Freizeit und Reise

Skifahren auf dem Stubaier Gletscher. (Foto: Andre Schönherr)

31.10.2023

Vier Skigebiete für maximales Wintersportvergnügen

Stubaital: Abwechslungsreiche Wintertage in vier Skigebieten

Das Stubaital, nur 20 Autominuten von Innsbruck entfernt, hat auch im kommenden Winter wieder einiges zu bieten. Dank der Höhenlage des Stubaier Gletschers und der damit einhergehenden Schneesicherheit werden hier schon im Herbst die ersten Schwünge im Schnee gezogen. In der weiteren Wintersaison können Urlauber einen aktiven Skitag in der Schlick 2000 in Fulpmes mit einer gemütlichen Einkehr in einer der urigen Hütten ausklingen lassen. Bei den Elferbahnen in Neustift werden rasante Rodelpartien auf drei langen und sogar beleuchteten Bahnen absolviert. Und im Gebiet der Serlesbahnen in Mieders unternehmen Familien, Freunde und Paare idyllische Winterwanderungen. Darüber hinaus heben die neue Galtbergbahn in der Schlick 2000 und der neue Stubai Skipass das vielversprechende Angebot auf eine neue Ebene.

Alle, die das Stubaital kennen, wissen: Hier warten intensive Wintersporttage und Bewegung im Schnee in all seinen Formen. In vier Skigebieten, auf Langlaufloipen, Winterwanderwegen, Eislaufplätzen und Rodelbahnen kommen Groß und Klein, Sportfans und Genießer:innen, Einsteiger:innen sowie Profis auf ihre Kosten.

Bereits im Oktober startete der Stubaier Gletscher in die Wintersaison 2023/24 und öffnet seine Pisten. Aufgrund seiner Höhenlage bis auf 3210 Meter überzeugt er nicht nur mit einer einmaligen Aussicht auf die umliegenden Gipfel, sondern vor allem mit Schneesicherheit bis in den Mai hinein. 1973, also vor genau 50 Jahren, wurde die Stubaier Gletscherbahn basierend auf Pioniergeist, Mut und unternehmerischer Weitsicht eröffnet und das Angebot seitdem sukzessiv weiterentwickelt. Somit stehen heute 26 Seilbahn- und Liftanlagen, 35 Abfahrten für jede Könnerstufe, der Snowpark Stubai Zoo, die Gipfelplattform TOP OF TYROL mit einer beeindruckenden Weitsicht über 109 Dreitausender und zahlreiche Highlights für Familien bereit.

Mit Blick auf die imposanten Kalkkögel wiederum können sich Besucher in der Schlick 2000 beim Skifahren, Snowboarden, Freeriden und sogar Langlaufen oder Paragleiten sportlich auspowern. Zur Rast und Einkehr stehen neun urige Hütten, Bars und Restaurants zur Verfügung. Die Elferbahnen in Neustift sind bekannt für ihr ausgiebiges Rodelvergnügen. Hier befinden sich einige der längsten, beschneiten und beleuchteten Rodelbahnen Tirols. Während ambitionierte Skifahrer:innen auf den breiten Pisten mit Blick aufs Stubai- und Inntal carven, empfiehlt sich für Anfänger:innen und Wiedereinsteiger:innen das Übungsland in Krößbach. Im Kinderland bei der Talstation der Serlesbahnen in Mieders bereitet Maskottchen King Serli den Nachwuchs auf das Skifahren vor. Auf 1600 Metern stehen bestens präparierte Pisten zur Verfügung. Zudem bieten idyllisch angelegte Routen für Winter- und Schneeschuhwanderungen die perfekten Voraussetzungen, um die weiße Landschaft zu genießen.

Im Skigebiet Schlick 2000 entsteht im Laufe der kommenden Wintersaison die neue Galtbergbahn. Dabei handelt es sich um die erste moderne 10er-Gondelbahn im Stubaital. Sie ersetzt den Schlepplift Galtalm und wird den Urlaubern in Zukunft sowohl mehr Komfort bieten, als auch für Skischulen und Anfänger eine Erleichterung mit sich bringen. Dank eines getriebelosen und umweltfreundlichen Direktantriebs bringt sie Skifahrer nachhaltig und innovativ von der Talstation unterhalb der Fronebenalm bis zur Bergstation oberhalb der Galtalm auf 1760 Meter. Zusätzlich entstehen eine blaue, eine rote und eine schwarze Piste mit insgesamt knapp vier Kilometern Länge.

Für einen Aufenthalt im Stubaital ab vier Tagen hat die Ferienregion einen neuen Pass entwickelt: den Stubai Skipass. Unabhängig davon, bei welcher der vier Stubaier Bergbahnen Urlauber den Pass kaufen, hat man von Dezember bis Ostern Zutritt zu allen vier Skigebieten und damit Abwechslung pur. Schneegarantie auf über 3000 Metern, perfekt präparierte Pisten, ein unvergleichliches Panorama und ein erstklassiges Familienangebot gibt es am Stubaier Gletscher, bei den Elfer- und den Serlesbahnen sowie in der Schlick 2000 on top. Der Stubai Skipass, der für mehr Flexibilität im Skiurlaub sorgt, ist bequem online von zu Hause aus erhältlich und garantiert jeden Tag 100 Prozent Skivergnügen. Und übrigens: Kinder unter zehn Jahren fahren kostenlos in Begleitung eines zahlenden Elternteils.

Die Vorteile eines Winterurlaubs im Stubaital beginnen schon bei der Anreise. Dank seiner Nähe zur Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck ist das Tal einfach und unkompliziert erreichbar. Durch die ausgezeichnete Verkehrsanbindung ist vor allem die Anreise mit der Bahn eine optimale Alternative. Am Hauptbahnhof Innsbruck angekommen, können Gäste bequem mit dem Hoteltransfer direkt in die Unterkunft gebracht werden oder mit dem Bus sowie der Straßenbahn weiter in das Stubaital reisen. Für alle Übernachtungsgäste offeriert der Tourismusverband zudem einen kostenlosen An- und Abreisegutschein. Wer es besonders komfortabel mag, der reist mit dem „Nightjet in den Schnee“ an. Dieses Kombiticket inkludiert nicht nur die Bahnfahrt mit Sitzplatzreservierung nach Innsbruck sowie den Transfer zur Unterkunft im Stubaital, sondern auch einen Skipass für den Stubaier Gletscher. Alle Gäste mit einem gültigen Skipass oder in Wintersportkleidung können den kostenlosen Tal-Skibus von Schönberg bis zu den Talstationen der Skigebiete nutzen. (BSZ)

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche

Ist ein baldiger EU-Beitritt der Ukraine sinnvoll?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
24. November 2023

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 9.12.2022 (PDF, 22 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.