Freizeit und Reise

Sonnige Aussichten in Oberstaufen. (Foto: Agentur Genböck)

01.07.2020

Ferien am Strand oder auf der Alm

Touristiker bieten Reisen in Deutschland und Österreich mit sicherem Konzept

Die letzten Monate waren genau das Gegenteil von Urlaub und Entspannung. Die Corona-Pandemie hatte uns alle in Europa fest im Griff. Bei geschlossenen Grenzen, kein Flug- und Schiffsverkehr, weitestgehend eingeschränkter Bewegungsfreiheit in der Öffentlichkeit war an Ferien nicht zu denken. Da nun die Fachleute und Politiker nach anstrengenden Monaten aufgrund sinkender Werte grünes Licht geben für mehr Bewegungsfreiheit und Lockerung im sozialen Umgang, werden Urlaubsträume wach.

Der Wunsch, wieder über die Grenzen zu fahren und mit Familie und Freunden die Freizeit genießen zu können, steht nun für viele an erster Stelle. Und die Touristiker bemühen sich, geeignete Pakete zu schnüren, die die Gäste im Rahmen der gesundheitlichen Vorschriften schützen und trotzdem den Spaß und die Freude an den schönsten Tagen des Jahres nicht vergessen werden.

Wie österreichische Tourismusagenturen Corona und die Auswirkungen der Pandemie erlebten und sich heute freuen, wieder Reisen und Touren anbieten zu können, beschreibt zum Beispiel Nina Genböck, die seit über 20 Jahren in der Tourismus-PR Branche arbeitet, ihre Situation und Sicht auf die Ereignisse: „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Tourismus-Branche hat eine absolut neue Dimensionen, die all jene, die mit Tourismus zu tun haben, vor enorme Herausforderungen gestellt hat und nach wie vor stellt. Spätestens nach der Absage der ITB im März war uns klar, dass sich das Reisen auf einen unabsehbaren Zeitraum verändern wird“. Genböck spricht von Glück, dass sie mit all ihren Kunden während der Krise im engen Kontakt blieb und daraus entstanden Konzepte, wie man in welcher Form wieder mit der Pressearbeit für die Regionen starten kann.

„Es ist ein großes Plus“, so die Agenturleiterin, „dass unsere Kunden zu jenen Regionen gehören, die schon wieder Gäste empfangen können oder die bald den Tourismus neu starten.“ Hierzu gehören zum Beispiel der Thüringer Wald mit einer eigenen Campingkarte und einem vielfältigen Angebot, den Urlaub in den „mobilen eigenen vier Wänden“ zu erleben. Mit dem Titel „Wälder, Täler und Kultur auf zertifizierten Wegen“ kann man auf den Spuren Goethes auf 861 Metern das Goethehäuschen besuchen. Und weitere Gipfelwanderungen führen über die sieben Berge am Rennsteig und präsentieren eine herrliche Fernsicht. Was für die Gesundheit tun und zugleich Urlaub machen, das bietet, so Genböck, die Region Oberstaufen. Hier im Allgäu setzt man auf das Programm „Gsund bleibe“. Den Gast erwartet vor Ort eine Schrothkur, wer will, kann sie mit einem breitgefächerten Outdoor-Angebot kombinieren.

Sauberes Meer und ein besonderes Mikroklima

Vom ländlichen Allgäu an die Strände der Adria, für Familien mit Kindern ein ersehntes Ziel, das im Reiseprogramm von Genböck ebenfalls wieder möglich ist. „Vor einigen Tagen hat nun auch Italien wieder seine Grenzen für deutsche Gäste geöffnet“, freut sich Nina Genböck. „Unser Kunde Grado bietet zehn Kilometer langen Sandstrand, ein besonderes Mikroklima, sauberes Meer und wird seinem Namen ’Die Insel der Sonne’ absolut gerecht. Besonders geeignet also für jene Gäste und vor allem Familien, die es an die Adria zieht. Dass alle unsere Kunden sich mit eigenen Hygienekonzepten auf den touristischen Neustart unter besonderen Bedingungen vorbereiten, ist selbstverständlich. Ich hoffe, dass die Reisebegeisterung bald wieder einsetzt – natürlich unter sicheren Bedingungen.“

Auch im Salzburger Land hat Corona Mitte März die Wintersaison beendet. „Alle Beherbergungsbetriebe, alle Seilbahnen und Lifte, alle Infrastruktureinrichtungen haben ihren Betrieb eingestellt. Wir selbst sind zu diesem Zeitpunkt ins Homeoffice übergesiedelt“, berichtet Michaela Obernosterer, die für die PR und Kommunikation im Salzburger Land zuständig ist. Mit Newslettern, Informationen und persönlichen Gesprächen hat man den Kontakt zu den Betrieben aufrecht gehalten.

„Das vorzeitige Ende der Saison lässt uns den Winter mit einem Minus bei den Gästenächtigungen und -ankünften abschließen“, so das Resümee von Obernosterer. Zugleich ist sie überzeugt, dass die Sehnsucht nach Natur, Aktivitäten in alpiner Landschaft wie die Rückbesinnung auf Regionalität und Authentizität noch stärker werden als bisher und an Bedeutung gewinnen. Die Programme und Aktivitäten laufen bereits wieder an, so Obernosterer. Dabei setzt man im Salzburger Land auf: Miteinander, Entschleunigung, Achtsamkeit und Sicherheit. Auch das Wiederentdecken und die Regionalität gehören dazu.

Für den Sommer ist das Salzburger Land gut vorbereitet. „Die strengen Vorgaben wie Hygienestandards und Abstandsregeln werden in den Beherbergungsbetrieben ebenso eingehalten wie in der Gastronomie und den Ausflugszielen“, versichert Michaela Obernosterer. Das Angebot rund um den Salzburger Almsommer bietet auch dieses Jahr Radlern und Bikern viel Natur-, Lebensraum und Wald. Rund 7000 Kilometer Tourenstrecken, mal gemütlich mal anspruchsvoll, führen vorbei an einzigartigen Sehenswürdigkeiten und die Via Culinaria mit ihren Genusswegen kreuzt häufig die Strecken und sorgt für regionalen Genuss.

Eine attraktive Urlaubsmischung in der alpinen Gesundheitsregion bietet der beliebte Bauernherbst Mitte August. An 73 Orten wird ein Festprogramm veranstaltet, das die Besonderheiten des bäuerlichen Lebens auf dem Land sowie alte Tradition mit Kirtagen, Workshops oder Musikantentreffen präsentiert.

Auch die rund 550 Almen im Salzburger Land, zu denen beschilderte Wanderwege durch ursprüngliche und gesunde Wälder führen, bieten Urlaubsarrangements. So kann man mal für ein paar Tage das Leben der Sennleute hautnah erleben.

Neben Natur, Sport, Bewegung und Bauernherbst werden auch die Salzburger Festspiele im sommerlichen Kulturreigen aufgeführt. Vor allem zum 100. Geburtstag des Festivals will man mit einem eigenen Sicherheits- und Präventionskonzept dem Publikum einen gefahrlosen Kulturgenuss bieten. Eine Landesausstellung, die Opern Elektra und Così fan tutte sowie der traditionsreiche Jedermann stehen auf dem Programm.
(Eva-Maria Mayring)

(Urlaub auf Borkum ist wieder möglich wie auch eine Radtour im Salzburger Land - Fotos: Agentur Genböck/SalzburgerLand Tourismus)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Webseminar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webseminare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
11.Dezember 2020

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 29.11.2019 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.