Kultur

Ausschnitt (komplette Ansicht im Beitrag) aus "Frau, eine Blumenschale tragend" (1910) von August Macke. Das Ölgemälde wurde von der Horst und Gabriele Siedle-Kunststiftung nach Lindau entliehen. (Foto: Bernhard Strauss)

14.03.2018

Kunstvoll flanieren

Das Stadtmuseum Lindau zeigt eine große Ausstellung mit Werken von August Macke

Die Sonderausstellungen zur Klassischen Moderne ziehen jährlich viele Besucher nach Lindau. Als Kulturhighlight 2018 präsentiert das Stadtmuseum im „Haus zum Cavazzen“ unter dem Titel „Flaneur im Garten der Kunst“ ab dem 24. März Arbeiten von August Macke. 

Mit der Leuchtkraft der Farben malte Macke zeitlose und heiter wirkende Kompositionen, die zu den Meisterstücken des deutschen Expressionismus zählen. Den Umbrüchen seiner Zeit vermochte Macke hoffnungsfrohe und von Glücksvorstellungen geprägte Bilder entgegenzusetzen. Dabei übersetzte er gängige Bildmotive in die Kunstsprache der Moderne.

Macke sagt selbst über sein Oeuvre: „Das Kunstwerk (…) ist ein Gesang von der Schönheit der Dinge“. er schätzte sowohl das moderne urbane Leben als auch die Schönheit der Natur. Zu seinen Motiven gehörte daher die Stadt mit ihren Boulevards, Schaufenstern und Parkanlagen, aber auch die ländliche Idylle. Andere Werke nehmen Bezug auf seine Kunstreisen sowie auf den Kreis seiner Familie – insbesondere auf seine Frau Elisabeth. Seine Arbeit bezeichnete der lebensfrohe rheinische Künstler als ein "Durchfreuen der Natur".

Nach dieser Ausstellung wird das Stadtmuseum im Herbst 2018 für eine umfassende Renovierung schließen: Mit seinem geschwungenen Mansarddach und der faszinierenden Fassadenmalerei gehört das als Museum genutzte „Haus zum Cavazzen“ am Lindauer Marktplatz zu den markantesten Baudenkmälern der Inselstadt. (BSZ)

Information: 24. März bis 26. August. Stadtmuseum im Haus zum Cavazzen, Marktplatz 6, 88131 Lindau (Bodensee). Täglich 10-18 Uhr.

Abbildung:  "Frau, eine Blumenschale tragend" (1910) von August Macke. Das Ölgemälde wurde von der Horst und Gabriele Siedle-Kunststiftung nach Lindau entliehen. (Foto: Bernhard Strauss)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 24 (2018)

Umfrage Bild
  • Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und die AGB's zur Kenntnis genommen.
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 
Unsere Umfragen sollen Trends aufzeigen und haben keinen repräsentativen Charakter. Eine unsachgemäße Beeinflussung bei Onlineumfragen ist nicht auszuschließen.

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 14. Juni 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Christine Kamm
, asyl- und integrationspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen

(JA)

Petra Guttenberger (CSU), Vize-Vorsitzende des Rechtsausschusses im Landtag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.