Wirtschaft

Gemeinsames Apfelschmarrn-Kochen: Kreisbäuerin Silvia Schlögel (zweite von rechts) und Christine Sulzenbacher (links) zeigten Umweltministerin Ulrike Scharf (zweite von links) und Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (rechts), wie's geht. (Foto: Schmalz/StMELF)

18.01.2016

Apfelschmarrn für die Berliner

Landfrauen aus dem Landkreis Weilheim-Schongau präsentierten auf der Günen Woche bayerische „Heimatküche“

Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin präsentieren derzeit die Landfrauen aus dem Landkreis Weilheim-Schongau, was die bayerische „Heimatküche“ alles zu bieten hat. Das lockte nicht nur scharenweise die Messgäste an den Stand, sondern auch Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) und seine Kabinettskollegin, Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU).  Sie folgten gerne der Einladung der Landfrauen und stellten gemeinsam ihre Kochkünste unter Beweis – tatkräftig unterstützt unter anderem von Kreisbäuerin Silvia Schlögel und Christine Sulzenbacher. Apfelschmarrn gab´s – und den Messegästen schmeckte er ausgezeichnet.

Auch heuer präsentiert sich der Freistaat wieder mit einer eigenen Halle auf der weltgrößten Ernährungsmesse. Die 2350 Quadratmeter große Bayernhalle hat sich dem Minister zufolge längst zu einem der zugkräftigsten Besuchermagneten der Grünen Woche entwickelt. Dafür sorgen nicht nur die jährlich rund 40 Schmankerl- und Spezialitätenhersteller aus allen Regionen Bayerns oder die 15 regionalen Tourismusverbände und Anbietergemeinschaften von „Urlaub auf dem Bauernhof“ – vom Zugspitzland über das Altmühltal bis hin zur Genussregion Oberfranken.

Auch den zünftigen bayerischen Biergarten wissen viele Stammgäste für eine kulinarische Erholungspause auf ihrem anstrengenden Messerundgang zu schätzen. Schließlich gibt’s hier nicht nur Essen und Trinken, sondern darüber hinaus als kostenlose Zugabe die pure bayerische Lebenslust: 50 Musik- und Trachtengruppen mit mehr als 1000 Mitwirkenden zeigen rund um die Uhr, wie im Süden Deutschlands musiziert, getanzt und gefeiert wird. Zum 500-jährigen Jubiläum des Bayerischen Reinheitsgebots steht heuer das Bier im Mittelpunkt. Es gibt unter anderem einen Sonderstand des Bayerischen Brauerbunds und natürlich jede Menge Verkostungsmöglichkeiten: Acht Brauereien aus dem Freistaat schenken in der Bayernhalle ihre Spezialitäten aus.
(BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 25 (2018)

Umfrage Bild
  • Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und die AGB's zur Kenntnis genommen.
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 
Unsere Umfragen sollen Trends aufzeigen und haben keinen repräsentativen Charakter. Eine unsachgemäße Beeinflussung bei Onlineumfragen ist nicht auszuschließen.

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 22. Juni 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Natascha Kohnen,
SPD-Landesvorsitzende

(JA)

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.