Freizeit und Reise

Wandern in sonniger Höhe oberhalb des Bodensees. (Foto: Frederik Sams/Scheidegg-Tourismus)

23.09.2021

Wandern rund um Scheidegg

Bis in den späten Herbst hinein ist das Westallgäu ein lohnenswertes Wanderziel für ungeübte und erfahrene Wanderer

Im gesunden Höhenklima des Westallgäus dehnt sich die Wanderregion rund um Scheidegg grenzüberschreitend bis nach Österreich aus. Unterwegs laden Brauereien und Sennereien zum Besuch. Für viele der Halb- und Ganztagestouren können Urlauber direkt von der Hoteltüre weg starten: etwa zu den Scheidegger Wasserfällen, zum Sonnenuntergang auf den Hirschberg oder entspannt den Spuren Kneipps folgen – vor 200 Jahren wurde er geboren – und etwas von seiner Philosophie lernen und gleich noch selbst ausprobieren. Ein Erlebnis ist die fast ganzjährig gehbare Tour "Rauf und Runter". In die Tagestour gehören die Busfahrt nach Lindau, eine Schifffahrt auf dem Bodensee, die Fahrt mit der Pfänderbahn hinauf auf 1064 Meter, um dann abschließend talabwärts nach Scheidegg durch eine hübsche Waldlandschaft zu wandern. 

Bergfexe wählen nur wenige Kilometer entfernt die schöne Panoramatour aufs Riedberger Horn (1787 Meter) sowie anspruchsvolle Aufstiege auf den Hochgrat (1833 Meter) oder den Hohen Ifen (2229 Meter). Das Urlaubsdomizil, das bis auf 1000 Meter Höhe reicht, ist bis in den späten Herbst idealer Ausgangspunkt für Wanderungen. Der Blick reicht weit bis ins markante Bergpanorama der südlich gelegenen Allgäuer Alpen und zur Nagelfluhkette.

Zum wiederholten Mal finden bis 3. Oktober die "Westallgäuer Wanderwochen" statt – coronabedingt auch dieses Jahr mit einem etwas kleineren Angebot. Auf dem Programm stehen leichte Wanderungen für Genusswanderer wie etwa zur Burg Ellhofen mit Einblicken in die Allgäuer Landwirtschaft oder ein Pilzschnupperausflug sowie schwere Touren wie die rund fünfstündige Bergwanderung auf den Siplinger Kopf (1746 Meter). Begleitet werden die täglichen Wanderungen mit maximal 14 Teilnehmern von ausgebildeten Tourenleitern des Alpenvereins Scheidegg. Anmelden kann man sich immer bis zum Vortag bei der Tourist-Info Scheidegg. Für Urlaubsgäste mit der Allgäu-Walser-Card ist die Teilnahme an den Wanderungen während der Wanderwochen kostenlos.

Für Familien bietet sich eine spannende Wanderung zu den Scheidegger Wasserfällen an – sie ist zudem äußerst lehrreich. Sie zählen als Zeugnis der Erdgeschichte zu den 100 schönsten Geotopen Bayerns. Die Aussicht von oben ist fantastisch. 200 Stufen führen hinunter. Beim Abstieg öffnet sich der Blick in die Rohrachschlucht, die mit ihren Nass- und Streuwiesen, Quellen- und Felsbereichen vielen seltenen Tieren und Pflanzen ein Zuhause bietet – verschiedenste Spechtarten nisten hier. Für die diesjährige “Gartenschau Lindau“ ist hier ein einzigartiger Geo-Erlebnispfad entstanden, durch den eine App mit Maskottchen Steiny lotst. Der Freizeitpark bleibt erhalten und kann auch nach Ende der Gartenschau am 10. Oktober ganzjährig besucht werden. Der obere Teil ist kinderwagengerecht ausgebaut.

Streuobstwiesen am Bodensee und im Westallgäu prägen seit Jahrhunderten das Landschaftsbild. Breite knorrige Bäume zieren das Landschaftsbild. Das frisch geerntete Obst wird nicht nur verspeist, sondern oft auch zu Dörrobst, Apfelsaft, Most oder Obstbränden verarbeitet. Gleichzeitig dienen die Wiesen häufig als Vieh- und Bienenweiden. Der Allgäuer Kalvill wird erst spät im Oktober reif. Und die für Höhenlagen gut geeignete Schweizer Wasserbirne wurde schon 1823 in Hohenheim (Baden-Württemberg) vermehrt. Knappe zehn Kilometer lang ist die leicht gehbare Wanderung über die Steuobstwiesen – mit Einkehrmöglichkeiten. Sehenswert ist der von Scheidegg angelegte Sortengarten. Mit seinen rund 60 Apfel- und Birnensorten leistet er einen wertvollen Beitrag, um das lebendige Kulturgut Streuobstwiese zu erhalten.

Auf eine bunt gefärbte Waldlandschaft blickt man im Herbst von hoch oben auf 1000 Metern Höhe im Skywalk Allgäu. Der Bodensee liegt zu Füßen. Zahlreiche Erlebnisstationen laden Familien auf 60.000 Quadratmetern zu spannenden Naturerlebnissen ein, dazu ein vielseitiges Outdoorprogramm auf dem Walderlebninspfad. Ein Waldentdeckertag findet etwa am 17. Oktober statt. Eintauchen in die Natur kann man hier im Rahmen einer großen Schnitzeljagd. Begleitend dazu gibt es Naturvorträge. (BSZ)

 

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Webseminar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webseminare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
10.Dezember 2021

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 11.12.2020 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail ein um Ihr Passwort zurückzusetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: vertrieb(at)bsz.de

Zurück zum Anmeldeformular 

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Passwort vergessen?

Geben Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre E-Mail ein um Ihr Passwort zurückzusetzen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: vertrieb(at)bsz.de

Zurück zum Anmeldeformular 

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.