Landtag

Online-Poker: Der illegalen Markt im Internet hat sich in den vergangenen drei bis vier Jahren verdoppelt - Sportwetten nicht mitgezählt. (Foto: dpa)

12.06.2018

Grüne wollen Online-Glücksspiel legalisieren

Um illegale Angebote überflüssig zu machen, wollen die Fraktionen von Bayern und Baden-Württemberg Spiele im Internet zulassen

Die Grünen in den Landtagen von Baden-Württemberg und Bayern wollen Medienberichten zufolge das Online-Glücksspiel legalisieren. "Um die illegalen Angebote überflüssig zu machen, sollen regulierte, legale Online-Angebote entgegengestellt werden", heißt es in einem gemeinsamen Papier der beiden Landtagsfraktionen, über das "Mannheimer Morgen" und "Heilbronner Stimme" berichten.

Allerdings sei Kontrolle wichtig. "Die Zulassung von Online-Spielen kann nur mit einer hohen Überwachungs- und Vollzugsdichte einhergehen." Ziel der Grünen sei es, die Spieler besser zu schützen. "Das legale Angebot muss zeitgemäß sein, andernfalls weichen Spieler auf illegale Angebote aus." Deshalb müssten regulierte Spiele und Sportwetten "ähnlich attraktiv sein wie ein bisher illegales Angebot". Für die Lizenzvergabe und die Kontrolle sei eine bundesweit tätige Anstalt der Länder notwendig, fordern die Grünen.

Lottochef warnt vor Lizenzen für private Anbieter

Baden-Württembergs Lottochef Georg Wacker hatte im Frühjahr vor einer Aufweichung des Glücksspielmonopols gewarnt. Sollten die Länder tatsächlich auch privaten Anbieter Lizenzen für Online-Casinos anbieten, werde das staatliche Lotto einer "übermächtigen Konkurrenz" ausgesetzt, sagte Wacker den beiden Zeitungen.

Tilman Becker, Leiter der bundesweit einzigartigen Forschungsstelle Glücksspiel der Universität Hohenheim, hatte im März gesagt, Deutschland habe sich zu einem Paradies für illegales Glücksspiel entwickelt. Dank eines Regulierungsschlupflochs in Schleswig-Holstein könnten Online-Casinos ungehindert bundesweit um illegale Kundschaft werben.

Zum nicht-regulierten Glücksspielmarkt zählen Sportwetten im Internet, Online-Casinos und Online-Poker. Vor allem bei Sportwetten gibt es nach Angaben der Branchenexperten massive Zuwächse der privaten Anbieter - zulasten staatlicher Anbieter wie Oddset und Toto. Die Bruttospielerträge des illegalen Online-Marktes ohne Sportwetten hätten sich in den vergangenen drei bis vier Jahren auf geschätzt mehr als zwei Milliarden Euro verdoppelt.
(dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 25 (2018)

Umfrage Bild
  • Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und die AGB's zur Kenntnis genommen.
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 
Unsere Umfragen sollen Trends aufzeigen und haben keinen repräsentativen Charakter. Eine unsachgemäße Beeinflussung bei Onlineumfragen ist nicht auszuschließen.

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 22. Juni 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Natascha Kohnen,
SPD-Landesvorsitzende

(JA)

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
BR Player
Bayerischer Landtag
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.