Landtag

Unter den belasteten Eiern sind auch Bioeier. (Foto: dpa)

09.08.2017

Fipronil auch in Bayerns Ställen verwendet?

Grüne fordern Aufklärung. das Landesamt geht von Hunderttausenden Insektizid-belasteten Eiern mit rund 30 Kennnummern aus

Im Fipronil-Eier-Skandal verlangen die Grünen im Bayerischen Landtag Aufklärung, ob das Mittel auch in bayerischen Legehennenbetrieben eingesetzt wurde. "Womit wird hier geputzt? Wird geprüft, womit geputzt wird?", fragte die Grünen-Abgeordnete Rosi Steinberger. In ihrer Anfrage vom Dienstag will sie auch wissen, seit wann in Bayern Lebensmittel auf Fipronil getestet werden, wie viele Eier mit erhöhtem Fipronil-Gehalt bei dem jüngsten Skandal in den Handel gelangt sind und welche Einzelhandelsunternehmen die Eier im Sortiment hatten. Der Handel hatte teils schnell reagiert, die mit dem Insektizid belasteten Eier aus den Regalen genommen und von sich aus seinen Umgang mit den Eiern bekanntgegeben.

Während der Einzelhandel in Vorleistung gehe, "stochert das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit im Nebel", sagte Steinberger. Sie sehe bei der CSU-Regierung keinen Aufklärungswillen, sagte die Abgeordnete und verwies auch auf den Bayern-Ei-Skandal. "Ob Insektengift oder Salmonellen, der Verbraucherschutz muss Vorrang haben."

Bis Montagnachmittag ging das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) von Hunderttausenden Insektizid-belasteten Eiern mit rund 30 Kennnummern aus, die aus den Niederlanden nach Bayern geliefert wurden, darunter auch Bio-Eier. Diese Eier dürften nicht weiter verkauft werden, eine Rücknahme sei eingeleitet worden.
(dpa)

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind in Bayern Eier mit den folgenden Printnummern betroffen:

  • 0-NL-4031001
  • 0-NL-4352601
  • 0-NL-4352602
  • 0-NL-4370301
  • 1-NL-4035701
  • 1-NL-4074606
  • 1-NL-4112901
  • 1-NL-4117601
  • 1-NL-4167902
  • 1-NL-4205102
  • 1-NL-4331901
  • 1-NL-4339301
  • 1-NL-4339912
  • 1-NL-4359801
  • 1-NL-4385701
  • 1-NL-4402101
  • 2-NL-4041202
  • 2-NL-4074605
  • 2-NL-4167901
  • 2-NL-4205101
  • 2-NL-4207903
  • 2-NL-4212103
  • 2-NL-4272201
  • 2-NL-4272202
  • 2-NL-4272301
  • 2-NL-4332602
  • 2-NL-4383803
  • 2-NL-4383804
  • 2-NL-4385702

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 28 (2018)

Umfrage Bild
  • Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und die AGB's zur Kenntnis genommen.
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 
Unsere Umfragen sollen Trends aufzeigen und haben keinen repräsentativen Charakter. Eine unsachgemäße Beeinflussung bei Onlineumfragen ist nicht auszuschließen.

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 13. Juli 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Albert Füracker
(CSU), bayerischer Finanzminister

(JA)

Thomas Mütze, finanzpolitischer Sprecher der Grünen im Landtag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
BR Player
Bayerischer Landtag
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.