Bauen

Das Perlach Plaza gilt als Musterbeispiel eines neuen Quartiers im Sinne der 15-Minuten-Stadt. (Foto: Concrete)

02.12.2022

Wohnen mit Dachgarten und U-Bahn im Haus

Das Perlach Plaza schließt eine Lücke in Neuperlachs Mitte

Alles da, alles nah, alles in kurzer Zeit zu Fuß erreichbar – das Konzept des neuen Perlach Plaza ist genauso innovativ wie weitsichtig: Die Immobilienunternehmen CONCRETE und BHB haben den Prototypen einer sogenannten 15-Minuten-Stadt in der neuen Mitte von Neuperlach errichtet. Egal ob Wohnen, Arbeit, Besorgungen oder Freizeit – alles liegt im neuen Quartier direkt vor der Tür. 

Was Neuperlach schon immer fehlte, ist nun fertig, eine attraktive Mitte, ein lebendiges Zentrum mit Aufenthaltsqualität. Deshalb ist das Perlach Plaza auch viel mehr als ein baulicher Lückenschluss. Auf dem zentralen Platz mit Blick auf die italienisch angehauchte Architektur, auf die Arkaden und Rundbögen fühlt man sich fast wie auf einer italienischen Piazza – oder im Münchner Hofgarten, dem königlich inspirierenden Ort für südländisches Lebensgefühl nördlich der Alpen. 

Für Flaneure leisten die hohen Arkaden einen wesentlichen Beitrag für die Wahrnehmung als zusammenhängendes Ensemble. Wenn die kleinen Stände des Wochenmarkts ihre bunten Schirme aufspannen, füllen sich die überdachten Plätze mit quirligem Leben. Im Inneren erwartet den Besucher eine helle, lebendige Markthalle mit mehr als 20 Geschäften und Dienstleistern sowie gastronomischen Angeboten.

Die freundliche Atmosphäre hebt sich deutlich ab von der ausschließlich funktionalen Gestaltung der Einkaufszentren in den vergangenen Jahrzehnten. Das Perlach Plaza überzeugt mit einer sehr durchdachten Vernetzung. Vom grünen Herzstück des Quartiers, einem zentralen Stadtgarten in der Mitte, führen die Verbindungswege zu den wichtigen Knotenpunkten des Areals – etwa zum gegenüberliegenden PEP, zum Busbahnhof und zur ins Gebäude integrierten U-Bahn-Station. 

Mit dem Bau von 111 zum Teil auch geförderter Mietwohnungen entstand im Perlach Plaza Wohnraum auf rund 8000 Quadratmetern. Zusätzlich schaffen moderne Studentenapartments mit gemeinsamem Coworking-Bereich die Grundlage für eine erfolgreiche Ausbildung.

Internationalen Flair bringen Gäste aus aller Welt mit, die sich in einem der 172 Zimmer des ibis Styles eingebucht haben. Das Haus der GHOTEL hotel & living Gruppe hat viel Wert auf Kreativität sowie Individualität gelegt und präsentiert sich – angelehnt an die Glanzzeit der Munich-Disco-Ära - in poppig bunten Farben. Eine eigene Terrasse für die Hotelgäste bietet einen entspannten Gegenpol zum regen Treiben im Quartier.
Und auch die Bewohnerinnen und Bewohner finden oben ihre Rückzugsorte: In gemeinschaftlichen Dachgärten auf verschiedenen Ebenen gibt es ruhige Treffpunkte und Spielflächen. Und wer sich zwischendurch auspowern will, geht zum Sport ins ebenfalls im Perlach Plaza untergebrachte Fitnessstudio.

Viel Anerkennung gibt es auch von der Stadtspitze: „Wohnen, Einkaufen, Studieren und Arbeiten sind in ein attraktives Umfeld mit kurzen Wegen und direktem Anschluss an die City mit der U-Bahn integriert. Das ist städtebaulich hoch interessant. Es wäre schön, wenn dieses innovative Modell für Zusammenleben Schule machen würde“, lobte Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner (CSU) bei der Eröffnung die Bauherren. „Wir freuen uns, dass die kreative Architektur sowie das vielfältige Nutzungskonzept auf ganzer Linie überzeugen“, sagt Peter Fritsche, Geschäftsführer der CONCRETE anlässlich des überwältigenden Zuspruchs bei der offiziellen Eröffnung.

Aktuell entwickelt die 2017 gegründete CONCRETE in der Region München Projekte mit einem Volumen von rund 700 Millionen Euro beziehungsweise etwa 65 000 Quadratmetern Geschossfläche. Mit jahrelanger Erfahrung, einem feinen Gespür für Standorte und den dazu passenden Ideen entwickelt CONCRETE erfolgversprechende, krisenfeste Wohn- und Gewerbeimmobilien in wirtschaftlich starken Lagen. Die Leistungen des Unternehmens umfassen den Ankauf von Grundstücken, die Analyse, Konzepterstellung, Planung und den Bau bis zur erfolgreichen Vermarktung. 

Der Name ist Programm: Die AllesWirdGut Architekten mit Sitz in Wien und München haben mit ihrem Entwurf identitätsstiftende Architektur und gemischte Nutzungen auf erfrischende Weise miteinander verknüpft. Wichtig war dem Architektenteam auch die besondere Wertigkeit der Materialien und ihr regionaler Bezug – die Fassade besteht aus Kelheimer Auerkalk, der durch seine warme Anmutung die Leichtigkeit des Entwurfs unterstreicht. 

Die italienisch anmutenden Arkaden sind jeweils einzeln nach Maß gefertigt und fangen äußerst elegant die fast fliegend erscheinenden, rund um den zentralen Hof angeordneten Gebäude auf. Eine interessante Optik bieten zudem die Metallelemente in zurückhaltendem Bronzefarbton, die sich je nach Lichteinfall optisch verändern. 

Mit dem Bekenntnis des Perlach Plaza zu anspruchsvoller Architektur, einem innovativen Konzept für die Verzahnung von Arbeit, Leben und Freizeit und dem grünen Park ist das Ensemble ein Aushängeschild der neuen Mitte Neuperlachs. Peter Fritsche betont, dass das Ergebnis die Philosophie seines Unternehmens widerspiegelt: „Bei CONCRETE sehen wir uns als Bauherren in der Verantwortung, mit unserem Gebäude auch der Stadt einen Mehrwert zu bieten. Im Perlach Plaza ist uns das vorbildlich gelungen. Mit der nützlichen Mischung aus Wohnen, Arbeiten, Einkaufen und Sport entsteht ein vielfältiges Angebot, von dem alle Menschen im Umfeld profitieren. Und das auch noch in einer ansprechenden Architektur, die Münchens Ruf als nördlichste Stadt Italiens hochhält. Besonders charmant im Sinne des Klimaschutzes: Dort, wo bisher ein riesiger Abstellplatz für Autos das Bild der Ortsmitte dominierte, leben jetzt Menschen, die im besten Falle gar kein Auto mehr brauchen. Der Eingang zur U-Bahn ist in das Perlach Plaza integriert.“ (BSZ)
 

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
24. November 2023

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 9.12.2022 (PDF, 22 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.