Kultur

"Der Schulmeister". Darstellung (Ausschnitt) aus Christoff Weigel, Haupt-Stände, Regensburg 1698 (aus dem Exemplar der Staatlichen Bibliothek Regensburg, IP/Philos.2624)

06.10.2016

Läuse, Liebende und Mathe

Eine Regensburger Ausstellung begleitet ein Uniprojekt, das mathematische Textaufgaben literarisch untersucht

Rechenbücher, die in der frühen Neuzeit von sogenannten Rechenmeistern verfasst wurden, bestehen zu einem Großteil aus mathematischen Textaufgaben und sind ein wichtiger, aber erst noch zu entdeckender Bereich von Literatur in Regensburg. Hier wird nicht nur gerechnet, sondern auch erzählt: unter anderem von der Belagerung Regensburgs im Jahr 1634, von reisenden Händlern, kriechenden Läusen, vom Geplänkel unter Liebenden oder auch von der besorgten Mutter eines Rechenschülers. Rechenbücher lassen sich dem Themenfeld „Literatur und Wissen“ zuordnen, das sich gegenwärtig nicht nur in den Literatur-, sondern auch den interdisziplinären Kulturwissenschaften großen Interesses erfreut. Das Wissensgebiet der Mathematik macht die Brückenbildung zwischen Literatur und Wissen besonders interessant: Denn hier wird mit dem Überschreiten der Grenze zwischen natürlicher und formaler Sprache eine Brücke von großer Spannweite geschlagen.

Gerade bei den mathematischen Textaufgaben aber existiert eine ungewöhnlich lange Tradition, in deren Verlauf die Architektur dieses Brückenschlags vielfältigen Anpassungen unterlag, um in einer sich beständig verändernden Welt sich immer wieder als tragfähig zu erweisen. Dieses Themenfeld wurde im Rahmen eines interdisziplinären Kooperationsprojekts zwischen der Universität Regensburg und der TH Nürnberg wissenschaftlich untersucht.

Ausstellung und Vortrag
Die Staatliche Bibliothek Regensburg zeigt begleitend bis 6. November in ihrem Foyer eine Ausstellung von originalen Rechenmeisterbüchern aus ihrem umfangreichen Bestand.

Es gibt auch eine Online-Ausstellung, die von Studierenden der TH Nürnberg erarbeitet wurde. Sie ist zu erreichen unter: https://www.regensburger-rechenmeister.de/ sowie über die Homepage der Staatlichen Bibliothek Regensburg.

Die Online-Ausstellung basiert auf dem von Edith Feistner und Alfred Holl herausgegebenen und mitverfassten Band "Erzählen und Rechnen in der frühen Neuzeit. Interdisziplinäre Blicke auf Regensburger Rechenbücher." Berlin 2016 (Regensburger Studien zur Literatur und Kultur des Mittelalters 1).

Am Donnerstag, 13. Oktober, 19 Uhr hält Prof. Dr. Alfred Holl einen Vortrag über die  Rechenmeister in Regensburg im Lesesaal der Staatlichen Bibliothek Regensburg, Gesandtenstr. 13, 93047 Regensburg. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche

Ist eine Barzahlungsobergrenze von 10.000 Euro sinnvoll?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
29. November 2024

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 24.11.2023 (PDF, 19 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.