Wirtschaft

Mittels erneuerbarer Energien soll die globale Klimaerwärmung eingedämmt werden. Dazu müssen die „Erneuerbaren“ ins Energiesystem integriert werden. Hierzu findet am 11. und 12. Juli eine internationale Fachkonferenz in der NürnbergMesse statt.(Foto: dpa)

03.06.2016

Neue Konferenz zu erneuerbaren Energien

Im Juli geht die iSEneC an den Start: Nürnbergs Dialog- und Wissensplattform für erneuerbare Energien

Wenn am 11. und 12. Juli 2016 erstmals die iSEneC – Integration of Sustainable Energy Conference im Messezentrum Nürnberg stattfindet, kommen Branchenexperten aus aller Welt zusammen, um die zentrale Frage nach der Systemintegration erneuerbarer Energien zu diskutieren. Dabei setzt die iSEneC auf ein interdisziplinäres Kongresskonzept und beleuchtet alle entscheidenden Teilbereiche der erneuerbaren Energieversorgung – ein deutschlandweit einmaliges Format. Interessierte haben jetzt die Möglichkeit, sich für die Kongressteilnahme und die begleitende Fachausstellung anzumelden.

Die neue Konferenz behandelt die Themensegmente Integration, Städte, Gebäude, Baustoffe, Wind, Solar, Kraft-Wärme-Kopplung, Smartgrid, Speicher, Märkte, Simulation & Modellierung, Green Production, sowie Nachwachsende Rohstoffe. Von der Erzeugung über Transport und Speicherung bis zur effizienten Nutzung wird die gesamte erneuerbare Energiekette betrachtet. „Bei der iSEneC werden die Weichen für die Zukunft unseres Energiesystems gestellt. Wir bieten der internationalen Branche und allen, die sich mit Themen effektiver Systemintegration beschäftigen, eine besondere Dialogplattform. In Nürnberg treffen sich Experten, um Status und Potenziale zu diskutieren und einen Ausblick auf künftige Herausforderungen zu erhalten“, erklärt Bahne N. Beckmann, Veranstaltungsleiter bei der NürnbergMesse.

Systemintegration erneubarer Energien im Fokus


Die iSEneC beleuchtet die Systemintegration erneuerbarer Energien aus unterschiedlichsten Blickwinkeln: Neben Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, und Professor Michael Weinhold, Siemens AG, wird auch H. H. Gregor Maria Hanke OSB, Bischof von Eichstätt, sprechen und an die Pflicht erinnern, die Erde vor den Folgen des Klimawandels zu schützen. „Ich freue mich, dass wir in Nürnberg nun eine große Energiekonferenz wie die iSEneC haben, die die Verknüpfung verschiedener Einzeltechnologien zum Ziel hat und somit das Energiesystem umfänglich betrachtet“, bewertet Weinhold die iSEneC. „Wir freuen uns auf hochkarätige Redner und ihre unterschiedlichen Perspektiven der Energiewende. Mit ihren Gedanken geben die Plenary Speaker Denkanstöße und bereiten eine ideale Grundlage für fachliche Diskussionen auf dem Kongress und darüber hinaus“, so die Veranstaltungspartner Professor Wolfgang Arlt, Vorsitzender der wissenschaftlichen Leitung ENERGIE CAMPUS NÜRNBERG und Präsident der Konferenz, und Jens Hauch, geschäftsführendes Vorstandsmitglied ENERGIEregion.

Eines der zentralen Konferenzthemen ist die Speicherung. In einem Netzwerk mit hohem regenerativem Anteil ist die Speicherung elektrischen Stroms in großen Mengen sowie mittel- und langfristig essenziell – eine Aufgabe, die Batterien nicht erfüllen können. Drei Sessions widmen sich Alternativen. Im Themenstrang Integration wird die Zusammenführung verschiedener Quellen von elektrischer Energie in einem Netz beleuchtet. In der Energieversorgung von Städten findet sich beispielhaft die Anwendung von Speichern und Netzen. Wie Städte sich auf veränderte klimatische Bedingungen und andere Arten von Energieversorgung einstellen, wird in diesem Themenfeld behandelt. Ein weiteres Kernthema der iSEneC ist die Green Production. Hier geht es um die Frage, wie Produkte zu deutlich verringerten Energiekosten hergestellt werden können.
Neben dem fachlichen Dialog zu aktuellen Entwicklungen, Forschungsergebnissen und -trends rund um das Thema erneuerbare Energien im Rahmen der Vorträge bildet eine begleitende Fachausstellung den jüngsten technischen Stand ab (interessierte Unternehmen können sich als Aussteller anmelden unter www.isenec.org/anmeldung).

Poster-Ausstellung


Darüber hinaus werden die Vortragsthemen parallel in einer Poster- Ausstellung präsentiert. Im Anschluss an den ersten Kongresstag findet ab 17 Uhr eine Poster-Session mit den Autoren statt. Außerdem findet der Regional Leaders Summit der BayFOR (Bayerische Forschungsallianz GmbH) im Auftrag der bayerischen Staatskanzlei auf der iSEneC 2016 ein neues Zuhause. Am 12. Juli 2016 von 14 bis 16 Uhr bildet dieses Forum den Abschluss der zweitägigen Konferenz. Regierungsvertreter aus sieben weltweit führenden Regionen des erneuerbaren Energiesektors (Bayern, Georgia/USA, Oberösterreich, Québec/Kanada, Sao Paulo/Brasilien, Shandong/China und Western Cape/Südafrika) kommen seit 2002 regelmäßig zum politischen Dialog zusammen und haben sich unter anderem der gemeinsamen Entwicklung eines zukunftsfähigen globalen Energienetzes verschrieben.
(Stefanie Haug, Lena Vogl) www.isenec.org

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2022

Nächster Erscheinungstermin:
09. Dezember 2022

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 11.12.2021 (PDF, 15 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.