Reisen

Der Grand Canyon. (Foto: Jim Greer)

23.04.2020

Kreative Einfälle und Kampagnen

So reagieren Tourismusorganisationen weltweit auf die Covid-19 Krise

Die Tourismusindustrie gehört zu den Branchen, die durch die Covid-19-Krise am meisten in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Auswirkungen sind in den letzten Wochen dauerhaft präsent. Die Krise führt jedoch auch dazu, dass Unternehmen aus der Touristik teils mit kreativen Einfällen und Kampagnen überraschen, um sich während der Krise so gut es geht zu positionieren. Hier einige Beispiele, wie Tourismusorganisationen aus aller Welt auf die Covid-19-Krise reagieren.

Arizona Office of Tourism: Der Grand-Canyon-Staat setzt auf virtuelle Erkundungstouren während der Corona-Krise. So hat das Arizona Office of Tourism zur Überbrückung, bis man den Bundesstaat wieder persönlich besuchen kann, eine ausführliche Liste an virtuellen Touren durch die verschiedensten Sehenswürdigkeiten wie Nationalparks, Museen oder Wildlife-Parks zusammengestellt.

„In den aktuell herausfordernden Zeiten haben wir drei besondere Prioritäten“, erzählt Debbie Johnson, Direktorin des Arizona Office of Tourism. „Erstens möchten wir den Einwohnern und Besuchern Arizonas akkurate Informationen über Covid-19 zur Verfügung stellen. Zweitens möchten wir unsere Rolle als zuverlässiger Partner für die Tourismusindustrie in Arizona bekräftigen, unter anderem indem wir sehr eng mit den Unternehmen kommunizieren und ihnen unsere Unterstützung anbieten, soweit es möglich ist. Außerdem ist es uns ein großes Anliegen, dass Arizona allen Reisenden als vielfältige Destination in Erinnerung gerufen wird und als eine, die alles für eine wohlverdiente und abwechslungsreiche Reise bietet, sobald es wieder möglich ist.“

Die Kunden
zum Träumen anregen

Intosol Luxusreisen: Der preisgekrönte Luxusreiseveranstalter Intosol bleibt auch in der Krise seinen Kerngrundsätzen treu. „Besonders ein enger Kundenkontakt und einwandfreier Kundenservice sind in der aktuellen Zeit sehr wichtig“, sagt Intosol-Geschäftsführer Rainer Spekowius. „Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass wir unsere Kunden auch in dieser schwierigen Phase zum Träumen anregen und ihnen vor Augen führen, was für faszinierende Orte es auf der Welt zu entdecken gibt, sobald wir es wieder können.“ Dafür wurde eine wöchentliche Videoreihe mit dem Namen „Moments to dream“ ins Leben gerufen, welche Landschaften, Städte, Sehenswürdigkeiten, wunderschöne Reiseaufnahmen und mehr rund um den Globus zeigt.

„Zudem sollen die Videos als kleine gedankliche Auszeit von den aktuellen Geschehnissen dienen“, sagt Spekowius. Darüber hinaus plant Intosol auch Gutscheinaktionen für zukünftige Reisen, die sich durch eine besondere Flexibilität und einen Mehrwert für den Kunden auszeichnen. „Egal wie herausfordernd es aktuell auch sein mag, wir werden die Situation meistern und wir werden wieder reisen. Life is about moments und wir werden auch zukünftig einzigartige Momente in der ganzen Welt schaffen, die immer in Erinnerung bleiben.“

Visit St. Pete/Clearwater: Der Urlaub in St. Pete/Clearwater muss verschoben werden. Um die Vorfreude auf den Florida-Besuch zu steigern und für ein wenig Abwechslung zu Hause, bietet Visit St. Pete/Clearwater unter dem Motto „Brighter Days ahead“ die Möglichkeit, die facettenreiche Region an der Golfküste Floridas zu Hause zu erleben. Dafür wurde unter www.vspc.info eine Webseite erstellt, auf der Interessierte beispielsweise virtuelle Touren von lokalen Institutionen finden, Rezepte aus St. Pete, Live Cams und vieles mehr. Für ein wenig Strandfeeling in den eigenen vier Wänden gibt es nicht nur ein Loop-Video, welches einen für über eine Stunde an den wunderschönen weißen Sandstrand von Fort de Soto entführt, sondern auch die passenden Strand-Klänge im Rahmen einer designierten Spotify-Playlist.

Das Angebot von Visit St. Pete/Clearwater soll für Urlaubsfeeling zu Hause sorgen und vor allem an eines erinnern: There are brighter days ahead. „Normalerweise möchten wir Menschen zusammenbringen“, sagt Leroy Bridges, Vice President Communications & Digital von Visit St. Pete/Clearwater. „Im Moment geht es jedoch darum, dass wir uns schützen und gesund bleiben, bis wir eben wieder gemeinsam reisen und etwas zusammen erleben können. Unsere Kampagne Brighter Days ahead soll vor Augen führen, dass auch diese Zeit wiederkommen wird.“

Maldives Marketing & PR Corporation: Die Malediven setzen auf kulinarische Erlebnisse in den eigenen vier Wänden. Gemeinsam mit ihren Partnern vor Ort stellt das MMPRC Rezepte für diverse Köstlichkeiten zusammen, die man zu Hause nachkochen kann.

