Freizeit und Reise

Der runderneuerte und erweiterte Tirolerhof Tux in Tux-Lanersbach mit dem 20-Meter-Außenpool. (Foto: Michael Huber)

19.07.2021

Natur, Sport und Spa

Den Tuxer Bergsommer erleben im neu eröffneten Tirolerhof Tux

Der Kontrast zwischen dem sonnigen Dorf Finkenberg am Eingang des Tuxertals und dem Hintertuxer Gletscher mit seinem türkisblauen Eis am Ende des Tals ist unverkennbar. Dazwischen liegen die kleinen Ortschaften Tux-Vorderlanersbach, Tux-Lanersbach, Juns, Madseit und Hintertux, die das typische Flair kleiner Tiroler Bergdörfer verbreiten.

Erholungssuchende können die Energie der frischen, klaren Bergluft bei einer leichten Wanderung oder bei einer etwas anspruchsvolleren Bergtour spüren. Höher gelegen als der Rest des Zillertals bietet das Wander-Eldorado Tux-Finkenberg ein besonderes „Hochgefühl“ mit eindrucksvollen Berggipfeln, tosenden Wasserfällen, rauschenden Bergbächen, glasklaren Seen und duftenden Almwiesen. Mehr als 350 Kilometer Wanderwege, 120 Kilometer Mountainbike-Routen und zahlreiche Bike & Hike Angebote erweitern das breit gefächerte Angebot.

Besonders beliebt ist das Bike & Hike – mit dem E-Mountainbike (MTB) geht’s zuerst gemütlich auf die Alm und weiter auf Schusters Rappen bis zur Spitze des Berggipfels – eine perfekte Kombination. Die Idee dahinter: Die lange Forststraße wird gemütlich mit dem E-Mountainbike überwunden und der letzte Anstieg zum Berggipfel wird zu Fuß erledigt. Nach einem einmaligen Gipfelerlebnis geht’s dann wieder gemütlich auf dem E-MTB ins Tal.

Der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen mit 422 Quadratkilometern unberührter Landschaft kann täglich bei bis zu drei verschiedenen geführten Themenwanderungen mit den Guides des Naturparks entdeckt werden.

Schnörkellos
und unverkitscht

In Österreichs einzigem Ganzjahres-Skigebiet, dem Hintertuxer Gletscher, können Skifahrer und Snowboarder sogar in den Sommermonaten auf bis zu 20 Kilometern präparierter Pisten abschwingen. Der Natur Eis Palast im Hintertuxer Gletscher, ein außergewöhnliches Naturjuwel, verzaubert die Besucher. Neben gefrorenen Wasserfällen und glitzernden Eisstalaktiten, können ein funkelnder Gletschersee und die Gletscher-Kathedrale bestaunt werden.

Die größte Felshöhle der Zentralalpen, die Spannagelhöhle, liegt am Fuße der Gletscherzunge und ist ein weiteres Naturerlebnis, das man sich nicht entgehen lassen darf. Atemberaubend ist die Aussicht auf das ewige Eis und die umliegenden Berggipfel von der Panoramaterrasse auf 3250 Metern.

Spaß und Abenteuer finden Klein und Groß bei einer Entdeckungsreise durch die TUX-Welten. Die verschiedenen Themenwege wie Schlucht-, Natur-, Tier-, Pflanzen-, Wasser- und Gletscherwelt laden zum Fühlen, Sehen, Begreifen und Staunen ein. In Luis’ Gletscherflohpark auf 3250 Metern, dem wohl höchstgelegenen Spielplatz Europas, kommt garantiert keine Langeweile auf, ob bei einer Runde Schneereifenkarussell oder bei einer Schneeballschlacht – und das mitten im Sommer.

