Freizeit und Reise

Das Almwellness Resort Tuffbad bietet seinen Gästen einen besonderen Rückzugsort. (Foto: Almwellness-Resort Tuffbad)

08.07.2024

Im Einklang mit der Natur

Dem Alltag entfliehen im Almwellness Resort Tuffbad im Kärtner Lesachtal

Aus dem hektischen Alltag ausbrechen und neue Kraft tanken in einem seltenen Naturparadies, Kilometer entfernt von jeglicher Zivilisation. Im Kärntner Lesachtal, das als naturbelassenstes Tal Europas gilt. Umgeben von Wald und Wiesen, den Berggipfeln der Karnischen Alpen und von Kühen, die den Sommer hier auf der Alm verbringen, bietet das familiengeführte Vier-Sterne-Superior Almwellness Resort Tuffbad seinen Gästen einen besonderen Rückzugsort.

Vor gut 250 Jahren entdeckten Mönche aus Maria Luggau, oberhalb des heutigen Almwellness Resorts, eine wertvolle Quelle, die heute nicht nur die Trinkbrunnen des Hauses, sondern auch den weit ins Tal hinausragenden Infinitypool speist und deren zertifiziertes mineralstoffreiches Wasser so für Wellness von innen und außen sorgt.

Achtsamkeit und Wertschätzung gegenüber Gästen wie Mitarbeitenden, die sich hier „SchatzhüterInnen“ nennen, bestimmen die Philosophie im Tuffbad. Nachhaltigkeit mit autarker Naturstromversorgung, wie auch Regionalität sind hier selbstverständlich. Die ortsansässigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen Produkte aus den eigenen landwirtschaftlichen Betrieben bei. Die köstliche Bauernbutter stammt vom Hausmeister, Wellness-Leiterin Erika steuert den Honig fürs Lesachtaler Honig-Molke-Bad aus der eigenen Imkerei bei und Martina von der Rezeption näht gerne die duftenden Heusäckchen für die Wellness-Anwendungen.

Ruhe und Entspannung

Ob man nun Ruhe beim Waldbaden oder Entspannung bei Wellnessanwendungen in der Saunalandschaft oder Abenteuer auf einem der über 300 Kilometer markierten Wanderwegen sucht, es sind die kleinen, die einfachen Dinge, die man dort als Kostbarkeit (wieder) begreifen lernt.

Das mit der „Grünen Haube“ ausgezeichnete Essen hält sich an die Slow Food Travel Philosophie mit phantasievoller Kulinarik und Bodenhaftung. Jedes Gericht ist ein kleiner Schatz für sich. Was auf den Teller kommt, ist ehrlich, geradlinig und doch mit Fantasie zubereitet. „Mit besten Produkten Außergewöhnliches kreieren“ will das Almwellness Kulinarik Team. Saisonal, nachhaltig und aus sozialethischer Produktion. Zum Frühstück in eines von Brot-Sommelier Anja frisch gebackenen knusprigen Broten zu beißen, dazu etwas Almbutter und hausgemachte Marmelade bildet hierbei das erste kulinarische Highlight des Tages.

Nach dieser Stärkung bietet sich der historischen Mühlenweg an, in Richtung des Klosters Maria Luggau, dem zweitbeliebtesten Wallfahrtsort Österreichs. Dort kann man die Mühlen, die noch heute das Mehl aus dem Lesachtaler Korn für die Backstube im Tuffbad mahlen, bewundern.

Wer wissen will, wie man ein perfektes Brot bäckt, macht später mit bei Genussbotschafterin Anjas Brotbackkurs. Unter dem Motto „zurück zum Ursprung“ bringt sie Interessierten die Grundlagen der Brotbackkunst bei. „Gute Produkte brauchen Zeit“ und sollten wertgeschätzt werden. So werden alte Brotreste, in die vorab so viel Mühe und Arbeit floss, nicht einfach entsorgt, sondern in fantasievollen Neukreationen weiterverarbeitet. Brottorte mit Schwarzbeeren oder frischgebackene Schokoladen-Kekse aus Brotkrumen geben dem vermeintlich nicht mehr genießbaren Lebensmittel ein zweites kulinarisches Leben.

Brotbad im Wellnesbereich

Nach der körperlichen und geistigen Betätigung lädt die über 2000 Quadratmeter große Wellnesslandschaft zum Entspannen ein. Wie wäre es zum Beispiel mit dem „Brotbad“? Die mit Enzymen angereicherte, 35 Grad Celsius warme Raumluft regt den Stoffwechsel an. Nach dem Saunieren ein Sprung ins kostbare Nass des spektakulären Infinitypools, dem architektonischen Hingucker des Naturhotels.

Nachhaltigkeit, Achtsamkeit, Wertschätzung und Slow Food Spa- und Aktiverlebnisse halten mit Signature-Treatments und vielen anderen Inspirationen bereit, was die verschiedenen Typen von „Schatzsuchern“ im Tuffbad finden wollen. Aktivität oder Erdverbundheit, Zeit zu zweit, Naturschönheit oder die Suche nach dem Sinn. Vereint im Wunsch nach Rückzug, ehrlicher Gastfreundschaft und unverfälschter Natur.

Für einen unvergleichbaren Wellness- und Aktivurlaub mit unberührten Naturerlebnissen zwischen Bergen, Wäldern, Almen und Lichtungen, unverkitscht und würzig nach heimischem Holz duftend, laden die Zimmer und Suiten bis hin zu den riesigen Almwellness-Chalets des Almwellness Resorts Tuffbad zum Ankommen und zum länger bleiben ein. (Maria Anger)

 

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche

Soll Bayern die Klimaneutralität bis 2040 anstreben?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
29. November 2024

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 24.11.2023 (PDF, 19 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.