Leben in Bayern

Zigtausende Liter Heizöl wurden offenbar bewusst in das öffentliche Abwassernetz in Günzburg geleitet. (Foto: Bilderbox.com)

11.06.2024

Zehntausend Liter Heizöl fließen in Günzburger Kläranlage

Glück gehabt: In Günzburg wurde illegal eingeleitetes Heizöl im Abwassernetz entdeckt. Wäre es weiter geflossen, hätte das schlimme Folgen gehabt

Knapp zehntausend Liter Heizöl sind in das öffentliche Abwassernetz in Günzburg gekommen - aber rechtzeitig entdeckt worden. Wäre das Öl weiter zur biologischen Reinigung in der Kläranlage geflossen, hätte das die dort das Wasser reinigenden Bakterien getötet, wie die Stadt Günzburg am Dienstag mitteilte. Einsatzkräfte pumpten am Sonntag etwa 25.000 Liter verunreinigtes Wasser-Öl-Gemisch ab. 

Es wird davon ausgegangen, dass das Heizöl bewusst in das öffentliche Abwassernetz geleitet wurde. Die Täter sind bislang unbekannt. Die Stadt zeigte den Vorfall an und wies daraufhin hin, dass solche Aktionen streng verboten sind. (Daniel Wieland, dpa)

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche

Ist eine Barzahlungsobergrenze von 10.000 Euro sinnvoll?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
29. November 2024

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 24.11.2023 (PDF, 19 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.