Leben in Bayern

Eine glückliche Familie: Geraldine und Reiner Dietl mit dem leiblichen Sohn Felix und Adoptivsohn Sasan (2. von links) mit dessen Frau Sara. (Foto: Mel)

10.01.2020

Ein Sohn für den Dorfbäcker

Ungewöhnlicher Familienzuwachs aus Afghanistan

Sasan Tajik war 17, als seine Familie auf der Flucht aus Afghanistan brutal auseinandergerissen wurde. Er landete in Elisabethszell im Landkreis Straubing-Bogen. Heute heißt Sasan nicht mehr Tajik, sondern Dietl. Denn in Niederbayern hat der inzwischen 21-Jährige eine neue Familie gefunden. Der Bäckermeister Reiner Dietl und seine Frau haben dem jungen Mann nicht nur eine Azubistelle gegeben, sie haben ihn sogar adoptiert. Sasan wurde im Juni 2019 offiziell ein Familienmitglied der Dietls.

Dazugehört hat Sasan aber schon vorher. Der junge Afghane und der Dorfbäcker mochten sich auf Anhieb. So sehr, dass man gemeinsam Geburtstage und Weihnachten feierte und zusammen Ausflüge machte.

Sasan war der erste Bäckerlehrling im Betrieb seit zehn Jahren

Wenn Reiner Dietl von den Erfolgen erzählt, die sein Adoptivsohn seit seiner Ankunft in Deutschland erzielt hat, leuchten seine Augen voller Stolz. Sasan war der erste Bäckerlehrling seit zehn Jahren im Betrieb und meisterte seine Ausbildung mit viel Durchsetzungskraft und Ehrgeiz – mit einem Notendurchschnitt von 1,2 schloss er die Lehre ab. Heute ist er frischgebackener Geselle und soll zusammen mit Dietls jüngstem Sohn Felix (13) die Bäckerei einmal übernehmen. Aber warum gleich eine Adoption? „Ich wollte auch ganz offiziell zu ihm stehen“, sagt Reiner Dietl, der betont, dass es dabei nicht um eine mögliche Abschiebung ging. „Dass er bleiben kann, hatte er sich vorher ganz allein erarbeitet“, sagt Dietl. „Es war eine Herzensangelegenheit.“

Im Oktober bekam die Familie noch eine Schwiegertochter dazu, Sasan heiratete. Das Paar lebt gemeinsam mit der Adoptivfamilie unter einem Dach. (Melanie Bäumel-Schachtner)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Soll die Bundeswehr bewaffnete Kampfdrohnen erhalten?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2020

Nächster Erscheinungstermin:
29.November 2020

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 29.11.2019 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.