Kommunales

Forggensee. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

11.06.2019

Bürgerbegehren gegen Luxushotel am Forggensee

Naturschützer machen gegen gegen Luxushotel am Forggensee mobil

Der Bund Naturschutz (BN) und der Kreisfischereiverein Füssen wollen an diesem Mittwoch ein Bürgerbegehren gegen ein geplantes Luxushotel am Allgäuer Forggensee starten. "Ziel ist es, die einzigartige Ostallgäuer Landschaft vor diesem Eingriff im Landschaftsschutzgebiet zu bewahren", heißt es in der Begründung des BN. Laut Bauplänen soll ein Teil des Hotels in den See hineinreichen. Naturschützer befürchten eine nachhaltige Veränderung der Lebensräume für heimische Pflanzen- und Tierarten. Zudem sieht der BN in dem Projekt eine Gefahr für Übertourismus.

Die Betreibergesellschaft des Festspielhauses plant die Errichtung eines Fünf-Sterne-Hotels und eines Tagungszentrums neben dem Musiktheater in Füssen. Das Ludwigs Festspielhaus, das privat und ohne öffentliche Förderung betrieben wird, soll dadurch wirtschaftlich abgesichert und nicht ausschließlich durch den Veranstaltungsbetrieb finanziert werden.


Der Wirtschaftsbeirat Ostallgäu, ein Gremium von Unternehmensvertretern aus der Umgebung, sprach am Dienstag seine Unterstützung für den geplanten Hotelbau aus. "Die Bürgerinnen und Bürger und der Stadtrat Füssens müssen sich bewusst sein, dass durch eine Verhinderung dieses Hotels die dauerhafte wirtschaftliche Überlebensfähigkeit des europaweit renommierten Kulturhauses genommen wird", hieß es in einer Stellungnahme. "Ein erneutes Scheitern des Festspielhauses hätte einen nicht gutzumachenden europaweiten Imageverlust für Füssen und unseren gesamten Landkreis zur Folge."


Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren braucht der BN knapp 1300 Unterschriften von Bewohnern Füssens. Dann kann bei der Gemeinde ein Bürgerentscheid beantragt werden. Wird dieser vom Stadtrat als zulässig erklärt, können die wahlberechtigten Füssener über den geplanten Hotelbau abstimmen. (dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2019

Nächster Erscheinungstermin:
29.November 2019

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 30.11.2018 (PDF, 37 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Passwort vergessen?

Als Login benötigen Sie ihre Kundennummer. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: vertrieb(at)bsz.de

Zurück zum Anmeldeformular 

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Passwort vergessen?

Als Login benötigen Sie ihre Kundennummer. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: vertrieb(at)bsz.de

Zurück zum Anmeldeformular 

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.