Kultur

Olga García und das Ballett-Ensemble des Staatstheaters Nürnberg. (Jesús Vallinas)

14.01.2021

Wenn die Angst übermächtig wird

Goyo Monteros "Über den Wolf" ist jetzt als Tanz-Film online zu sehen

Die Corona-Pandemie macht’s nötig: Statt eines Ballettabends im Opernhaus musste Star-Choreograf Goyo Montero seine Premiere „Über den Wolf“ absagen. Doch aufgeben wollte der agile Spanier nicht und fand beim BR-Klassik Studio Franken die entsprechende Unterstützung. Jetzt ist sein Ballett-Stück als Film im Internet abrufbar. Doch was man da als Stream auf dem heimischen Rechner sehen kann ist bei Weitem nur ein Abklatsch eines intensiven Kunsterlebnisses unter Realbedingungen. Steril und damit zur gespenstischen Atmosphäre in leeren Innenstädten passend, kommt die Produktion daher. Einzig der zur Beginn des Films ins Sujet einführende Montero, dem die Kamera durch die unzähligen Gänge des Staatstheaters Nürnberg folgt, bietet die Lebendigkeit, die man von seinen Inszenierungen gewohnt ist.

Angst ist, wiederum passend zur Pandemie, die vorherrschende Stimmung in „Über den Wolf“. Metaphorisch hierfür ist der Protagonist als Vogel. Dieser schwimmt nur, weil Fliegen zu gefährlich ist. Die Angst hält ihn fest im Griff. Darum berührt er niemanden, fürchtet um seine Existenz.

Die Tänzer*innen geben der paranoiden Gedankenwelt Gestalt. Nach Prokofjews theatralischer Musik, die Owen Belton neu komponiert und interpretiert hat, wechseln heitere Melodien mit aggressivem Trommelwirbel. Auch die Bühne bietet wieder einige Raffinesse: Aus einem tiefen Schwarz heraus drängen wuchtige Monolithen in den Vordergrund. Sie formieren eine Mauer, die die Tänzer bedroht. Doch nicht lange, dann spalten sie sich auf und werden zu Rutschen und Turngeräten. Aber die Freude währt nur kurz und die mutieren zu Kriegsgerät und Grabsteinen.

Das Ganze ist wieder ein typischer Montero, den man in dieser Pandemiezeit schmerzlich vermisst. Denn der Film, so gut er auch gemacht ist, kann kein Live-Event ersetzen. Es ist zwar eine Freude, zu sehen, dass sich die Compagnie in diesen Zeiten nicht unterkriegen lässt. Aber die Atmosphäre in einem Zuschauerraum eines Opernhauses ist nun mal nicht mit der vor dem Rechner zuhause zu vergleichen.
(rs)

Der Tanz-Film „Über den Wolf“ ist über die Webseite des  BR-Klassik kostenfrei zu sehen:
https://www.br.de/kultur/film/ueber-den-wolf-ballett-film-100.html

comment

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
26.November 2021

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 11.12.2020 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.