Politik

Eine Pflegekraft kümmert sich in einem Pflegeheim um eine ältere Dame und bringt ihr Kaffee und Kuchen. (Foto: dpa/Christoph Schmidt)

15.03.2023

Bayern plant Online-Pflegebörse ab 2024

Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) spricht von einem "einzigartigen Projekt in Deutschland"

Eine digitale Pflegeplatz-Börse soll in Bayern ab kommendem Jahr die Suche nach einem Heimplatz oder einem Pflegedienst erleichtern. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) sprach bei der Vorstellung der Pläne am Mittwoch in München von einem "einzigartigen Projekt in Deutschland".

Umsetzen soll das die Berliner Firma Recare GmbH, die sich auf Softwarelösungen im Bereich Gesundheit und Pflege spezialisiert hat. Der Freistaat unterstützt die Entwicklung über sechs Jahre hinweg mit 291 000 Euro.

Die Suche nach Pflegeplätzen oder auch ambulanten Pflegeangeboten sei oft schwierig und aufwendig, sagte Holetschek. Eine digitale Such-Plattform sei deshalb eine "zeitgemäße Antwort".

Zurückhaltende Reaktionen kamen von einigen Pflege-Anbietern wie etwa der Diakonie. Das Hauptproblem sei derzeit nicht, freie Plätze an Interessenten zu vermitteln, sagte die bayerische Diakonie-Präsidentin Sabine Weingärtner.

Die zentrale Herausforderung sei, Personal zu finden. Es gebe in Bayern viele Einrichtungen, die Plätze nicht belegen könnten, weil sie nicht genug Fachkräfte hätten.

Auch Anbieter sollen von Teilnahme profitieren

Holetschek sagte, die geplante Online-Börse werde nicht alle Probleme lösen, aber sie könne "ein Baustein sein". Eine digitale Plattform könne dazu beitragen, dass die Verwaltung von Heimen oder Pflegediensten entlastet werde, weil weniger Interessenten per Telefon nach freien Plätzen fragten.

Außerdem könnten über eine Online-Börse Daten schneller erfasst und übermittelt werden. "Auch die Anbieter pflegerischer Leistungen müssen einen unmittelbaren Gewinn von der Teilnahme an der Plattform haben", sagte Holetschek.

Die Online-Pflegebörse soll ab nächstem Jahr neben Vollzeit-Heimplätzen auch Kurzzeit- und Tagespflegeplätze vermitteln. Auch die Suche nach Nachtpflege-Einrichtungen, ambulant betreuten Wohngruppen, Hospiz- und Palliativeinrichtungen und besonderen Angeboten für Menschen mit Demenzerkrankungen soll leichter werden. (Nikolaus Nützel, dpa)

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
29. November 2024

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 24.11.2023 (PDF, 19 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.