Kommunales

Die Entnahme von einem Nasenabstrich bei Patienten mit Covid-19-Verdacht. (Foto: dpa/Sven Hoppe)

25.03.2020

Scheßlitzer Modell macht bayernweit Schule

Der Landkreis Bamberg ist Vorreiter für das Modell, das das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und die Kassenärztliche Vereinigung ab Donnerstag im gesamten Freistaat einrichten wollen: zentrale Anlaufstellen

Das Scheßlitzer Modell der zentralen Anlaufstellen für Corona-Tests aus dem Landkreis Bamberg wird nun spätestens bis zum Donnerstag dieser Woche in ganz Bayern etabliert. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) dem Bamberger Landrat Johann Kalb (CSU) und Oberbürgermeister Andreas Starke mit. Beide hatten sich am Montag noch einmal an die KV gewandt und gefordert, dass diese ihrer Verpflichtung nachkommt, die Tests durchzuführen. Kalb und Starke hatten erneut angeboten, dass Landkreis und Stadt die Infrastruktur, die geschaffen wurde, für diesen Zweck zur Verfügung stellen.

Es wäre unverantwortlich gewesen, nicht zu handeln.“ Deshalb ist der Landkreis Bamberg nach den Worten von Landrat Johann Kalb bereits vor knapp drei Wochen in Vorleistung gegangen und hat über die gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises (GKG) eine Anlaufstelle für Corona-Tests in ehemaligen Netto-Markt in Scheßlitz eingerichtet, obwohl dies nicht Aufgabe des Landkreises war. „Der Geschäftsführer unserer GKG Udo Kunzmann hat hier unbürokratisch und schnell gehandelt und in weniger als drei Tagen Fakten geschaffen, um die Sicherheit unserer Bevölkerung gewährleisten zu können“, so Kalb.

Personell besetzt wurde die Anlaufstelle von der GKG und der Sozialstiftung Bamberg. Am 6. März wurden in dieser Anlaufstelle bereits fünf Dutzend Rückkehrer aus einer Skifreizeit getestet. Am 10. März hatte die Anlaufstelle offiziell ihren Betrieb aufgenommen. Seitdem werden dort 100 bis 120 Corona-Tests täglich durchgeführt. Die Stadt Bamberg hat in der vergangenen Woche die Weichen für eine zweite Anlaufstelle im Stadtgebiet gestellt. (BSZ)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Müssen die Fleischpreise steigen?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
11.Dezember 2020

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 29.11.2019 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.