Leben in Bayern

Nicht nur Grünland, auch Ackerland ist teils massiv überflutet worden. (Foto: Bilderbox.com)

10.06.2024

Kaniber: Hochwasser-Schäden für Landwirtschaft noch nicht zu beziffern

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) appelliert an den Bund, den hochwassergeschädigten Landwirt*innen zu helfen

Nach Worten von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) ist immer noch nicht abzuschätzen, wie hoch die durch das Hochwasser verursachten Schäden für die Landwirtschaft sind. Noch immer sei das Wasser noch nicht komplett abgelaufen, sagte sie beim Besuch eines betroffenen Hofs in Tapfheim (Landkreis Donau-Ries) am Montag.

Nicht nur Grünland, sondern auch Ackerland sei teils massiv überflutet worden. Zum Teil seien auch Schadstoffe auf die Flächen gelangt. Die Situation sei immer noch kritisch.

Kaniber: "Es gibt keine Sanktionen"

Kaniber sprach auch die Sorgen der Bäuer*innen an, dass sie nun wegen des Hochwassers bestimmte Fristen oder Vorgaben für Prämien nicht einhalten können - und deshalb möglicherweise kein Fördergeld bekommen. Das europäische Recht gebe es ganz klar her, hier von höherer Gewalt zu sprechen, betonte die CSU-Politikerin: "Und deswegen ist es ganz wichtig, dass wir auch hier sagen können Achtung, es besteht der Prämienanspruch. Es gibt keine Sanktionen."

Zugleich appellierte Kaniber an den Bund, bei der Bezahlung der Schäden zu helfen. Sie bitte Bundesagrarminister Cem Özdemir (Grüne), auf den Finanzminister zuzugehen und zu sagen: "Wir haben es hier tatsächlich auch mit unseren Ernährern zu tun. Wir brauchen dringend Unterstützung." (Kathrin Zeilmann, dpa)

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche

Ist eine Barzahlungsobergrenze von 10.000 Euro sinnvoll?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
29. November 2024

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 24.11.2023 (PDF, 19 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.