Politik

Melanie Huml schließt Impfpflicht für Kinder nicht mehr grundsätzlich aus. (Foto: dpa)

24.02.2015

Kommt die Impfpflicht für Kinder?

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml will die Pflicht als letztes Mittel nicht mehr gänzlich ausschließen

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) schließt die Einführung einer allgemeinen Masern-Impfpflicht für Kinder nicht mehr grundsätzlich aus - aber nur als allerletztes Mittel. "Klar ist: Das würde einen erheblichen Eingriff in das im Grundgesetz garantierte Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und in das Sorgerecht der Eltern bedeuten", sagte Huml dem "Münchner Merkur" für seine heutige Ausgabe. Sie betonte: "Deshalb könnte eine allgemeine Impfpflicht für Kinder nur als Ultima Ratio in Erwägung gezogen werden, wenn die Überzeugungsarbeit zu wenig Erfolg hat."
Am Montag war bekanntgeworden, dass in Berlin ein Kleinkind an Masern gestorben ist. Huml warb deshalb eindringlich für die Impfung. "Die Masern-Welle in Berlin zeigt, wie wichtig ein Impfschutz ist. Ich setze darauf, dass dies nun auch mehr Impfgegner einsehen." In Bayern laufe bereits eine Impfoffensive. Dabei werde man nun noch stärker an das Verantwortungsbewusstsein der Eltern appellieren. "Eine Impfung ist ein kleiner Schritt mit großer Wirkung", betonte Huml. Man gebe dadurch sich selbst und den Mitbürgern Sicherheit.
Seit Jahresanfang und bis vergangenen Freitag hatte es bayernweit 51 Masern-Fälle gegeben. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum waren es 13 Fälle. Vergangene Woche waren vier neue Fälle hinzugekommen. (Christoph Trost, dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 28 (2018)

Umfrage Bild
  • Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und die AGB's zur Kenntnis genommen.
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 
Unsere Umfragen sollen Trends aufzeigen und haben keinen repräsentativen Charakter. Eine unsachgemäße Beeinflussung bei Onlineumfragen ist nicht auszuschließen.

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 13. Juli 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Albert Füracker
(CSU), bayerischer Finanzminister

(JA)

Thomas Mütze, finanzpolitischer Sprecher der Grünen im Landtag

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.