Freizeit und Reise

142 Pistenkilometer verteilt auf sieben Skigebiete. (Foto: Zugspitz Arena/Christoph Jorda)

12.10.2020

Nicht die Größe zählt

Für jeden etwas dabei: Die Skigebiete in der Tiroler Zugspitz Arena

Der erste Winter in Zeiten von Corona wird anders sein als die früheren. In kleinen Skigebieten fährt man dabei einfach besser – und zwar mit Abstand! Die grenznahe und schnell erreichbare Tiroler Zugspitz Arena lockt gleich mit sieben kleineren Skigebieten. Für unbeschwerten Skispaß. Mit Sicherheit.

Dreierlei haben wir aus Corona gelernt: Achtsam mit sich und anderen umgehen! Massen meiden! Und den Spaß am Leben nicht verlieren! Drei gute Gründe also, statt in ein Megaresort mal in ein kleines, aber feines Skigebiet zu reisen. Am besten in ein grenznahes und bestens erreichbares. So wie die Skigebiete der Tiroler Zugspitz Arena auf der Sonnenseite von Deutschlands höchstem Berg. Hier zirkelt man sicher nicht durch 15.000 lebendige Slalomtore. Sondern hat Freiraum. Und die volle Auswahl.

Sieben charmante Skigebiete bringen einen weit weg von Massentourismus und Après-Ski-Rummel. 56 Bergbahnen und 142 Pistenkilometer, aber verteilt auf sieben Spots bedeuten eines: Skivergnügen mit extra viel Abstand. Das Beste: Am Morgen kann man durch die Webcam schauen und das Skigebiet auswählen, in dem gerade am wenigsten los ist. Denn die Wege in der Tiroler Zugspitz Arena sind kurz – und mit der „Top Snow Card“ hat man stets die freie Wahl zwischen den Skigebieten Ehrwalder Alm, Ehrwalder Wettersteinbahnen, Grubigstein, Marienberg, Berwang, Bichlbach sowie Heiterwang. Sehr zeitgemäß: Statt größer, höher, dichtgedrängter setzt die Tiroler Zugspitz Arena auf familienfreundlicher, heimatnaher und gemütlicher.

Bei den Ehrwalder Almbahnen und den Ehrwalder Wettersteinbahnen stehen Spaß und Abwechslung im Vordergrund. Die beiden zertifizierten Familien-Skigebiete sind unter anderem mit Familypark, Snowcastle, Lernparcours mit Hinderniswald und Kids-Naturhalfpipe die erste Adresse für Familien mit Kindern. Und die Toplage an den Westwänden des Wettersteinmassivs sorgt in beiden Skigebieten für Sonne satt. Im benachbarten Biberwier vergnügen sich kleine und große Cruiser auf den zwölf Kilometern Abfahrten am Marienberg. 60 Prozent der Pisten sind blau. Gegenüber in Lermoos, genauer: am Grubigstein, finden dagegen auch Freunde von steileren Pisten und erfahrene Tiefschneetaucher ideales Terrain. Auf Anfänger wartet hier mit der knapp zehn Kilometer langen Blueline XXL eine der längsten blauen Pisten Österreichs. Keine halbe Autostunde vom Autobahnende der A7 am Füssener Grenztunnel entfernt locken die durch eine Skischaukel verbundenen Skigebiete Berwang und Bichlbach mit 36 Kilometern an vorwiegend leichten und mittelschweren Pisten. Richtig nostalgisch wird es dann am Karlift in Heiterwang. Der 730 Meter lange Schlepplift ist vor allem bei Anfängern beliebt. (BSZ) 

(Am Grubigstein wartet mit der knapp zehn Kilometer langen Blueline XXL eine der längsten blauen Pisten Österreichs - Foto: Tiroler Zugspitz Arena/Christoph Jorda)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Webseminar
Weiterbildung

In Zusammenarbeit mit Fachverbänden und Fachverlagen veranstalten wir regelmäßig Webseminare.

Referenten aus verschiedenen Bereichen vermitteln Ihr Expertenwissen in Bild und Ton Live über das Internet.

Weitere Informationen finden Sie hier
Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
11.Dezember 2020

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 29.11.2019 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.