Freizeit und Reise

Schneeschuhwandern in der Silberregion Karwendel. (Foto: Mia Maria Knoll)

04.12.2023

Tirols sanfte Schneegaudi

Tirols sanfte Schneegaudi in der Silberregion Karwendel

Das Bedürfnis nach Ruhe und Erlebnissen in unberührter Natur nehmen zu. Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach sanften Wintersportarten, die ihnen abseits von Massendisziplinen einen Ausgleich zum hektischen Alltag bieten können. Bei der Suche nach der passenden Sportart ist die Silberregion Karwendel (www.silberregion-karwendel.com) im Tiroler Unterinntal zwischen Jenbach und Kolsass behilflich.

Im Norden der Silberregion ragen die schroffen Kalkwände des Karwendelgebirges steil nach oben, mit dem größten und ältesten Schutzgebiet Tirols. Im Süden liegen die Tuxer Alpen, sanft gerundete Schieferberge, die geradezu prädestiniert für alle sanften Wintersportarten sind. Der dortige Weerberg etabliert sich mehr und mehr als Pilgerstätte für Fans von Schnee-Erlebnissen abseits der Pisten. Das gilt besonders für die dreitägige Tiroler Schneegaudi (19.–21.1.2024), bei der Gleichgesinnte gemeinsam Skibergsteigen, Schneeschuhwandern, Winterwandern und Rodeln für sich entdecken können. Es geht es immer um den Spaß an der Bewegung, das Entdecken des eigenen Rhythmus und der Natur, aber auch um ein umweltverträgliches, sorgsames Verhalten im Gelände.

Den Auftakt machen die Profi-Skibergsteiger des Nationalteams der Skibergsteiger aus Deutschland sowie des Landeskaders Bayern. Sie setzen gemeinsam mit ambitionierten Amateuren ein starkes Zeichen der Solidarität mit der Kinderhilfe im Bezirk Schwaz. Unter dem Motto „weerBERGauf – Mountain King/Queen“ starten die Teilnehmer am Freitagabend vom Schwannerlift hinauf zur Talstation des Hüttegglifts. Auf dem fordernden Anstieg über 600 Höhenmeter folgt eine anspruchsvolle Talabfahrt. Spannung ist garantiert, wenn die ersten Mountain Kings und Queens, von den Zaungästen angefeuert, im Ziel beim Hüttegglift abkristeln. Das deutsche Nationalteam und der bayerische Landeskader schlagen für das gesamte Wochenende ihr Trainingslager am Weerberg auf. Nebenbei lässt sich so hautnah miterleben, wie Profis trainieren, um ihr Ziel zu erreichen: die Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Cortina d‘Ampezzo 2026.

Samstag und Sonntag stehen dann ganz im Zeichen von Amateuren, die mithilfe von Guides in die sanften Sportarten Skibergsteigen, Schneeschuhwandern, Winterwandern und Rodeln hineinschnuppern können. Jede volle Stunde zwischen 10 und 16 Uhr werden geführte Touren gestartet. Dabei geht es um den Spaß im Schnee und das Zielerreichen, aber auch um die richtige Ausrüstung, nützliche Tipps zu Planung, Technik, Sicherheit und Verhalten im Gelände. Sport abseits von präparierten Pisten erfordert oft eine Lawinen-Notfallausrüstung sowie Rücksicht auf die Umwelt und die Schutzzonen für Wildtiere. Die notwendigen Sport- und Sicherheitsartikel zu allen sanften Techniken präsentieren Aussteller auf ihrer „Expo“ beim Hüttegglift am Weerberg. Das Restaurant „Hüttegg“ mit seiner großen Terrasse ist der Treffpunkt zum Akkus aufladen, sich austauschen, köstlich Essen und Mitswingen zum Sound der DJs. (BSZ)

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
29. November 2024

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 24.11.2023 (PDF, 19 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.