Kommunales

Eine Aufnahme der Klinik aus dem Jahr 1949. (Foto: KBO)

19.06.2020

Klinikum feiert 2021 Geburtstag

100 Jahre bewegte Geschichte in Taufkirchen/Vils – Chronik geplant

Es hieß bereits Landesarmenanstalt, oberbayerische Landesfürsorgeanstalt, Fürsorgeheim des Bezirks Oberbayern, Bezirkskrankenhaus Taufkirchen (Vils) und KBO-Isar-Amper-Klinikum Taufkirchen (Vils): Vielfältig waren die Namen des heutigen psychiatrischen Klinikums in den vergangenen 99 Jahren, vielfältig waren auch die verschiedenen Aufgaben der medizinischen Einrichtung.

Im Jahr 2021 wird der runde Geburtstag gefeiert, die Planungen für den Festakt, verschiedene Fachsymposien und öffentliche Veranstaltungen laufen bereits seit mehr als einem Jahr. Eigens für das Jubiläum bereitet Christian Pfleger, Mitarbeiter des Klinikums, eine Chronik vor. Der studierte Historiker und Gesundheits- und Krankenpfleger sichtete in verschiedenen Archiven die weit verstreuten Unterlagen und Dokumente, um eine umfassende Geschichte schreiben zu können.

Nicht alle Dokumente sind online nachlesbar, mehrere Besuche vor Ort waren deshalb für Pfleger notwendig. Glücklicherweise konnte Pfleger den Großteil aller bekannten Akten bereits einsehen, bevor Covid-19 alle Dienstreisen verhinderte. Erste Gespräche mit einem Verlag sind bereits geführt worden, um die Chronik im kommenden Jahr präsentieren zu können.

Zeitzeugengespräche mit ehemaligen Mitarbeitern


In Arbeit sind auch Zeitzeugengespräche mit ehemaligen Mitarbeitenden der Klinik, welche die wechselhafte Geschichte erlebt haben. „Gerade diese Erfahrungen sind unschätzbare Schätze, die drohen verloren zu gehen“, freut sich Christian Pfleger. Auch für die Vermittlung der Geschichte sollen diese Zeitdokumente zukünftig in den Unterricht der eigenen Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpflege sowie klinikinterne Fort- und Weiterbildungen integriert werden.

Doch Chroniken ohne Bilder wären nur Bleiwüsten, auch deswegen hat die Klinik bereits im vergangenen Jahr einen breiten Aufruf gestartet: Mit Unterstützung der lokalen Medien wurden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, alte Fotos dem Klinikum zu überlassen. Die Resonanz war überraschend gut, viele Taufkirchener*innen haben ihre optischen Schätze dem Klinikum überlassen.

Integraler Bestandteil der Kommune


Schon immer war die Klinik ein integraler Bestandteil der Gemeinde, viele Bürger*innen haben hier gearbeitet beziehungsweise tun dies immer noch. Ganze Generationen von Familien haben hier „ihr Brot“ verdient und das Klinikum gestaltet. Auch aus diesem Grund werden die lokalen Regelschulen in das besondere Jubiläum eingebunden.

Im Herbst, wenn hoffentlich der Schulunterricht wieder regulär abgehalten werden kann, werden sich die Schüler*innen projektbezogen mit dem Klinikum beschäftigen können: Behandlung und Therapie stehen ebenso als Themen auf dem Programm wie Logistik, Speisenversorgung für mehrere Hundert Menschen am Tag oder die Aufgaben der Personalabteilung.

Insgesamt stehen knapp 40 Themen zur Auswahl. Präsentiert werden die Ergebnisse der Projekte nicht nur in den jeweiligen Schulen, sondern ebenso im Klinikum. Gerade dadurch sollen sie einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.

 

Auch das Werk der Patienten wird eingebunden


Alle Kliniken und Bereiche des Klinikums beteiligen sich an den Vorbereitungen und planen zudem eigene kleinere und größere Veranstaltungen. So auch die therapeutischen Dienste wie die Kunsttherapie, die eigene „Kunstwerke“ ausstellen will. Auch die Werke der Patienten sollen eingebunden werden, falls möglich. Hierfür wurde eigens das Wasserschloss in Taufkirchen (Vils) angemietet. In Zusammenarbeit mit dem hiesigen Kino sind zudem „Psychiatrie“-Filmabende geplant. Wahrscheinlich an sechs Abenden werden bekannte und weniger bekannte Filme gezeigt, die sich direkt und indirekt mit der Psychiatrie auseinandersetzen. Alle öffentlichen Termine werden im Herbst 2020 bekannt gegeben, derzeit laufen noch die letzten Planungen.

Als Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und psychosomatische Medizin ist das KBO-Isar-Amper-Klinikum Taufkirchen (Vils) das regionale Kompetenzzentrum für alle psychiatrischen Krankheitsbilder. Das Klinikum ist in die Fachbereiche Allgemeinpsychiatrie I (je eine geschlossene und offene Akutstation, neuropsychiatrische Station mit Huntington-Zentrum-Süd), Allgemeinpsychiatrie II (eine offene Psychotherapiestation, je eine offene und geschlossene Station für Suchtkranke und zwei gerontopsychiatrische Stationen) und eine forensische Frauenabteilung aufgeteilt. (Henner Lüttecke)


Die vollständigen Seiten des Bayerischen Bezirketags Teil I

Die vollständigen Seiten des Bayerischen Bezirketags Teil II

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
11.Dezember 2020

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 29.11.2019 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.