede Lernlandschaft besitzt einen Koffer mit iPads. Die Kinder sollen selbstständiges Lernen mit modernen Mitteln lernen. Im Bereich Mittelschule wird das Raumkonzept durch Fachräume, wie zum Beispiel für Werken, und die Lehrküche ergänzt.

Die Grund- und Mittelschule Vaterstetten soll ein Ort sein, wo gerne gelebt und gelernt wird. Leben und Lernen sollen, wo immer es möglich ist, eng aufeinander bezogen sein. Der Unterricht folgt dem Prinzip, Lernen aus der Erfahrung zu ermöglichen. Die Problemlösefähigkeit, Selbsttätigkeit und Eigenverantwortung des Kinds wird in den Vordergrund gestellt. Die Arbeit in wechselnden Sozialformen entwickelt und baut Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit auf.

Zum neuen Schulkomplex gehört auch die neue Sport- und Schwimmhalle. Sie ist am westlichen Zugang des Grundstücks situiert und bildet den Auftakt der Schulanlage. Im Erdgeschoss sind neben den drei Halleneinheiten der Eingangsbereich mit Foyer, Lehrer- und Behindertenumkleiden sowie Konditions- und Regieraum angeordnet. Über das Haupttreppenhaus mit Aufzug erfolgt der Zugang zu den Räumen im Obergeschoss sowie zum Schwimmbad im Untergeschoss.

Die Turnhalle wird für Sportler vom Obergeschoss aus (Stiefelgang/Tribüne, Umkleiden als Schleuse, Turnschuhgang) über eine Treppe hinunter zu den Hallen erschlossen. In das Schwimmbad mit Trainingsbecken im Untergeschoss gelangt man über eine Klimaschleuse und die zentralen Sammel- und Einzelumkleiden mit Duschbereich. Die Sport- und Schwimmhalle ist unabhängig vom Schulbetrieb für den Vereinssport erreichbar.

Was man derzeit noch vergeblich am Gebäude sucht, ist der neue Name für die Grund- und Mittelschule: Karlheinz Böhm. Der bekannte Schauspieler und Gründer der Stiftung „Menschen für Menschen“ hat lange Jahre in Baldham gelebt und nach seinem Vater ist in der Gemeinde bereits eine Straße benannt. Zur offiziellen Eröffnungsfeier wird die Schule als „Karlheinz-Böhm-Grund- und Mittelschule Vater-stetten“ getauft. (BSZ)

(Impressionen aus dem Inneren der neuen Schule - Fotos: Wolfgang Göbler)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Deutschpflicht für Imame: eine sinnvolle Idee?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2019

Nächster Erscheinungstermin:
29.November 2019

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 30.11.2018 (PDF, 37 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.