Luis’ Gletscherflohsafari mit Luis’ Kugelsafari im Wandergebiet Sommerbergalm sind weitere Highlights am Hintertuxer Gletscher. Zum Austoben am Berg bringt die Almspielerei auf der Eggalm mit Wasserteich, Ziehboot und Spielfloß eine Erfrischung. In der 1000 Quadratmeter großen Playarena in Tux-Vorderlanersbach sind jede Menge Spiel und Spaß garantiert mit Hochseilgarten, Kletterwand, Riesenrutschen, Trampolinpark und vielem mehr. Eine nasse Abkühlung gibt’s im Erlebnisfreibad Finkenberg.

Dies alles kann der Urlauber in Lanersbach vom Tirolerhof Tux aus erleben, entdecken und genießen. Das 4-Sterne-Haus liegt direkt dran an Pisten, Wanderwegen und Klettersteigen, der Gast ist quasi auf Tuchfühlung mit der wilden Tuxer Natur. Familie Tipotsch hat ihr Hotel neu gedacht und grundlegend umgebaut. Traditionell-heimische Materialien von Holz bis Glas und Stein sind im neuen Tirolerhof Tux modern und cool eingesetzt. Die Farben spiegeln die Natur des Zillertals: nie zu bunt, dafür erdig und felsig. Denn alpine Lässigkeit soll hier schnörkellos und unverkitscht erlebt werden – Holzschnitzereien an der Decke und/oder Hirschen an der Wand wird der Gast hier nicht finden. Als mutige Statements gibt es Retro-Suiten und ein zweistöckiges Gym mit einem Sportkonzept, das Maßstäbe setzt.

Viele erwarten von ihrem Urlaub mehr als nur Wandern. Wer mehr Anspruch an seine Sommerauszeit hat, sportlicher, spannender und mit mehr Wellness urlauben will, der befindet sich im Tirolerhof Tux an genau dem richtigen Ort. Wie die ganz und gar außergewöhnliche, stylisch-moderne Architektur des Hauses, sind die vielen Aktivitäts-Ideen im Sommer einfach anders: Etwa der „Tirolerhof Triathlon“ mit Biken, Wandern und Schwimmen im kristallklaren Bergsee. Dahinter steckt die schrecklich nette Familie Tipotsch mit Tochter Nina und ihrem Partner Matthias, die beide Leistungssportler waren, letzterer dreifacher Berg- und Kletterweltmeister.

Das „Kraftwerk“, die stylische Visistenkarte

Heute sind die beiden als Wander- wie Bergführer für alle, die Berge vielfältig, vielleicht sogar „once in a lifetime“ erleben wollen, genau die richtige Adresse. Aber es geht auch sanfter: Beim Sonnenaufgangswandern, beim Yoga oder einem der vielen Indoor-Sportprogramme im zweigeschossigen Fitnessrefugium „Kraftwerk“, der stylischen Visitenkarte des Hauses. In der Nachmittagssonne heißt es dann Bahnen ziehen im neuen, Edelstahl-glänzenden Infinity-Pool. Romantisch wird’s im Rooftop-Spa mit Sonnenterrasse und Whirlpool.

Sportlerinnen wie Nina wissen, dass Fitness und Gesundheit nicht von ungefähr kommen. Das Programm „Tuxsund“ geht auf ihr Konto – für Immunstärke, Entspannungsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit im Alltag. Ninas Frühstücksideen und das leichte „Gute Nacht-Menü“ etwa machen spürbar fit für die hautnahe Begegnung mit der Tuxer Natur. So fällt auch der erste Triathlon leicht. Vor allem, wenn es Ninas, bereits erwähnter, „Tirolerhof Triathlon“ ist: Mit den E-Bikes vom Hotel geht’s hinauf zur Vallruckalm auf 2130 Meter. Mitten hinein im die Tuxer Alpen. Von dort aus sind es zu Fuß noch gut 200 Höhenmeter zum Sprung ins klare Wasser des Eiskarsee. Der Rückweg darf dann sichtlich erfrischt angetreten werden.

