Freizeit und Reise

Bergfeuer oberhalb von Ehrwald . (Foto: Tiroler Zugspitz Arena)

15.06.2020

Feuer-Kunst mit langer Tradition

Die Berge der Tiroler Zugspitz Arena werden am 20. Juni 2020 beim traditionellen Sonnwendfeuer in brennende Kunstwerke verwandelt

Die Berge der Tiroler Zugspitz Arena werden am 20. Juni 2020 beim traditionellen Sonnwendfeuer in brennende Kunstwerke verwandelt.

Bis zu 200 Meter hohe Flammengemälde, an die 10.000 Feuerstellen und 25 leidenschaftliche Bergfeuergruppen – die Sonnwendfeuer in der Tiroler Zugspitz Arena sind einzigartig. Wenn am 20. Juni 2020 der längste Tag auf die kürzeste Nacht trifft, wird das im Talkessel rund um Ehrwald, Lermoos und Biberwier seit jeher spektakulär gefeiert. Auf den steilen Hängen und Graten des Wettersteinmassivs, des Grubigsteins, der Sonnenspitze und weiteren Bergen rund um die Zugspitze bringen sehr viele Feuerstellen die Landschaft zum Leuchten. Die Bergfeuer der Region sind tief in der Kultur verankert und wurden deshalb 2010 von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet. Die Feuer werden gegen 21:30 Uhr entzündet, den besten Rundum-Blick haben Gäste im gesamten Moos, der Ebene zwischen den Orten Ehrwald, Lermoos und Biberwier.

Sonnwendfeuer haben sowohl religiöse als auch heidnische Wurzeln. Das ist auch an den unterschiedlichen Feuermotiven zu erkennen. Statt einfache Feuerstellen brennen in der Tiroler Zugspitz Arena echte Kunstwerke auf bis zu 2800 Metern Höhe. Von christlichen Symbolen über Motive von Alpentieren sorgen die Feuer in der Bergkulisse für eine besondere Nacht. Welche Symbole in diesem Jahr aus bis zu 700 Säcken Raps- und Sägemehl pro Motiv entzündet werden, halten die Bergfeuergruppen, trotz monatelanger Planung, bis zuletzt geheim. Ihren Ursprung haben die Sonnwendfeuer im Mittelalter. Dem Brauch nach tanzen Menschen in um das Feuer, um sich vor bösen Geistern zu schützen und von Krankheiten und Unwetter verschont zu bleiben.

Bei Regen werden die Bergfeuer um eine Woche verschoben. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Webseminar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webseminare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
11.Dezember 2020

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 29.11.2019 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.