Reisen

Neue Genussphilosophie im Gourmetrestaurant MundArt2015 von Gut Edermann. (Foto: Gut Edermann)

16.09.2019

Mit Freude an höchster Küchenkunst

MundArt2015: Neue Genussphilosophie im Gourmetrestaurant von Gut Edermann in Teisendorf

Erholungsuchende kommen für Wellness und Spa nach Oberbayern in das Gut Edermann bei Teisendorf. Aber auch Aktive sind gern gesehene Gäste, sie erobern mit Wanderschuhen oder Bike die Natur und die Berge im Rupertiwinkel und Salzburger Land. Darüber hinaus ist das Gut Edermann mittlerweile auch ein Treffpunkt für Gourmets und Feinschmecker geworden.

Vor knapp zwei Wochen, am 7. September 2019, ging das vielfach ausgezeichnete Wellness & SpaHotel den nächsten Schritt: Das Restaurant MundArt2015 startete mit einer neuen Genussphilosophie – gewohnt lecker, aber gezielt anders, mit noch mehr Balsam für die Geschmacksknospen und im neuen, edlen Ambiente. Zwei Jahre lang habe man am neuen Konzept gefeilt, erklärt Gut Edermann Gastgeber Michael Stöberl. Im Vordergrund stehe jetzt Regionalität. 80 Prozent der verarbeiteten Produkte kommen laut Stöberl aus der näheren Umgebung. Es werde nach Saison eingekauft, zudem stehe die Nachhaltigkeit im Umgang mit den hochwertigen Produkten im Vordergrund, so Stöberl. Regionales soll auf den Gourmetteller gezaubert werden, so die neue Genussphilosophie im Gourmetrestaurant des Gut Edermann.

Küchenchef Ronny Völkel, der seit 2014 den Kochlöffel im Gut Edermann schwingt, und sein Team haben längst die Aufmerksamkeit renommierter Restaurantkritiker auf sich gezogen. Falstaff zeichnete das Gut Edermann heuer mit zwei Goldenen Gabeln aus. Die Köche des Hauses verfolgen ein Credo: Kochen ist eine Handwerkskunst. Ehrliche, gesunde Lebensmittel aus Bayern spielen in ihrer GenussKüche die erste Geige. Der Auswahl hochwertiger, regionaler und nachhaltiger Produkte aus der Region schenken sie große Aufmerksamkeit. Küchenchef Völkel betont: „Wir wollen bodenständig sein. Das können wir, das schaffen wir und das über einen längeren Zeitraum.“

Die Freude an höchster Küchenkunst schmeckt der Genießer im neuen MundArt2015. Was Völkel mit seinem Team auf die Teller zaubert ist Verwöhngenuss auf höchstem Niveau. Einige Beispiele: Hummer in Bisque oder eine Consommé vom Fasan mit einer Blutwurst-Ravioli und Gemüseperlen oder Sautierter Huchen mit Zuckerschote, Chicorée, Noilly Prat und Kaviar. Eine absolute Gaumenfreude sind das poelierte Kalbsfilet und die schmorte Kalbsbacke mit Pfifferlings-Cassolette, Fingerkarotte, Broccoli und Süßkartoffel. Allein dafür hätte Völkel einen Michelin-Stern verdient.

Umrandet werden die feinen Menüs, die jede beziehungsweise alle zwei Wochen wechseln, von einer hervorragenden Auswahl an regionalen und internationalen Weinen ausgesuchter Weingüter.
Wer sich im MundArt2015 kulinarisch verwöhnen lassen will (Donnerstag bis Montag), sollte aber vorab einen Tisch reservieren, denn es könnte sein, dass man sonst nicht in den Genuss von Völkels Küchen- und Kochkunst kommt, und das wäre mehr als schade.

Aber auch die weiteren Genussräume im Gut Edermann sind Quellen des guten Geschmacks. Das Restaurant Bauernstube1910 bezaubert mit einem liebevoll eingerichteten und restaurierten Ambiente aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts. Auch dort verwöhnt das Küchenteam mit wahren Gaumenschmeicheleien aus möglichst regionalen und saisonalen Zutaten, ganz ohne Geschmacksverstärker, frisch und von höchster Qualität.

Auch in der lichtdurchfluteten Genießerlounge mit Wintergarten, mit unverbautem Blick auf die Berchtesgadener Berge und direktem Zugang auf die Sonnenterrasse, erwarten den Gast mannigfaltige Genusserlebnisse.

Bei preisgekrönter Gourmetküche und mit dem exklusiven AlpenSpa stehen im Gut Edermann alle Zeichen auf Entspannung. Das Berchtesgadener Land, das Salzburger Land und der Chiemgau mit unzähligen Aktivmöglichkeiten liegen den Hotelgästen geradezu zu Füßen. (Friedrich H. Hettler)

(Küchenchef Ronny Völkel bei der Arbeit und das Gut Edermann bei Teisendorf - Fotos: Gut Edermann)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Webinar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webinare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2019

Nächster Erscheinungstermin:
29.November 2019

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 30.11.2018 (PDF, 37 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.