Das Sommer-Angebot ist groß, kreativ und hält in allen Schwierigkeitsgraden Angebote bereit: Im stylischen „Kraftwerk“, das mit seiner Top-Ausrüstung einer Großstadt würdig wäre, stehen täglich mehrere Sport- und Vitalprogramme auf dem Plan – von Black Roll bis Functional Training, dazu Personal Training und sechsmal wöchentlich Meditations- und Yoga Einheiten mit Yogalehrer Werner.

Raus in die wilde Schönheit der Tuxer Natur geht’s mit fünf geführten Wanderungen (mal leicht, mal schwer) und zwei geführten Bike-(& Hike-) Touren wöchentlich. Nina kennt das Tuxertal wie ihre Westentasche und zeigt dabei Plätze, die man nur als Ur-Tuxerin weiß. Ihre E-Bike-Einführung ist ein tolles Fahrtraining, ihre Sonnenaufgangswanderung unvergesslich.

Optimal für alle (Einsteiger), die sich mal ans Klettern wagen wollen: Die Klettersteig-Tour mit Bergführer Matthias. Als dreifacher Berg- und Kletterweltmeister ist Matthias der Beste dem man sich in den Bergen anvertrauen kann, will man Spezielles erleben. Etwa den Höchsten der Hohen in den Tuxer Alpen bezwingen, den Olperer mit seinen 3476 Metern.

Wer so viel erlebt und geleistet hat, braucht Entspannung. Deshalb legt der neue Tirolerhof Tux in seiner unverschnörkelt-alpinen Lässigkeit größten Wert auf Infinitypooling und Rooftop Spa-Feeling. Auf 20 Metern lassen sich im Außenpool Bahnen ziehen. Großzügige Lounge- und Liegebereichen mit viel Freiraum findet man überall im Haus. Im Garten des Yogaraums ist der Sonnengruß daheim, energetisch-tibetanische Massagen und Osteopathie sorgen für Entspannung. Den Gipfel der Wellness aber markiert das Adults only Rooftop-Spa mit Panorama-Event-Sauna, Lounge und einer Sonnenterrasse mit Whirlpool.

Ergänzend zu all diesen Aktivitäten hält das neue „TuXund-Programm“ Tipps für die wichtigsten Mikronährstoffe und die optimale Ernährung bereit, die Sportler erst so richtig fit macht. Klar: Es darf weiterhin heimisch-authentisch geschlemmt werden mit den Klassikern der Tiroler Küche, akzentuiert durch moderne Komponenten. Doch wer’s gerade am Abend leichter mag, findet zudem eine kulinarisch leckere, leichte Alternative für einen unbeschwerten Schlaf. Und eine vegetarische sowieso.

Und die neuen Zimmer im Tirolerhof Tux, ganze 25 an der Zahl? Sind viel zu schade fürs einfach nur Übernachten. Alle mit riesigen Glasfronten und Balkonen, viele mit einem Daybed als Kuschelecke in der Glasnische. Gastgeberin Maria Tipotsch Lieblingszimmer? Die neuen Retrozimmer und -suiten mit freier Sicht zum (Skigebiet) Rastkogel, mit ganz viel Eichenholz, einem Terrastone-Putz an der Wand und Möbeln, die ein kleines bisschen verrückt sind. Wie eben der ganze neue Tirolerhof Tux. Hier finden sich Gäste in einem Ambiente wieder, das sich international mit einem Top-Hotel messen kann, aber auch ein bisschen tirolerisch lächelt. Geprägt durch eine schrecklich nette Familie, die ihren Teil beiträgt zu einem aktiven, wohltuenden und unverwechselbar persönlichen Urlaub. (Friedrich H. Hettler)

 

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Webseminar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webseminare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Die Frage der Woche

Sommerschule ’21: Ist Unterricht in den Ferien sinnvoll?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
10.Dezember 2021

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 11.12.2020 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.