Thoyyib Mohamed, Managing Director des MMPRCs, freut sich schon auf den Zeitpunkt, wenn Reisen wieder möglich sind und möchte ein bisschen maledivisches Lebensgefühl in die Welt bringen. „Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter und natürlich auch der Besucher hat für uns höchste Priorität. Wir arbeiten derzeit von zu Hause aus und können es kaum erwarten, wieder zur Normalität zurückzukehren und Besucher auf den Malediven willkommen zu heißen. In der Zwischenzeit möchten wir, dass die Menschen die Malediven zumindest ein wenig von zu Hause aus erleben können. Im Rahmen dessen bereiten wir Rezepte für leckere maledivische Gerichte vor, die man zu Hause zubereiten kann – als kleinen Vorgeschmack auf einen zukünftigen Besuch auf den Malediven.“

Virtuelle Events
und Touren

Experience Scottsdale: Die Tourismusorganisation der Stadt Scottsdale setzt auf virtuelle Touren, damit Interessierte in das vielseitige kulturelle Angebot der Region schnuppern können. Ein besonderes Anliegen von Experience Scottsdale ist jedoch die Unterstützung von lokalen Unternehmen: „Wir alle bei Experience Scottsdale können es kaum erwarten, Besucher aus aller Welt in unserer Stadt begrüßen zu dürfen. Doch vorerst gilt unser Dank allen, die zu Hause bleiben, um sich selbst, ihre Familien und ihre Gemeinden zu schützen“, sagt Rachel Sacco, CEO von Experience Scottsdale.

„Der Hauptfokus unserer Organisation hat sich aktuell gewandelt“, erklärt Sacco. „Wir möchten die einzigartigen Unternehmen, Attraktionen und Menschen unterstützen, die Scottsdale zu etwas Besonderem machen. Wir wollen sicherstellen, dass sie über ausreichend Mittel verfügen, um auch nach der Krise weiter geöffnet zu sein und wir wollen unsere Einwohner dazu inspirieren, einen Teil ihres Geldes in örtlichen Restaurants, Geschäften und Galerien auszugeben. Dieselben Unternehmen haben innovative Wege gefunden, die es Einheimischen und Besuchern gleichermaßen ermöglichen, Scottsdale virtuell zu erkunden. All diese kreativen Möglichkeiten haben wir auf einer designierten Website, www.supportscottsdale.com zusammengestellt.“

Um die Botschaft zu unterstützen, hat Experience Scottsdale zudem ein Video veröffentlicht, welches zusammenfasst, wieso jeder Einzelne jetzt gebraucht wird und worauf man sich in Scottsdale freuen kann, sobald die Krise überstanden ist.

Discover Long Island: Long Island vor den Toren New Yorks steht derzeit vor besonders starken Herausforderungen durch die Covid-19-Pandemie. Um die Krise zu meistern, setzt die lokale Tourismusorganisation Discover Long Island vor allem auf eines: Solidarität. Im Hinblick auf die maritime Geschichte Long Islands wurde eine Kampagne mit dem Titel „Hold Fast“ (auf Deutsch „Festhalten“) gestartet, welche die Einwohner dazu auffordert, gemeinsam die Krise zu meistern.

Auf einer Website werden unter anderem Geschichten von lokalen Helden geteilt, die zum Kampf gegen die Krise beitragen. Darüber hinaus gibt es virtuelle Events und Touren, eine Liste an Restaurants, welche Gerichte zum Mitnehmen anbieten und – um das Homeoffice ein wenig aufzupeppen – Hintergründe mit Impressionen Long Islands für die zahlreichen täglichen Video-Calls.

„Im Moment gibt es nichts Wichtigeres, als füreinander zu sorgen und als Tourismusbranche sowie Gemeinschaft zusammenzukommen“, betont Kristen Janargin, President & CEO von Discover Long Island. „Nach einem rekordverdächtigen Tourismusjahr 2019 auf Long Island ist es nun wichtig, dass wir diese stürmischen Zeiten gemeinsam meistern. Unser Team möchte eine Informationsressource für Einwohner, Unternehmen und Besucher Long Islands bereitstellen und unterstützen, wo es nur möglich ist. In diesem Sturm möchten wir ein Leuchtturm für alle in Not sein.“ (Friedrich H. Hettler)

(Montauk Lighthouse auf Long Island - Foto: Lenny Catalanotto)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Webinar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webinare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Die Frage der Woche

Sollen Kommunen die Altschulden erlassen werden?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
11.Dezember 2020

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 29.11.2019 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.