Kultur

Frauke, Rocky und Gianni auf Abenteuerfahrt nach Deutschland. (Foto: Peter Litvai/Landestheater Niederbayern)

28.12.2018

Vergnügliche Reise von Apulien nach Gelsenkirchen

Italopop-Musical "Azzurro" feierte Publikumserfolg am Stadttheater Fürth

Pizza, Vespa, Machismo und eine kühle Blonde sind die Ingredenzien für das höchst amüsante Italopop-Musical "Azzurro", das jetzt vom Publikum im Stadttheater Fürth bejubelt wurde. Der Konzertveranstalter Nürnberg Musik präsentierte die Produktion des Landestheaters Niederbayern in Kooperation mit der Italopop-Band "I Dolci Signori" aus Regensburg. Diese hatte zwar schon im Februar 2017 Uraufführung, tourt aber immer noch erfolgreich durch Bayern und zog am Landestheater Niederbayern wieder in den aktuellen Spielplan ein.

Die Story ist denkbar simpel, aber nicht minder amüsant: Rocky (geniale Stimme: Rocky Verardo) sitzt in Süditalien und hat Liebeskummer, denn seine Jugendliebe Gloria, die nach Amerika ausgewandert ist, soll nach dem Willen ihres Onkels einen Americano heiraten. Um dies zu verhindern müsste Rocky in die USA reisen. Doch dafür hat er kein Geld. Da erinnert sich Rockys Opa, der Nonno (E-Gitarrenvirtuose Ricardo Belli), an die goldenen 1970er Jahre, als man mit ehrlicher Arbeit im Steinkohlebergbau ein Vermögen im fernen Deutschland machen konnte. Inspiriert von Nonno rollert Rocky mit seiner Vespa nach Deutschland. Gemeinsam mit seinem Kumpel Gianni (köstliche Persiflage auf den Latin Lover: Gianni Carrera) und der deutschen Touristin Frauke (Katharina Wittenbrink als perfekte Ulknudel) erlebt er eine Odyssee, die ihn nach vielen Abenteuern bis in den Ruhrpott führt.

Italo-Hits, Schimpfwortkanonaden und Klischees ohne Ende machen das Erfolgsrezept dieser äußerst unterhaltsamen Musicalproduktion aus. Dass manchmal ob der begrenzten darstellerischen Möglichkeiten der Sänger der Par-force-Ritt auf dem Motorroller ein wenig an Kleinkunst erinnert, tut dem Ganzen keinen Abbruch, sondern macht das Ganze umso charmanter. Regisseur Stefan Tilch kreierte eine extrem vergnügliche Reise von Apulien nach Gelsenkirchen. Bekannte Hits wie “Azzurro”, “Senza una donna”, “Adesso tu” oder “Gloria” laden zum Mitsingen ein und zaubern Urlaubsstimmung ins Wintergrau. Im Stadttheater tobte der Italo-Bär!

Wer "Azzurro" in Fürth verpasst hat, braucht sich nicht zu sorgen. Am 5. und 6. Februar sowie am 12. und 13. März gibt es das Musical im Stadttheater Landshat und am 24. April im Stadttheater Passau. Dazwischen hat man noch am 10. Januar im Stadttheater Regensburg, am 18. Januar im Werk 2 in Weiden und am 19. Januar in der Stadthalle Bayreuth die Chance auf "Azzurro" (alle Termine unter: www.dolcisignori.de).
(Ralph Schweinfurth)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Erhöhung des Rundfunkbeitrags: Ist eine Anpassung notwendig?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2019

Nächster Erscheinungstermin:
29.November 2019

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 30.11.2018 (PDF, 37 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.